Athlet

Jeff Gordon | NASCAR, Karriere, Ehefrau, Scheidung & Vermögen

Wenn Sie sich für Autorennen oder Stock Car interessieren, haben Sie vielleicht von Jeff Gordon gehört, einem der einflussreichsten Fahrer in NASCAR. Er ist auch eine NASCAR Hall of Fame und einer der reichsten NASCAR Racer.

Gordon ist nicht als NASCAR Racer aktiv. Er bleibt jedoch mit FOX Sports in der Sportcasting-Welt aktiv.

All diese Jahre bei NASCAR waren für Gordon ziemlich erfolgreich, mit einigen schlechten Jahren dazwischen. Jeff hat seine vier NASCAR-Titel mit 805 Rennen in der NASCAR-Cup-Serie selbst erfolgreich geholt.



Lassen Sie uns nun in die erfolgreiche, aber harte Reise des NASCAR-Fahrers von seiner Geburt bis zu seiner jetzigen Sendekarriere bei FOX Sports eintauchen.

Gordon - NASCAR 1997

Jeff Gordon – NASCAR 1997

Schnelle Fakten

Vollständiger NameJeffery Michael Gordon
Geburtsdatum1971, 4. August
Alter49 Jahre alt
GeburtsortVallejo, Kalifornien
SpitznameRegenbogenkrieger, Wonder Boy
ReligionChristentum
Staatsangehörigkeitamerikanisch
BildungNicht verfügbar
HoroskopLöwe
Name des VatersCarol Ann Bickford
Name der MutterWillian Grinnel Gordon
GeschwisterKim Gordon
Höhe5 Fuß 8 Zoll (1,73 m)
Gewicht150lbs (68kgs)
BauenSportlich
SchuhgrößeNicht verfügbar
AugenfarbeGrau
HaarfarbeBraun
FamilienstandVerheiratet
Ehepartner26. November 1994 - 13. Juni 2003 (Brooke Sealy)
7. November 2006 - Heute (Ingrid Vandebosch)
Kinder2 (Ella Sofia, Leo Benjamin)
BerufNASCAR-Rennfahrer/-Sender
Aktiv seit1979
Bestes Finish1. (1995, 1997, 1998, 2001)
Reinvermögen200 Millionen US-Dollar
Preise und Erfolge1995, 1997, 1998 und 2001 Winston Cup Series Champion
2017 Rolex 24 in Daytona Gesamtsieger
1991 USAC Silver Crown Series Champion usw.
Sozialen Medien Twitter , Instagram
Mädchen Laden – Bekleidung, Sammlerstücke , Autogramm
Letztes UpdateJuli 2021

Jeff Gordon | Frühen Lebensjahren

Der NASCAR Hall of Famer Jeff Gordon wurde am 4. August 1971 in Vallejo, Kalifornien, geboren. Der schottisch-irische Rennfahrer wurde als Sohn der Eltern Carol Ann Bickford und Willian Grinnel Gordon geboren.

Aber sie ließen sich scheiden, als Jeff erst sechs Monate alt war. In den 1970er Jahren heiratete Jeffs Mutter John Bickford, einen Autobauer und Teilelieferanten.

Gordon begann mit dem Rennen in Quarter Midgets, nachdem sein Stiefvater ihm im Alter von vier Jahren ein BMX-Bike gekauft hatte. Dann, mit all seiner Kindheit im Rennsport, war Gordon im Alter von 16 Jahren der jüngste Fahrer, der eine USAC-Lizenz erhielt.

Um mehr Gelegenheiten zu ergreifen, zog seine Familie dann nach Pittsboro, Indiana.

Gordon mit seiner Familie

1989 schloss Gordon die High School ab, wechselte schnell und ging nach Bloomington, um in dieser Nacht Rennen zu fahren. Der ehemalige NASCAR Racer hat nie eine Universität besucht.

Während seiner Kindheit verbrachte Jeff seine Kindheit im Motorsport und zusammen mit seiner vierjährigen älteren Schwester Kim und seinem jüngeren Cousin James Bickford, der derzeit in der K&N Pro Series West antritt.

Jeff Gordon | Professionelles Leben

Gordons erstes Mal auf der Strecke war, als sein Stiefvater ihm im Alter von vier Jahren ein BMX-Rad gekauft hatte. Und ein Jahr später begann er, lokal im Quarter Midget Racing anzutreten, was ihm zu 35 Hauptrennen führte.

Mit sechs Jahren stellte er einen Fünf-Track-Rekord auf und gewann eine lokale Meisterschaft.

Jeff Gordon beim Daytona 500 2015

Frühe Jahre vor NASCAR

1979 startete Gordon landesweit bei Quarter Midget Racing. In diesem Jahr gewann er 52 Main Events und stellte im Alter von acht Jahren acht Bahnrekorde auf.

Jeff begann im Alter von neun Jahren mit dem Kartsport und gewann dann im Alter von neun bis zwölf Jahren über 200 Rennen in Quarter Midgets und Go-Karts. Danach versuchte er sogar Wasserski zu fahren, bevor er zum Rennsport zurückkehrte.

Gordon begann sich im Alter von 13 Jahren für Sprint-Autorennen zu interessieren. Er startete bei seinen ersten Sprint-Auto-Events in Florida.

In Kalifornien durfte er vor 16 Jahren kein Sprintauto fahren, daher zog die Familie 1986 nach Pittsboro, Indiana.

Im November 1989 erhielt Jeff genügend Spenden, um in Australien zu fahren, was es ihm ermöglichte, an der ersten World Sprint Car Championship auf dem Claremont Speedway teilzunehmen und nach Perth zu reisen.

Der jüngste Fahrer der Meisterschaft, Jeff, wurde im Rennen 12..

Im Dezember 1988 lud der Besitzer von Kiwi Car Jeff ein, an neuseeländischen Rennen teilzunehmen. In zwei Wochen gewann Gordon die vierzehn von fünfzehn Rennen, an denen er teilnahm.

Im Alter von 16 Jahren wurde Jeff der jüngste Fahrer, der eine USAC-Lizenz erhielt. Als er 18 Jahre alt war, wurde er 1989 zum Rookie of the Year der USAC National Midget Series ernannt und gewann 1990 die Serienmeisterschaft.

Im Alter von 20 Jahren wurde Gordon der jüngste Fahrer vongewinnen Sie die USAC Silver Crown Series-Meisterschaft.

Mit neun Siegen in der Serienmeisterschaft dominierte Jeff Gordon Ende 1990 die USAC National Midget Series.

Danach strebte Gordon eine Karriere im Open-Wheel-Rennsport an. Aber bald stellte er fest, dass Autobesitzer ausländische Fahrer priorisierten, die viel Geld und Sponsoring einbrachten.

Als er die realistischen Möglichkeiten des Stock Car Racing entdeckte. Dann versuchte Jedd, während eines Besuchs beim Grand Prix von Cleaveland in Indy-Teams einzusteigen. Er traf Al Unser Jr. und A. J. Foyt , die beide empfohlen haben NASCAR zu Gordon.

1995WinstonCupTrophyChampionJeffGordon

Jeff Gordon mit seiner Trophäe 1995 1995

NASCAR

Busch-Serie

Jeff Gordons NASCAR-Reise begann mit der Busch Series. 1990 lernte Gordon Hugh Connerty kennen, einen Partner im Outback Steakhouse, der sich über Outback ein Sponsoring für ein Auto sicherte.

Dann testeten sie für die letzten Busch Grand National Races.

Für sein Stock-Car-Debüt am 20. Oktober 1990 arbeitete er mit Ray Evernham auf dem North Carolina Motor Speedway zusammen.

Obwohl Gordon im Qualifying die zweitschnellste Runde beendete und außen startete, ging die erste Reihe in Runde 33 kaputt und musste mit einem 39. Platz enden.

1991 und 1991 begann Gordons Busch-Series Ford Thunderbirds Pro Bill Davis Racing . Dann nahm seine Karriere eine bemerkenswerte Wendung, als er 1991 Rookie of the Year wurde.

Und 1992 stellte Gordon einen NASCAR-Rekord auf, indem er in einer Saison 11 Pole holte.

1999 Gordon und Rick Hendricks sind Ricky Hendrick begann mit ihrem Team in der Busch Series zu fahren Gordon/Evernham Motorsports (JUWEL).

Das Team erhielt ein volles Sponsoring von Pepsi und fuhr sechs Rennen mit Gordon als Fahrer und Evernham als Crew-Chef.

GEM dauerte nur ein Jahr, nachdem Evernham Hendrick Motorsports verlassen hatte, was dazu führte, dass die dominanteste Fahrer-Crew-Chef-Kombination in der NASCAR-Geschichte endete.

Trotzdem blieb Gordon noch ein Jahr bei Busch. Rick Hendrick kaufte die Evernham-Hälfte und GEM verwandelte sich in JG Motorsports.

In den beiden Saisons gewann Jeff zweimal, zuerst 1999 beim Outback Steakhouse 200 und dann bei 200 at Heimstätte .

Cup-Serie

Frühe Jahre (1991-1994)

Im Jahr 1992, als Roush-Rennen Gordon einstellen wollte, lehnte sein Stiefvater ab, da Roush seine Crew Chiefs anheuerte. Später im Jahr kam Gordon dazu Hendrick Motorsports nach Rick Hendrick beobachtete Gordon bei einem Rennen der Busch Series auf dem Atlanta Motor Speedway.

Sein Winston-Cup-Debüt gab er beim Saisonabschlussrennen bei den Hooters 500 in Atlanta, wo er nach einem Sturz den 31. Platz belegte. Im folgenden Jahr stieg Gordon Vollzeit in die Winston Cup-Serie ein, während er die Nummer 24 für Hendrick fuhr.

Für Gordon wurde es besser, nachdem er das Eröffnungsrennen im Gatorade Twin 125’s Race gewonnen hatte und mit seiner ersten Karriere-Pole-Position beim Charlotte-Rennen im Herbst.

Er beendete das Jahr auch mit einem 14. Platz und dem Rookie of the Year Award. Viele bezweifelten sogar Gordon mit seiner Tendenz, Autos zu stark zu drücken und zu stürzen.

Das Jahr 1994 verlief großartig für Gordon mit einem Sieg beim Busch Clash Exhibition Race, einem Pole-Sieg für die Coca-Cola 600 und einem Sieg in der Heimatstadt beim ersten Brickyard 400.

Meisterschaftssaison (1995-2001)

1995 gewann Gordon trotz eines schwierigen Starts seine erste Winston-Cup-Serie. Und in der Saison 1996 verteidigte Gordon den Titel mit zehn Siegen und gewann das letzte offizielle NASCAR-Rennen auf der Strecke.

Aber am Ende wurde er Zweiter hinter seinem Teamkollegen Terry Labonte 37 Punkte verloren.

Andererseits hatte Gordon 1997 und 1998 zwei Titelgewinne in Folge beim Winston Cup. 1997 wurde er der jüngste Fahrer, der den Daytona 500 gewann.

In diesem Jahr gewann er die Coca-Cola 600 und wurde der erste Fahrer seit Bill Elliott 1985, um die Winston Million zu gewinnen, nachdem er die Southern 500 in Darlington gewonnen hatte.

NASCAR-Fahrer Jeff Gordon, 2006

NASCAR-Fahrer Jeff Gordon, 2006

Jeff Gordon holte 1997 mit zehn Siegen seinen zweiten Winston-Titel, und für seinen dritten Titel gewann er 13 Rennen mit 364 Punkten Vorsprung auf Mark Martin.

Die Saison 1999 begann mit seinem zweiten Daytona 500-Sieg. Und nachdem Evernham Hendrick verlassen hatte, unterzeichnete Gordon einen Vertrag auf Lebenszeit bei Hendrick Motorsports, der ihn ab 2000 zum Anteilseigner in seinen Nr. 24 Teams machte.

Gordon begann seine Saison 2000 mit seinem 50. Karrieresieg und einem neunten Saisonfinale. Und im Jahr darauf war Gordon der dritte Fahrer, der vier Winston-Cup-Meisterschaften in der NASCAR-Geschichte gewann.

Abfahrt und Kämpfe (2002-2010)

In den späten Winston-Jahren ging es für Jeff Gordon bergab. Der nächste Saisonsieg für Jeff Gordon wäre erst 2007 gewesen, den er wegen des Chase-Systems verlor.

Die Saison 2008 war die erste sieglose Saison für Gordon. Aber dann fuhr er in drei Jahren von 2008 bis 2010 nur einen einzigen Sieg ein. In der Saison 2009 verzeichnete er einen einzigen Sieg, wobei 2008 und 2010 für Jeff sieglos waren.

Aber in der Saison 2009 war er der erste Fahrer in der NASCAR-Geschichte, der 100 Millionen US-Dollar an Karrieregewinnen übertraf.

Abschlussjahre (2011-2016)

Die Dinge änderten sich nach 2011 als Martins Crew Chief Alan Gustafson schloss sich Gordon an, und er gewann auch das zweite Rennen in Pheonix, zum ersten Mal in 66 Rennen.

Er stellte auch den Rekord für die drittmeisten Pole bei Aarons 499 und Bill Elliot für die meisten Siege auf Poconos Track auf. Und wieder, um seinen 85. Karrieresieg einzufahren, besiegte er Johnson bei Atalanta.

2012 begann für Gordon ziemlich holprig, als er zum ersten Mal ein Stock Car betankte. In Daytona 500 wurde er 40. nach einem Motorschaden in Runde 81. Und in Pocono holte Gordon seinen 86. NASCAR Sprint Cup-Sieg und brach damit den Rekord für die meisten Siege.

Jeff Gordon

Jeff Gordon-Sammelkarte mit seiner Unterschrift

Die Saison 2013 war auch für Gordon hart, mit einem Sturz im Sprint Unlimited in Runde 15. Die Saison war hart für Gordon. Und im Februar 2014 sprach Gordon darüber, dass er wahrscheinlich in den Ruhestand gehen wird, nachdem er seinen fünften Titel beim NASCAR-Medientag gewonnen hatte.

2014 war für Gordon ziemlich gut, da er der einzige Fahrer war, der in jedem Rennen bis zum Bristol-Rennen in den Top Ten landete.

Gordon, zusammen mit Austin Dillon , waren 2014 die einzigen Fahrer, die jedes Rennen beendeten. Gordon beendete die Saison auf dem sechsten Platz und verlor damit zum dritten Mal die Meisterschaft aufgrund von Chase Points.

2015 war die letzte Saison als Vollzeitfahrer, die er im Januar bekannt gab. Während der Saison 2015, in der Gordon Tribut zollte, führten viele Tracks verschiedene Acts auf und erhielten die Geschenke vieler Leute.

Gordon holte seinen 93. und letzten Cup-Sieg seiner Karriere beim Goody's Headache Relief Shot 500.

wo ist anthony rizzo aufgewachsen

In der Saison 2016 war Gordon in der Reserverolle in der Nr. 88. Dort erreichte er als neunter Fahrer 800 Karrierestarts bei Watkins Glen International. Gordon hat in seiner Karriere auch an mehreren anderen Rennen teilgenommen.

Gordon bei FOX Sports

Jeff Gordon bei FOX Sports

Rundfunkkarriere

Nachdem er 2015 sein Vollzeit-Fahren beendet hatte, trat Gordon der Broadcasting-Welt bei. Dann stellte Fox Sports Gordon als Gastanalyst für Fox NASCAR-Sendungen ein.

Sein Sendedebüt bei Fox Sports 1 war während der O’Reilly Auto Parts 300 auf dem Texas Motor Speedway.

Über NASCAR Race Hub gab Gordon im Mai 2015 seine Entscheidung bekannt, bei Fox Sports als Vollzeit-Analyst für Cup-Serien-Events beginnend mit der Sprint-Cup-Serie 2016 zu arbeiten. Gordon hat NASCAR-Events von FOX Sports aktiv übertragen.

Stiftung

Gordon hat auch eine Stiftung namens Jeff Gordon Kinderstiftung. Die Vision der Stiftung ist, dass es einen Tag geben wird, an dem kein Kind mit Krebsunsicherheit konfrontiert wird und dass erfolgreiche Behandlungen keine negativen Langzeitfolgen haben werden.

Die Stiftung sensibilisiert die Öffentlichkeit und stellt die notwendigen Mittel für die Kinderkrebsforschung bereit.

Neben der Unterstützung der Krebsforschung im Kindesalter unterstützt das Jeff Gordon Children’s Hospital in Concord, NC, Kinder in der Gemeinde, indem es allen ihren Kindern unabhängig von ihrer Zahlungsfähigkeit ein hohes Maß an pädiatrischer Grund- und Spezialversorgung bietet.

Jeff Gordon | Persönliches Leben

Jeff Gordon war mit Brooke Sealy verheiratet, einem Miss Winston Cup-Model, das er 1993 auf dem Daytona Internal Speedway auf der Siegerstraße traf.

Das Paar enthüllte seine Beziehung im Dezember öffentlich, nachdem Brookes Rolle als Miss Winston in der Saison 1993 endete.

Gordon mit seiner ersten Frau Brooke Sealy

Jeff Gordon mit seiner ersten Frau Brooke Sealy

Im Daytona 500 1994 reservierte Gordon einen Bankettsaal in einem französischen Restaurant in Daytona Beach, um Sealy vorzuschlagen.

Er heiratete am 26. November 1994, aber die Ehe zerbrach im März 2002, als Sealy Jordon wegen Fehlverhaltens in der Ehe unter Berufung auf seine Beziehung zu einem professionellen Model verklagte Deanna Merryman .

Dann lernte Gordon Ingrid Vandebosch 2002 durch eine gemeinsame Freundin kennen, die erst nach 2004 zusammen war. Sie gaben ihre Verlobung am 24. Juni 2006 bekannt und heirateten kurz darauf in einer kleinen, privaten Zeremonie in Mexiko am 7.11.2006.

In New York City bekam das Paar am 20. Juni 2007 ihr erstes Kind, Ella Sofia Gordon. Am 9. August 2010 kam ein kleiner Junge, Leo Benjamin Gordon, zur Familie Gordon hinzu.

Derzeit lebt die Familie im Stadtteil South Park von Charlotte, North Carolina.

Jeff Gordon | Preise und Erfolge

Auszeichnungen

  • 1993 Winston Cup Series Rookie of the Year
  • 1991 Busch-Serie Rookie of the Year
  • 2009 Aufnahme in die National Midget Auto Racing Hall of Fame
  • 2009 Silver Buffalo Award Empfänger
  • Gewinner des Heisman Humanitarian Award 2012 2012
  • Ausgezeichnet als einer der 50 besten Fahrer von NASCAR (1998)
  • Aufnahme in die Motorsport Hall of Fame of America 2018
  • 2019 NASCAR Hall of Fame Aufnahme

Erfolge

  • 1995, 1997, 1998 und 2001 Winston Cup Series Champion
  • 2017 Rolex 24 in Daytona Gesamtsieger
  • 1991 USAC Silver Crown Series Champion
  • 1990 USAC National Midget Series Champion
  • 1997, 1999 und 2005 Daytona 500 Gewinner
  • 1994, 1998, 2001, 2004 und 2014 Brickyard 400 Gewinner
  • 1995, 1996, 1997, 1998, 2002 und 2007 Southern 500 Gewinner
  • 1994, 1997 und 1998 Coca-Cola 600-Gewinner
  • 1995, 1997 und 2001 Sprint All-Star Race Sieger
  • 1994 und 1997 Gewinner des Advance Auto Parts Clash

Jeff Gordon | Reinvermögen

Jeff Gordon ist derzeit der drittreichste NASCAR-Fahrer. Er ist jetzt 200 Millionen US-Dollar wert. Jeff Gordon kann angerufen werden Floyd Mayweather oder Cristiano Ronaldo von NASCAR, im Zusammenhang mit dem reichsten in seiner Branche.

Sie können die Biografie der Frau des reichsten NASCAR-Fahrers (Dale Earnhardt Jr.) lesen, Amy Reinmann , hier.

Jeff Gordon, 2009.

Jeff Gordon, 2009.

Auf dem Höhepunkt von Gordons Karriere verdient er schätzungsweise 20 bis 30 Millionen US-Dollar durch sein Gehalt und seine Vermerke. Gordon hat allein mit Gewinnen immerhin 160 Millionen US-Dollar verdient.

Wenn man jedoch alle Einnahmequellen zusammenzählt, wird geschätzt, dass Gordon über 500 Millionen US-Dollar mit Rennen in NASCAR verdient hat.

Aber leider verlor Gordon durch die Scheidung viel Geld, da er seiner Ex-Frau viel Geld und Vermögen geben musste, einschließlich eines seiner Häuser.

Obwohl er keine Rennen fährt, verdient Gordon durch seine Karriere als Rundfunksprecher und seine Unternehmungen immer noch einen regelmäßigen Gehaltsscheck.

Jeff Gordon | Sozialen Medien

Jeff Gordon bleibt in den sozialen Medien aktiv und hat mit über einer Million Followern auf Twitter und fast 400.000 Followern auf Instagram ein sehr hohes Social Media.

Gordon begann 2011-12 mit der Nutzung sozialer Medien, als er auf der Sponsorenjagd war. Inzwischen hatte sich auch sein Blick auf die sozialen Medien geändert, als er bemerkte, dass Sponsoren daran interessiert waren, die sozialen Medien des Fahrers zu kennen.

Derzeit bleibt er in seinen sozialen Medien aktiv, teilt sein Leben, zeigt seine Autos und teilt sogar Memes. Du kannst ihm folgen @JeffGordonWeb auf Twitter und @jeffgordonweb auf Instagram.

Häufige Fragen zu Jeff Gordon

Wann ging Jeff Gordon in den Ruhestand?

Jeff Gordon 2015 in den Ruhestand getreten.

Wie viele Siege hat Jeff Gordon?

Jeff Gordon hat während seiner Karriere 93 Siege verzeichnet.

Wie viele Meisterschaften hat Jeff Gordon gewonnen?

Jeff Gordon hat im Laufe seiner Karriere vier Meisterschaften gewonnen.

Fährt Jeff Gordon noch Rennen?

Nicht, Jeff Gordon ist im Ruhestand und arbeitet derzeit als Rundfunkveranstalter.