Unterhaltung

Der wahre Grund, warum Steve Jobs bestritt, er sei Lisa Brennans richtiger Vater

Welcher Film Zu Sehen?
 

Steve Jobs mag einer der klügsten und ehrgeizigsten Wirtschaftsführer der modernen Welt sein, aber sein Privatleben war weniger als ideal. Es ist wahr, dass er mit Apple enormen Erfolg hatte und die technologische Revolution anführte. Aber sein persönliches Leben war ein absolutes Chaos. Er hatte sogar eine Tochter, von der er behauptete, sie sei nicht seine eigene, obwohl sie es eindeutig war.

Was hat Steve Jobs dazu gebracht, ihn zu behaupten? war nicht der Vater von Lisa Brennan-Jobs? Es ist kompliziert.

Steve Jobs

Steve Jobs | Justin Sullivan / Getty Images

Steve Jobs hatte keine leichte Kindheit

Jobs wurde in jungen Jahren angenommen, aber selbst dieser Prozess verlief nicht reibungslos. Ursprünglich war er bei einem „katholischen, gut ausgebildeten Paar“ untergebracht, aber sie änderten ihre Meinung und beschlossen, stattdessen eine Tochter zu wollen. Als er bei einem anderen Paar untergebracht wurde, von dem keines ausgebildet wurde, weigerte sich Jobs 'leibliche Mutter Joanne Scheible, die Papiere zu unterschreiben.

Aber bei dieser Familie untergebracht zu werden, erwies sich als Segen. Steve Jobs 'Adoptivvater baute ihm eine Werkbank in der Garage, an der er Projekte basteln konnte. Und Steve Jobs liebte seine Familie, auch wenn sie keine ausgefallenen Zeugnisse hatten. Später bezeichnete Jobs seine leiblichen Eltern als „meine Spermien- und Eibank“, behauptete jedoch, dass sein Privatleben bei der Familie Jobs etwas ganz Besonderes sei.

Wie viele Siege hat Jeff Gordon?
Geschrieben von Steve Jobs: Der Mann in der Maschine auf Donnerstag, 30. Juli 2015

Mit seinem Highschool-Schatz wurde es ernst

Steve Jobs traf Chrisann Brennan an der Homestead High School in Cupertino, Kalifornien. Die beiden verabredeten sich fünf Jahre lang, bevor Brennan 1977 schwanger wurde. Von den ersten Augenblicken an bestritt Jobs, der Vater des Kindes zu sein. Vielleicht zufällig wurde Lisa Brennan im selben Jahr gezeugt, als Steve Jobs Apple gründete. Alle seine Bemühungen konzentrierten sich darauf, sein neues Unternehmen zum Erfolg zu führen, und er hatte keine Zeit für die Vaterschaft.

Lisa Nicole Brennan wurde am 17. Mai 1978 geboren, in einer Gemeinde außerhalb von Portland, Oregon. Ihr Vater Steve Jobs war bei der Geburt nicht anwesend.

Steve Jobs weigerte sich zu glauben, dass das Baby sein war

Nur Steve Jobs selbst konnte mit Sicherheit sagen, warum er sich weigerte, der Realität zu glauben - dass Lisa Brennan-Jobs seine echte, biologische Tochter war. Seine Vaterschaftsverweigerung führte zu einem Rechtsstreit, in dem ein DNA-Test bewies, dass er tatsächlich der Vater war, obwohl er die Vaterschaft auch danach widerlegte und behauptete, dass „28% der männlichen Bevölkerung der Vereinigten Staaten der Vater sein könnten“.

Trotz seiner Weigerung, sie zu akzeptieren, nannte Jobs einen frühen Apple-Computer Lisa. Zu dieser Zeit behauptete er, „Lisa“ sei einfach eine Abkürzung für Local Integrated Systems Architecture. Aber später gab er zu, dass es 'offensichtlich' nach der Tochter benannt war, die er nicht anerkennen wollte.

Steve Jobs mit Lisa

Steve Jobs mit Lisa | Ted Thai / Die LIFE-Bildersammlung über Getty Images

Er hatte eine schwierige Beziehung zu Lisa

Viele Jahre später gab Steve Jobs der Idee nach, dass er Lisas Vater sein könnte. Aber zu diesem Zeitpunkt war der Schaden an ihrer Beziehung so extrem, dass es lange dauerte, sie zu reparieren.

Welche Position hat Chris Collinsworth gespielt?

„Ich wollte nur Nähe und Süße und dass er mich entlastet. Wahrscheinlich, um mich zum Star zu machen. Zu sagen: 'Nun, wie war dein Tag?' Und zuzuhören. Und in so jungen Jahren und so gewöhnt an das Rampenlicht und an alle, die sich auf ihn einlassen… er wusste nicht, wie er mit mir sein sollte “, sagte Brennan-Jobs über ihre Beziehung.

Vater und Tochter reparierten ihre Beziehung

Lisa Brennan-Jobs

Lisa Brennan-Jobs | Nathan Congleton / NBCU Fotobank / NBCUniversal über Getty Images

Stattdessen hatten Lisa und ihr Vater viel Aufruhr, Angst und Unsicherheit. Aber es wurde besser, bevor er 2011 an Bauchspeicheldrüsenkrebs starb. Die beiden verbrachten Jahre damit, ihre Beziehung zu reparieren, und schließlich hinterließ Jobs seiner Tochter Lisa mehrere Millionen Dollar als Teil einer Erbschaft, obwohl er geizig war, sein Vermögen die ganze Zeit zu teilen.

Familien sind kompliziert und niemand ist sich sicher, warum Steve Jobs seine Tochter zuerst bestritt. Aber zumindest hat er sie am Ende wieder gut gemacht. Lisa Brennan-Jobs veröffentlichte eine Abhandlung über den langen Weg zur Vergebung. Kleiner Fisch im Jahr 2018.