Unterhaltung

Kidada Jones war wütend auf Quincy Jones nach Tupac Shakurs Tod

Tupac Shakur hatte in seinen kurzen 25 Jahren ein ziemliches Liebesleben. Der getötete Rapper war kurz verheiratet und datierte einige der führenden Damen Hollywoods. Aber seine letzte Liebesgeschichte war mit Kidada Jones. Die beiden waren zum Zeitpunkt seines Todes verlobt und lebten zusammen. Verständlicherweise war Kidada gebrochen, als Shakur starb. Sie hatte auch Gefühle des Grolls gegen ihren Vater Quincy Jones.

Kidada Jones und Tupac Shakur

Kidada Jones und Tupac Shakur über Twitter

Eine Zusammenfassung der Beziehung zwischen Kidada Jones und Tupac Shakur

Die Beziehung zwischen Kidada und Shakur begann felsig. Der Rapper kritisierte Quincy Jones in einem Interview mit dem Source Magazine, in dem er über Quincys interrassische Beziehungen und die Vermischung von Kindern gemischter Rassen sprach.



'Alles, was er [Quincy] tut, ist, sein D ** k in weiße B *** h zu stecken und verdammte Kinder zu machen', wurde Shakur zitiert.

Quincy Jones, Peggy Lipton und Kidada Jones

Quincy Jones, Schauspielerin Peggy Lipton und Kidada Jones 1996 | Ron Galella, Ltd./WireImage

Kidadas Schwester Rashida schlug Shakur in einem Artikel zu, stellte seinen moralischen Kompass in Frage und beschämte den Rapper, weil er jemanden, der so legendär wie Quincy war, nicht respektierte.

Kidada und Shakur trafen sich Monate später in einem Nachtclub. Er näherte sich ihr und glaubte, sie sei Rashida, um sich für seine früheren Kommentare zu ihrem Vater zu entschuldigen. Während des Gesprächs war Kidada in Shakur verliebt.

wie viele kinder hat aaron rodgers

'Er [Shakur] entschuldigte sich für den Artikel, den er über meine Eltern schrieb, und im Inneren sagte ich nur:' Oh mein Gott, er ist so süß ', rief sie aus ein Interview mit VH1. Die beiden wurden enge Freunde, für die Quincy nicht empfänglich war. Sie begannen bald, sich zu verabreden.

Kidada Jones und Tupac Shakur

Kidada Jones und Tupac Shakur über Twitter

Verbunden: Wer ist Tupac Shakurs ehemalige Verlobte Kidada Jones und wie lange waren sie zusammen?

'Ich erinnere mich, dass er eines Nachts nur sagte:' Du weißt, dass du mit wem du willst ausgehen kannst, aber du wirst Tupac nicht zu mir nach Hause bringen, das ist ein Rapper, mit dem du nicht ausgehen wirst ', warnte Quincy sie.

Aber Kidadas Herz war schon drin. Schließlich kam Quincy auf die Idee und liebte auch Shakur. Kidada und Shakur lebten zusammen und sprachen von Heirat und Kinderwunsch. Sie war mit ihm in Las Vegas, als er bei einem Drive-by-Shooting erschossen wurde.

Kidada Jones war nach Tupac Shakurs Tod wütend auf Quincy Jones

Kidada war einer der letzten, die Shakur gesehen haben, bevor er starb. Nachdem sie von der Schießerei gehört hatte, eilte sie ins Krankenhaus, wo er behandelt wurde. Ärzte und Shakurs Mutter erlaubten ihr den Raum, in dem Shakur überwacht wurde.

'Weisst du, dass ich dich liebe?' sie fragte ihn nach ihrem 1997 Interview mit Vanity Fair . 'Weißt du, dass wir dich alle lieben?' Shakur nickte ja und als Kidada wegging, begann er zu krampfen und fiel ins Koma. Er wurde dann von der Lebenserhaltung entfernt.

Tupac Shakur und Kidada Jones

Tupac Shakur und Kidada Jones über Twitter

Kidada war am Boden zerstört. Sie erzählte VH1, dass sie depressiv sei, nicht sprechen könne oder nach seinem Tod fast neun Monate lang ihr Zuhause verlassen habe. Darüber hinaus litt sie unter extremer Schuld wegen seines Todes, da sie das unheimliche Gefühl hatte, dass etwas Schreckliches passieren würde, bevor Shakur ihr Hotel verließ. Sie bat ihn, an dem Abend, an dem er erschossen wurde, nicht auszugehen, aber er bestand darauf.

Kidada war wütend auf Quincy und erzählte VH1, dass sie sich während Shakurs Krankenhausaufenthalt nach der Schießerei von ihrem Vater verlassen fühlte.

Tupac Shakur und Kidada Jones

Tupac Shakur und Kidada Jones über Twitter

'Als ich hörte, dass er erschossen wurde und ich meine Mutter anrief, um es ihr zu sagen, stieg sie sofort aus New York in ein Flugzeug', erinnerte sich Kidada. 'Ich habe meinen Vater angerufen, ich habe ihm gesagt, was los ist, er hat nicht gedacht, dass er [Shakur] sterben wird. Er meinte nur: 'Kann nicht kommen, meine Liebe ist mit dir, kann nicht kommen ... Ich war sehr wütend auf meinen Vater, weil er nicht da war.'

Kidada erfuhr später, dass Quincy Shakurs Tod schwer nahm. Das Duo aus Vater und Tochter stellte die Verbindung wieder her und führte ein langes und emotionales Gespräch über Shakur und seinen Tod, das zu ihrer Versöhnung führte.