Kultur

Diese Länder machen die Einwanderung für Amerikaner sehr einfach

Donald Trump Treffen mit der Presse im Weißen Haus

Trump schrieb dreist über seinen Umgang mit Frauen. | Dietsch-Pool / Getty Images

Wenn Sie jemals eine Präsidentschaft durchstehen mussten, die Sie wirklich nicht ertragen konnten, haben Sie wahrscheinlich zumindest den Gedanken gehabt, das Land zu verlassen. Aber Menschen wandern aus verschiedenen Gründen aus Amerika in andere Länder der Welt aus, und wir vermuten, dass Donald Trump wahrscheinlich hinter Arbeit, Familie und Chancen steht.

Wie viel ist Sam Bradford wert?

Jeder, der Nachforschungen angestellt hat, hat festgestellt, dass es nicht gerade einfach ist, in ein anderes Land zu ziehen. Es gibt fast immer eine gewisse Bürokratie, und das passiert nie über Nacht. Aber diese Länder Machen Sie die Einwanderung für Amerikaner, die fliehen und in einem fremden Land ein neues Zuhause finden möchten, sehr einfach.



1. Schweden

Panorama von Stockholm, Schweden

Panorama von Stockholm, Schweden | iStock.com/scanrail

Wenn es Ihnen nichts ausmacht, kalt zu sein und einige Monate im Jahr die Sonne nicht zu sehen, könnte Schweden das Richtige für Sie sein! Alles in allem ist es gar nicht so schwer, als Amerikaner nach Schweden zu ziehen. Laut Business Insider Um ein Schwede zu werden, muss eine Person mindestens 18 Jahre alt sein, ihre Identität nachweisen, einen ständigen Wohnsitz errichten und mindestens fünf Jahre dort bleiben können und während dieser Zeit keine rechtlichen Probleme haben.

Wenn Sie einen Job brauchen, um zu überleben, ist dies natürlich eine Reihe weiterer Herausforderungen. Der Arbeitsmarkt für Amerikaner in Schweden ist nicht gerade einfach und die Lebenshaltungskosten sind auch ziemlich hoch. Der Vorteil ist jedoch eine qualitativ hochwertige allgemeine Gesundheitsversorgung, kostenlose Studiengebühren und fortschrittliche schwedische Werte, die sich in einem der glücklichsten Länder der Erde niederschlagen.

2. Mexiko

Panoramablick auf die Basilika von Guadalupe

Szenische Ansicht an der Basilika von Guadalupe mit der Skyline von Mexiko-Stadt bei Sonnenuntergang | iStock.com/MartinM303

Die meisten Amerikaner denken nicht daran, nach Mexiko zu ziehen, aber das ist es! Eigentlich, nach Angaben des Instituts für Migrationspolitik Mehr amerikanische Expats nennen Mexiko ihre Heimat als jedes andere Land der Welt. Viele dieser Leute sind amerikanische Rentner, die warmes Wetter suchen, aber es gibt auch jüngere Leute, die die Vereinigten Staaten nach Mexiko verlassen.

Das Erhalten eines FMM-Visums hilft denjenigen, die nicht beabsichtigen, in Mexiko zu arbeiten, und kann alle sechs Monate erneuert werden. Für diejenigen, die arbeiten möchten, muss der potenzielle Arbeitgeber im Namen des Einzelnen einen Antrag auf Arbeitserlaubnis stellen. Der Prozess ist bürokratisch und wird Monate dauern, aber es lohnt sich, wenn Sie wirklich in Mexiko leben möchten.

3. Kanada

Vancouver, Kanada

Vancouver, Kanada | HannamariaH / iStock / Getty Images

Eines der Länder, in die die Amerikaner leichter ziehen können, ist der Nachbar im Norden. Kanada. Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten Amerikaner können nach Kanada einreisen, unabhängig davon, ob Sie selbstständig sind, in die kanadische Wirtschaft investieren, in der Kinderbetreuung arbeiten oder Facharbeiter sind. Das Express Entry-Programm ist eine häufige Option für Personen, die nach Kanada einwandern.

Die Vorteile für das Leben in Kanada sind vielfältig. Obwohl es in den meisten Gebieten kalt sein kann und die großen Städte hohe Lebenshaltungskosten haben, ist Kanada auch sehr schön. Das Land verfügt auch über eine universelle Gesundheitsversorgung und ist angeblich sicher genug, dass Sie Ihre Haustür unverschlossen lassen können - wir empfehlen dies jedoch nicht.

4. China

alte chinesische Architektur

Alte chinesische Architektur | hxdyl / iStock / Getty Image

Der Umzug nach China steht vielleicht nicht ganz oben auf der Liste der Personen, die Donald Trumps Amerika entkommen wollen, aber es gibt einen der einfacheren Wege. Amerikanische Arbeiter leben am häufigsten in China, indem sie Englisch unterrichten. Englischsprachige Muttersprachler sind in China sehr gefragt, und die Anforderungen sind nicht annähernd so streng wie für Lehrer in den USA. Alles, was Sie wirklich brauchen, ist ein Bachelor-Abschluss und Sie haben einen 120-stündigen TEFL-Kurs absolviert.

China hat eine erstaunliche Kultur, Essen und Unterhaltung, und in einigen Gebieten sind die Lebenshaltungskosten extrem niedrig. Aber seien Sie gewarnt, dass einige Organisationen, die Amerikanern helfen sollen, Englischlehrer in China zu werden, ziemlich lückenhaft sind. Stellen Sie Nachforschungen an, um sicherzustellen, dass das Unternehmen bereit ist, ein Arbeitsvisum für Sie einzurichten. Andernfalls könnten Sie unter dem Tisch bezahlt oder sogar von der chinesischen Regierung abgeschoben werden.

hat Lavar Ball in der NFL gespielt

5. Südkorea

Das Blaue Haus, Südkorea

Das Blaue Haus, Südkorea. | Dean Purcell / Getty Images

Die Situation in Südkorea ist der in China ziemlich ähnlich. Der einfachste Weg, als Amerikaner dort zu leben und zu arbeiten, besteht darin, Englischlehrer zu werden. Für Amerikaner die Voraussetzungen, um in Südkorea zu unterrichten sind ein Bachelor-Abschluss, eine kostenlose oder verurteilungsfreie Hintergrundprüfung und ein sauberes Gesundheitszeugnis.

Im Gegensatz zu seinem Nachbarn im Norden hat Südkorea eine boomende Wirtschaft, die auf dem neuesten Stand der Technik ist. Die großen Städte weisen eine niedrige Kriminalitätsrate auf, und häufig sind die Lehrjobs mit angemessenen Gehältern und möblierten Wohnungen mit gedeckter Miete verbunden. Als Mitarbeiter wären Sie auch durch das kostengünstige öffentliche Gesundheitssystem abgesichert.

6. Argentinien

Mount Fitz Roy, Argentinien

Mount Fitz Roy, Argentinien | Mario Goldman / AFP / Getty Images

Wie bei allen anderen Orten gibt es einige bürokratische Hürden beim Umzug nach Argentinien. Ein Touristenvisum zu bekommen (30 Tage oder weniger) ist ziemlich einfach und unkompliziert, aber für diejenigen, die bleiben und arbeiten wollen, ist der Prozess etwas schwieriger. Der potenzielle Arbeitgeber wird bei vielem helfen In der Kurzversion benötigen Sie jedoch einen Reisepass, drei Passbilder, einen Arbeitsvertrag, eine Geburtsurkunde (und gegebenenfalls eine Heiratsurkunde), Kopien Ihrer Berufs- und Hochschulabschlüsse sowie ein sauberes Strafregister.

Der Umzug nach Argentinien hat einen Nachteil. Die Lebenshaltungskosten sind dort dank der jüngsten Inflation von bis zu 25% extrem hoch, so dass einige Expats zurückbleiben andere warnen, weg zu bleiben während sich die Wirtschaft erholt. Die Löhne sind im Vergleich zu den USA niedrig. Die meisten Jobs zahlen zwischen 600 und 800 US-Dollar pro Monat. Dennoch hat Argentinien 50% mehr Staatsfeiertage als Amerika und einige ziemlich ausgezeichnete Steaks. Es ist also nicht die schlechteste Option.

mit wem ist randy moos verheiratet

7. Spitzbergen

Der Rand der Kongsbreen Gletscherbucht, der Kings Glacier.

Der Rand der Kongsbreen Gletscherbucht, der Kings Glacier. | Hakon Mosvold Larsen / AFP / Getty Images

Sie haben wahrscheinlich noch nichts von Spitzbergen gehört, und das ist in Ordnung. Es ist technisch gesehen ein Teil Norwegens, fällt jedoch nicht unter das Einwanderungsgesetz, das sich über den Rest des Landes erstreckt. In der Tat ist dies möglicherweise der am einfachsten zu migrierende Ort der Welt. Kein Papierkram erforderlich. Alles, was Sie brauchen, um in Spitzbergen zu leben, ist ein Flugticket zu kaufen und Ihre Flagge zu pflanzen.

Der Nachteil ist, dass Spitzbergen mit einigen ziemlich brutalen Bedingungen kommt. Zum einen liegt die Temperatur im Winter deutlich unter Null. Nördlich des Artic Circle zu sein, bringt die Herausforderung mit sich, im Sommer konstantes Sonnenlicht und im Winter völlige Dunkelheit zu haben. Es gibt auch nicht viele Vorteile, dort zu leben, da die Beschäftigung knapp ist. Norwegisch zu sprechen ist mit ziemlicher Sicherheit erforderlich, wenn Sie einen Job bekommen. Obwohl es nicht sehr wahrscheinlich ist, dass es in Spitzbergen funktioniert, ist es für jeden geeignet, der kaltes Wetter liebt, Norwegisch spricht und genug Geld hat, um eine Weile zu überleben.

Überprüfen Der Spickzettel auf Facebook!