Unterhaltung

Der wahre Grund, warum Meghan Markles Leibwächter zurücktritt

Welcher Film Zu Sehen?
 

Von Prinzessin Dianas Tod bis zu Sarah Fergusons Skandalen halten wir uns seit Jahren mit Details über die königliche Familie auf dem Laufenden. Und natürlich sind Meghan Markle und Prince Harry derzeit ganz oben auf der Liste. Während Meghan als Amerikanerin Geschichte geschrieben hat, die in die Royals geheiratet hat (und wir alle können es kaum erwarten, dass sie und Harrys Baby ankommen), hat sie sicherlich viel Drama mitgebracht. Ihr früheres Leben als Filmstar und Familienmitglieder, die nicht aufhören werden, um das Rampenlicht zu wetteifern, scheinen ihr Leben als König zu dominieren.

Michael Strahan Vermögen und Gehalt

Zusammen mit dem Familiendrama scheint Meghan ein neues Problem in den Händen zu haben - und das hat ihr Leibwächter gerade als beendet bezeichnet. Hier ist die Spekulation warum.

Meghan Markle wollte angeblich eine Leibwächterin

Meghan, Herzogin von Sussex, besucht einen Markt in Suva, Fidschi

Meghan, Herzogin von Sussex, besucht einen Markt in Suva, Fidschi. | Ian Vogler - Pool / Getty Images

Obwohl es für Meghan neu sein mag, von einem Leibwächter verfolgt zu werden, haben die Royals auch dafür gesorgt, dass sie ernsthafte Sicherheitsmaßnahmen ergreifen. Und Meghan wollte anscheinend eine Leibwächterin, nachdem Prinz Harrys Sicherheitschef, Sergeant Bill Renshaw, nach 30 Dienstjahren in den Ruhestand getreten war. Tägliche Mailberichte . Während die Veröffentlichung den Namen der Beamtin, die Meghan beschützt, nicht aufgeben wollte, als sie vor nur sechs Monaten ihre Arbeit aufnahm, sagten sie, sie stamme aus der Polizei und habe den Rang einer Inspektorin erreicht.

Die Leibwächterin schien ihre Aufgaben auch recht gut zu erfüllen. Wir erinnern uns an Meghans Angst auf Fidschi, wo die Menge riesig und schwer zu kontrollieren war. Sie bewegte Meghan schnell durch die Menge und unterbrach den Besuch leider. Wir sind uns nicht sicher, was genau bei der Veranstaltung passiert ist, aber es schien, als hätte dies ernsthaften Stress für Meghan und ihre Wache verursacht.

Es gibt widersprüchliche Gründe, warum sie gegangen sein könnte

Meghan, Herzogin von Sussex, besucht einen Markt in Suva, Fidschi.

Meghan, Herzogin von Sussex, besucht einen Markt in Suva, Fidschi. | Ian Vogler - Pool / Getty Images

Leibwächter sind es gewohnt, hochkarätige Prominente zu schützen - warum sollte Meghan dann gehen? Es scheint widersprüchliche Geschichten bezüglich des Grundes für ihre vorzeitige Abreise zu geben. In einigen Fällen scheint Meghans Haltung und schlechte Anpassung an das königliche Leben die Ursache zu sein. Wie ein Insider der Sunday Times sagte, würde Meghan lieber wie „einer der Menschen“ als wie ein König handeln - und dies hat es besonders schwierig gemacht, sie zu schützen. Tägliche Mailberichte . „Im Gegensatz zu jemandem, der in der königlichen Familie aufgewachsen ist und es gewohnt ist, schon in jungen Jahren einen engen Schutz zu haben, kann dies sehr einschränkend sein. … Aber in ihrer derzeitigen Rolle kann sie ohne ihr Schutzteam nirgendwo hingehen, und das ist eine massive Einschränkung für eine Person wie sie “, sagten sie.

Dies steht jedoch im Widerspruch zu dem, was eine andere Quelle von Scotland Yard zu sagen hatte. Daily Mail berichtet, dass diese Quelle behauptete, der Abgang des Leibwächters habe wenig mit Meghan zu tun und sei stattdessen „aus persönlichen Gründen. Sie hat beschlossen, die Met Police zu verlassen. Es ist eine echte Schande, dass sie eine großartige Ergänzung des Teams war und sehr gut gefallen hat. ' Die Quelle fuhr fort: „Es war ein ziemlicher Schock. Alle waren sehr traurig über die Nachrichten. Wie sie war. Es war klar, dass es eine Entscheidung war, die sie nicht leichtfertig getroffen hatte. '

Andere Arbeiter haben auch Harry und Meghan verlassen

Königin Elizabeth II., Meghan, Herzogin von Sussex, Prinz Harry, Herzog von Sussex

Königin Elizabeth II., Meghan, Herzogin von Sussex, Prinz Harry, Herzog von Sussex Chris Jackson / Getty Images

Was auch immer der Grund sein mag, warum Meghans Leibwächter die königliche Familie zurückgelassen hat, sie tritt in die Fußstapfen vieler anderer. Meghans persönliche Assistentin, Melissa Touabti, verließ den Job nur sechs Monate und kurz nach der königlichen Hochzeit. Tägliche Mailberichte . Quellen waren angeblich schockiert von ihrer Abreise, aber es scheint, dass das Drama von Meghans Vater vor dem großen Tag der Herzogin ein Teil des Grundes dafür gewesen sein könnte, warum sie sich entschieden hat zu gehen.

Die Privatsekretärin von Meghan und Harry, Samantha Cohen, kündigte ebenfalls kurz nach ihrer Einstellung - aber Cosmopolitan erinnert uns daran Das ist nicht so dramatisch, wie viele glauben. Ihr Job war immer nur vorübergehend, da sie gerade in der Zwischenzeit eingestellt wurde und tatsächlich eintrat, um Meghan länger als ursprünglich beabsichtigt zu helfen.

Überprüfen Der Spickzettel auf Facebook!