Kultur

Hunderassen bei kaltem Wetter, die den Schnee genauso lieben wie Sie

Suchen Sie einen Hund, der den Schnee genauso liebt wie Sie? Ob Sie es glauben oder nicht, es gibt eine Vielzahl von Hunderassen bei kaltem Wetter, die eisigen Temperaturen standhalten und gerne im Schnee laufen und spielen. Von Sennenhunden bis zu Schlittenhunden teilen wir sieben Hunderassen, die den Schnee lieben.

1. Chow Chow

Chow-Chow-Hund im Studio

Chow-Chows werden für die Kälte gezüchtet. | Evgeny_Kozhevnikov / Getty Images

Dank ihrer berüchtigten schwarzen Zungen und dicken, wolligen Mäntel halten Chow-Chows extrem kalten Temperaturen stand und sind somit ideale Schneehunde.



2. St. Bernard

St. Bernard Rettungshund in Zermatt

Diese sanften Riesen bleiben warm. | Emmepiphoto / iStock / Getty Images

Benannt nach einem gefährlichen Pass in den Westalpen, wurden St. Bernards für Schnee gemacht. In der Tat zeigen einige der frühesten Darstellungen von St. Bernards die Hunde, die durch den Pass wandern.

Gemäß Smithsonian.com Ein Augustinermönch gründete 1050 ein Hospiz und ein Kloster, um Wanderern über den zermürbenden Pass zu helfen. Später, zwischen 1660 und 1670, erwarben die Mönche, die dem Hospiz dienten, ihre ersten Bernhardiner als Gefährten und Wachhunde.

3. Große Pyrenäen

großer Pyrenäenhund, der von der Bewachung von Schafen ruht

Diese Rasse ist für Winterabenteuer gemacht. | iStock.com/Ejkrouse

Mit ihren dicken, doppelten Pelzmänteln und der Liebe zum Winter lieben große Pyrenäenhunde den Schnee. Laut der Großer Pyrenäen-Club von Amerika Sie gelten als Sennenhunde und wurden früher in Asien und Europa verwendet, um Schafe zu hüten und zu bewachen.

4. Neufundland

Schöner Neufundländer Welpe

Neufundländer sind großartige Begleiter bei kaltem Wetter. | Rzoze19 / iStock / Getty Images

Wenn es um Hunderassen bei kaltem Wetter geht, die den Schnee lieben, stehen Neufundländer ganz oben auf der Liste. Ursprünglich für die Arbeit in eisigen Gewässern gezüchtet, haben die kanadischen Hunde ultraschwere Mäntel und starke Körper, die sie vor kaltem Wasser und schneebedeckten Bergen schützen.

5. Samojede

Ein Samojede wird während der Hundeliebhaberausstellung in der Royal Hall of Industries, Moore Park am 7. November 2014 in Sydney, Australien gesehen. (Foto von Mark Kolbe / Getty Images)

Ihre dicken Mäntel halten sie warm. | Mark Kolbe / Getty Images

Die ursprünglich aus Sibirien stammenden Samojeden wurden ursprünglich für die Arbeit im Schnee gezüchtet. Von der Jagd über das Hüten von Rentieren bis hin zum Ziehen von Schlitten halten ihre dicken Mäntel sie bei Minusgraden warm. Außerdem sind sie äußerst verspielte Hunde, die für ihr 'Samojedenlächeln' bekannt sind.

6. Tibetischer Mastiff

Sie haben einen Doppelmantel, um sie zu isolieren. | Laures / Getty Images

Auf der Suche nach einer Hunderasse bei kaltem Wetter, die Schnee und wärmere Temperaturen liebt? Suchen Sie nicht weiter als einen tibetischen Mastiff. Diese flauschigen Kreaturen, die einst in einem chinesischen Zoo für einen afrikanischen Löwen gehalten wurden, haben einen dicken Doppelmantel sowie eine Unterwolle, die im Winter schwerer wird und sich im Sommer in eine leichtere Schicht verwandelt.

7. Alaskan Malamute

Alaskan Malamute

Diese Hunde passen sich gut an die Kälte an. | Olivier Morin / AFP / Getty Images

Ähnlich wie Siberian Huskies (eine andere Hunderasse bei kaltem Wetter) sind Alaskan Malamutes die ultimativen schneeliebenden Hunde. Diese aus Alaska stammenden Hunde mit kaltem Wetter sind eine der größten und ältesten Arten von Schlittenhunden in der Arktis und wurden früher verwendet, um schwere Lasten durch Schnee und eisige Temperaturen zu transportieren.

wo ist phil mickelson aufgewachsen

Überprüfen Der Spickzettel auf Facebook!