Nachrichten

Sport & COVID-19: Nur wenige Sportler leiden nach COVID . an Herzerkrankungen

Sport hat, wie wir jetzt sehen, die Form von Unterhaltung und Geschäft. Heutzutage könnte Sport nur dazu beitragen, die Pandemie, auch bekannt als COVID-19, zu bekämpfen, die lange genug anhält.

Wie die Studie zeigt, haben Sportler mit COVID weniger Fälle von entzündlichen Herzerkrankungen als die Allgemeinbevölkerung. Die Studie hat auch bewiesen, dass Sport bei der Produktion von Antioxidantien hilft, die für den Abwehrmechanismus des Körpers wichtig sind.

Da unsere Welt immer noch mit dem neuartigen COVID-19 zu kämpfen hat; Viele Menschen machen sich aufgrund von Nebenwirkungen, die auftreten können, wenn sie positiv auf COVID getestet wurden, Sorgen um ihre Gesundheit.



Sport & COVID-19

Nur wenige Sportler leiden nach COVID-19 seltener an Herzerkrankungen

Außerdem erholen sich viele positiv getestete Personen innerhalb weniger Wochen vollständig. Bei manchen Menschen treten jedoch auch bei einer leichten Version der Krankheit nach ihrer anfänglichen Genesung weiterhin Symptome auf.

Das Virus (SARS-CoV-2), das COVID-19 verursacht, befällt verschiedene Organe und Systeme im Körper, darunter das Herz-Kreislauf-System (Herz), das Lungensystem (Lunge).

Ebenso werden viele Studien durchgeführt, um die Lösung zu finden, um die Folgen von Covid-19 effektiver zu bewältigen.

Nur wenige Sportler litten nach COVIV-19 an Herzerkrankungen

JAMA Cardiology hat eine solche Studie durchgeführt, die Untersuchungen von medizinischen Experten umfasst, die die NFL, MLB, MLS, NBA, NHL, WNBA und ihre jeweiligen Spielerverbände vertreten.

Die Studie zeigte nur sehr wenige Fälle von entzündlichen Herzerkrankungen bei Sportlern, die zuvor COVID-positiv getestet wurden. Dies hat die sichere Rückkehr der Spieler auf das Feld sichergestellt, um zu kämpfen und Meisterschaften zu gewinnen.

Sie müssen ein Herz-Screening-Programm mit vorheriger COVID-19-Infektion durchlaufen, damit die Athleten sicher zurückkehren können.

5 Nike Deadlift-Schuhe, um ins Fitnessstudio zu gehen >>

wie oft war bill belichick verheiratet

Wissenschaftliche Studie

Die Screening-Programme, die auf den Empfehlungen des American College of Cardiology basieren, erkennen schwere Erkrankungen, die auf das Virus zurückzuführen sind.

Wir hielten es für entscheidend, unsere Best Practices zu teilen, da wir alle mit den gleichen Problemen zu kämpfen hatten. sagte Gary Green, medizinischer Direktor von MLB und einer der vielen Autoren der Studie.

Sie fügte dann noch hinzu,

Als wir feststellten, dass wir diese Fallzahlen hatten, begannen wir mit den verschiedenen Kardiologen zu sprechen, die mit unseren verschiedenen Ligen und Spielerverbänden zusammenarbeiten, um eine gemeinsame Anstrengung zu unternehmen.

Die Daten von Sportlern, die zwischen Mai und Oktober letzten Jahres positiv getestet wurden, zeigten, dass Sportler weitaus weniger schwere Herzerkrankungen entwickelten als die Allgemeinbevölkerung.

Bei 5 von 789 Sportlern (d. h. nur 0,6%) der Sportler wurde eine Myokarditis oder Perikarditis festgestellt. Ebenso hatten mehr als 7 Prozent aller Coronavirus-positiven Patienten diese Erkrankungen.

Regelmäßige Sport-, Ernährungs- und Gesundheitschecks

Wie die letztes Jahr veröffentlichte Studie in study Verkehr , eine Zeitschrift der American Heart Association, zeigt, dass Sportler ein geringeres Risiko für Herzkomplikationen haben als die breite Öffentlichkeit.

Dies kann auch an den Bemühungen der Spieler liegen, ihre Gesundheit zu erhalten, um immer fit und bereit für den Wettbewerb zu sein. Gefolgt von ihrer Ernährung, regelmäßiger Bewegung, Gesundheitschecks und vielem mehr.

Da Sport hauptsächlich Unterhaltung oder Geld verdient hat, neigen die Menschen dazu, zu vergessen, wie effektiv Masken sein können, um gesund zu sein. In Anerkennung der Macht des Sports haben 118 Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen alle Staaten dazu aufgerufen, Sport und körperliche Aktivität nach COVID-19 in ihre Genesungspläne aufzunehmen.

Die Unterzeichner haben nicht vergessen, den Beitrag von Sport und körperlicher Aktivität zur Gesundheitsförderung zu loben.

Die Aussage lautet,

Trotz unserer vielen dringenden Prioritäten bleiben Sport und körperliche Aktivität in dieser schwierigen Zeit für unser Wohlbefinden unerlässlich. Sie wirken sich sowohl auf unsere körperliche als auch auf unsere geistige Gesundheit aus und helfen, Stress und Angstzustände abzubauen.

Coronaviren und COVID-19 sind noch weitgehend unbekannt, und wissenschaftliche Forscher beginnen gerade erst zu verstehen, wie sie genau funktionieren.

Sport & COVID-19

Regelmäßige Bewegung trägt zu einer besseren Gesundheit bei

Zum Schutz vor dem Virus werden Impfstoffe entwickelt. Die langfristigen Auswirkungen können jedoch immer noch bei Menschen beobachtet werden. Um diese Auswirkungen zu verhindern, kann der Sport daher eine schützende Rolle spielen.

Sport umfasst körperliche Aktivitäten, die vor allem für die Produktion bestimmter Antioxidantien von Vorteil sind. Es könnte eine schützende Wirkung gegen verschiedene Krankheiten und Gesundheitsprobleme haben, von denen einige zu den Folgen von COVID-19 gehören.

Florida Gators Schuhe: Stylische Herren- und Damen-Sneaker >>

Antioxidantien und ihre Vorteile

Zhen Yan und seine Kollegen von der University of Virginia haben eine Studie über die Auswirkungen von Bewegung auf die Produktion bestimmter Antioxidantien und deren Folgen für die Gesundheit durchgeführt. Es zeigt, dass körperliche Aktivität dazu neigt, die Produktion von Antioxidantien zu erhöhen, die extrazelluläre Superoxiddismutase (EcSOD) genannt werden.

Dieses Antioxidans würde eine grundlegende Rolle bei den Abwehrmechanismen des Körpers im Zusammenhang mit mehreren Herz- und Lungenerkrankungen spielen. EcSOD (das Antioxidans) könnte auch bei entzündlichen Syndromen eine schützende Rolle spielen.

Durch Blockieren der Wirkung von Superoxiden könnten diese Antioxidantien das Auftreten der berühmten Zytokinstürme begrenzen. Sie sind die Quelle vieler Komplikationen im Zusammenhang mit dem neuen Coronavirus.

Ein besseres Verständnis der Rolle von Sport und körperlicher Aktivität und der dadurch produzierten Antioxidantien könnte Ärzten mit Coronavirus und seinen Folgen sowie der Rehabilitation von Patienten helfen.

Regelmäßiger Sport soll die Abwehrkräfte des Körpers gegen Viren stärken. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass sich die meisten Menschen, die COVID-19 haben, schnell erholen.

Aber die potenziell lang anhaltenden Probleme von COVID-19 machen es noch wichtiger, unseren Körper durch Sport gesund zu halten.

Es ist schwierig, die langfristigen Folgen des neuen Coronavirus vorherzusagen. Daher ist es wichtiger, die Folgen und Langzeitfolgen des Coronavirus zu reduzieren. Daher müssen die Menschen das Sporttreiben betonen, während sie soziale Distanzierung wahren und Masken tragen.