Geld Karriere

Seltene Farbfotos zeigen amerikanische Frauen bei der Arbeit während des Zweiten Weltkriegs

Der Zweite Weltkrieg wurde nicht nur auf dem Schlachtfeld ausgetragen. An der Heimatfront alltägliche Amerikaner schloss sich den Kriegsanstrengungen an . Sie pflanzten Siegesgärten, organisierten Schrottfahrten, kauften Kriegsanleihen und nahmen die Rationierung an. Und viele Frauen gingen zur Arbeit.

Als sich Männer dem Militär anschlossen, um gegen die japanische und die deutsche Armee zu kämpfen, wurden auch Frauen in Dienst gestellt. Es gab einfach nicht genug Männer, um die Flugzeuge, Schiffe und die anderen Materialien zu produzieren, die Amerika brauchte, um den Krieg zu gewinnen. Frauen wurden daher bei einer Vielzahl von Jobs begrüßt, die zuvor verboten waren.

Diese seltenen Farbfotos bieten einen einzigartigen Rückblick auf diese wichtige Zeit in der Geschichte der USA.



1. Rosie die Nietmaschine

Wir können es schaffen! Poster

Wir können es schaffen! Plakat | US-Nationalarchiv

Die Regierung machte sich schnell an die Arbeit, um Frauen für wichtige Jobs in der Verteidigungsindustrie zu rekrutieren. Propagandaplakate forderten Frauen auf, „ mach den Job, den er zurückgelassen hat ' und ' Arbeit, um sie zurückzubringen . '

Aber es ist das berühmte Bild von 'Rosie the Riveter', das die meisten Menschen heute während des Zweiten Weltkriegs mit berufstätigen Frauen in Verbindung bringen. J. Howard Miller, ein Künstler der Westinghouse Electric Corporation, schuf 1943 das heute ikonische Plakat.

Nächster : Treffen Sie die echten Rosies

2. Eine echte Rosie bei der Arbeit

Frau, die einen Bomber baut

Eine Frau, die einen Bomber baut Alfred T. Palmer / Kongressbibliothek

Auf diesem Foto aus dem Jahr 1943 arbeitet eine namenlose Frau mit einer Handbohrmaschine an der Montage eines Vengeance-Tauchbombers im Werk von Vultee Aircraft in Nashville, Tennessee

Grob 600.000 afroamerikanische Frauen fand während des Krieges Jobs in der Verteidigungsindustrie. Obwohl sie am Arbeitsplatz Rassismus ausgesetzt waren, boten diese Jobs Frauen neue Möglichkeiten, die weitgehend auf Jobs im häuslichen Dienst oder in der Landwirtschaft beschränkt waren.

Nächster : Frauen im ganzen Land haben ihre Werkzeuge abgeholt

3. Umfassen von Fabrikjobs

Nietmaschine bei der Arbeit während des Zweiten Weltkriegs

Eine nicht identifizierte Nieterin Howard R. Hollem / Getty Images

Eine namenlose Nieterin arbeitet im Oktober 1942 bei der Consolidated Aircraft Corporation in Fort Worth, Texas, an einem Bomber. Sie war eine der vielen Frauen, die dazu beigetragen haben, den Anteil weiblicher Frauen in den USA von 27% im Jahr 1940 auf 37% zu steigern Obwohl viele Frauen sagten, sie würden ihre Jobs gerne behalten, wenn der Krieg endete, Die meisten verließen die Belegschaft als Veteranen nach Hause zurückkehrten.

Nächster : Frauen und Männer arbeiteten Seite an Seite

4. Männer und Frauen werden Mitarbeiter

Mann und Frau bauen ein Flugzeug

Ein nicht identifizierter Mann und eine unbekannte Frau bei der Arbeit im Werk der Consolidated Aircraft Corporation in Fort Worth, Texas. | Howard R. Hollem / Getty Images

Auf einem anderen Foto, das im Werk von Consolidated Aircraft in Fort Worth aufgenommen wurde, arbeiten ein nicht identifizierter Mann und eine unbekannte Frau im Oktober 1942 mit Nietpistolen an der Montage eines Liberator-Bombers. Während viele Männer zum Militär gingen, arbeiteten andere Seite an Seite mit Frauen in Verteidigungsfabriken im ganzen Land.

Nächster : Kriegswitwen gehen zur Arbeit

5. Pearl Harbor-Witwen beteiligen sich an den Kriegsanstrengungen

Pearl Harbor Witwe

Virginia Young und Ethel Mann | Howard R. Hollem / Kongressbibliothek

Der Angriff auf Pearl Harbor spornte den Eintritt Amerikas in den Zweiten Weltkrieg an. Mehr als 2.400 Menschen kamen am 7. Dezember 1941 ums Leben, darunter der Ehemann von Virginia Young (Bild oben rechts), der einer der ersten Opfer des Angriffs war.

Young arbeitete als Supervisor in der Abteilung für Montage und Reparaturen auf der Naval Air Base in Corpus Christi, Texas. Hier hat sie gezeigt, wie sie Ethel Mann, einer Fabrikarbeiterin aus dem Ausland, hilft, im August 1942 eine Wohnung zu finden.

Nächster : Nicht alle Frauen arbeiteten in der Fabrik

6. Testen des B-25-Bombers

Testen des B-25

Testen des B-25 | Alfred T. Palmer / Kongressbibliothek

Auf diesem Foto vom Oktober 1942 beobachten experimentelle Mitarbeiter des nordamerikanischen Luftfahrtwerks in Inglewood, Kalifornien, Windkanaltests an einem maßstabsgetreuen Modell des B-25-Bombers. Der B-25-Bomber wurde im April 1942 bei General Doolittles berühmtem Tokyo Raid eingesetzt.

Nächster : Schüler beteiligen sich an den Kriegsanstrengungen

7. Schülerinnen im Luftfahrtunterricht

Schüler während des Zweiten Weltkriegs

Schüler der Washington High School in Los Angeles | Alfred T. Palmer / Kongressbibliothek

Diese Teenager waren vielleicht zu jung, um in einer Verteidigungsfabrik zu arbeiten, aber die Schulen bemühten sich, die Schüler für die Jobs auszubilden, die sie schließlich zur Unterstützung der Kriegsanstrengungen benötigen würden. Diese beiden jungen Frauen lernen im September 1942 in einem Luftfahrtkurs an der Washington High School in Los Angeles etwas über Propellereigenschaften. Die Lehrerin ist Ralph Angar.

Nächster : College-Studenten konzentrierten sich auch darauf, den Krieg zu gewinnen.

8. Tarnklasse

Tarnkurs an der New York University

Eine Frau in einer Tarnklasse an der New York University im Jahr 1943 | Marjory Collins / Kongressbibliothek

College-Studenten nahmen auch an Kursen teil, die ihnen dabei halfen, sich auf Jobs in der Verteidigungsindustrie oder beim Militär vorzubereiten. Auf diesem Foto vom März 1943 wird eine Studentin der New York University gezeigt, wie sie Fehler an einem Modell einer getarnten Verteidigungsanlage korrigiert. Die Schüler machten Modelle aus Luftbildern, fotografierten die Modelle, erstellten ein Tarnschema und machten ein endgültiges Foto.

saul el canelo alvarez vermögen

Nächster : Einige Frauen stellen ihre Studien auf Eis

9. Das College könnte warten

Frauen auf der Naval Air Base Corpus Christi während des Zweiten Weltkriegs

Frauen auf der Naval Air Base Corpus Christi während des Zweiten Weltkriegs | Howard R. Hollem / Kongressbibliothek

Einige junge Frauen legen ihre Lehrbücher nieder, um sich den Bemühungen Amerikas zu widmen, den Krieg zu gewinnen. Eloise Ellis, eine ehemalige Soziologiestudentin an der University of Southern California, arbeitete als Supervisorin in der Montage- und Reparaturabteilung der Naval Air Base in Corpus Christi. Ihre Aufgabe bestand darin, Frauen, die an der Basis arbeiteten, bei Wohnproblemen und persönlichen Problemen zu helfen. Sie ist hier rechts mit Jo Ann Whittington zu sehen, einer Auszubildenden im Werk.

Nächster: Ein wichtiger Trainingsort für Marineflieger

10. Ein wesentlicher Teil der Kriegsanstrengungen

Eloise Ellis

Eloise J. Ellis steht in der Nähe des Hecks eines Marineflugzeugs in der Naval Air Station, Corpus Christi, Texas, August 1942. | Howard R. Hollem / Getty Images

Die Naval Air Base Corpus Christi war während des Krieges ein wichtiger Ausbildungsort für Marineflieger. Der Bau der Basis begann 1940, als klar wurde, dass die USA wahrscheinlich in den Krieg eintreten würden. Während der Kriegsjahre 35.000 Männer absolvierten das Flugtraining dort, einschließlich des zukünftigen Präsidenten George Herbert Walker Bush. In der Zwischenzeit haben Frauen wie Eloise Ellis (siehe Bild oben) dazu beigetragen, dass die Basis reibungslos funktioniert.

Nächster : Leben in einer Verteidigungsfabrik

11. Machen Sie eine Mittagspause

weibliche Fabrikarbeiter WWII

Arbeiterinnen in ihrer Mittagspause im Werk der Douglas Aircraft Company in Long Beach. | Alfred T. Palmer / Kongressbibliothek

Frauen in der Verteidigungsindustrie haben hart gearbeitet. Dieses Foto vom Oktober 1942 zeigt zwei Arbeiter im Werk der Douglas Aircraft Company in Long Beach, Kalifornien, die eine kurze Mittagspause einlegen. Die Sandsäcke, vor denen sie stehen, dienten dem Schutz vor Luftangriffen. Zu den Flugzeugen, die in diesem Werk hergestellt wurden, gehörten die Bomber B-17 und A-20 sowie das Transportflugzeug C-47.

Nächster : Details waren wichtig

12. Ein Flugzeug streichen

ein Flugzeug malen

Die Beamtin (und ehemalige Büroangestellte) Irma Lee McElroy malt Abzeichen auf Flugzeugflügeln der Naval Air Station, Corpus Christi, Texas, August 1942. | Howard R. Hollem / Getty Images

Die Mitarbeiterin des öffentlichen Dienstes, Irma Lee McElroy, malt im August 1942 Handabzeichen auf einem Flugzeugflügel der Marineflugstation in Corpus Christi. McElroy war eine ehemalige Büroangestellte, und ihr Ehemann war Fluglehrer an der Basis.

Nächster: Die Arbeit war hart.

13. Teile bearbeiten

Bearbeitung von Flugzeugteilen

Ein nicht identifizierter Drehmaschinenbediener bearbeitet Teile für Transportflugzeuge im Werk der Consolidated Aircraft Corporation, Fort Worth, Texas, Oktober 1942. | Howard R. Hollem / Getty Images

Auf diesem Foto aus dem Jahr 1942 arbeitet eine namenlose Frau als Drehmaschinenbedienerin, die Teile für Transportflugzeuge im Werk der Consolidated Aircraft Corporation in Fort Worth, Texas, bearbeitet. Im Werk in Fort Worth, das eine Meile lang war, arbeiteten bis zu 38.000 Menschen. Viele waren Frauen, die aus kleinen Städten in Texas gezogen waren, um die Fabrikjobs zu erledigen Texas State Historical Association .

Nächster: Bau des C-87 Liberator

14. Der C-87-Befreier

Bau eines C-87-Befreiers

Helen Bray arbeitet am Leitwerk (oder Heckteil) eines C-87 Liberator Express | Howard R. Hollem / Getty Images

Helen Bray war auch Mitarbeiterin bei Consolidated Aircraft. Hier hat sie gesehen, wie sie am Heckteil eines C-87 Liberator Express in der Fabrik in Fort Worth gearbeitet hat. Fast 300 der Transportflugzeuge wurden im Werk gebaut.

Nächster : Bau des Kampfflugzeugs P-51

15. Das Kampfflugzeug P-51

Arbeiten an der P-51

Zwei Mitarbeiter von North American Aviation, Inc. bauen im Oktober 1942 einen Flügelabschnitt für ein P-51-Kampfflugzeug zusammen Alfred T. Palmer / Getty Images

Auf diesem Foto vom Oktober 1942 montieren zwei Frauen, die bei North American Aviation gearbeitet haben, einen Teil des Flügels für ein P-51-Kampfflugzeug im Werk des Unternehmens in Inglewood, Kalifornien.

1944 nannte das Kriegsuntersuchungskomitee des Senats von Truman die P-51 “ das aerodynamisch perfekteste Verfolgungsflugzeug, das es gibt . '

Nächster: Bomber bauen

16. Bau des Vengeance-Tauchbombers

Frauen bei der Arbeit WWII

Zwei Arbeiterinnen in einer Fabrik in Nashville, Tennessee | Alfred T. Palmer / Kongressbibliothek

Auf diesem Foto vom Februar 1943 verschließen zwei Frauen die Schläuche und untersuchen sie für die Herstellung des Vengeance-Tauchbombers im Werk von Vultee Aircraft in Nashville, Tennessee. Die Vengeance war ein einmotoriges Tiefdeckerflugzeug mit einer Besatzung von zwei Mann und sechs Maschinengewehren. Das Flugzeug wurde als Reaktion auf die entworfen Deutscher Stuka Tauchbomber , obwohl das US-Militär es nie im Kampf eingesetzt hat.

Nächster : Bestandsaufnahme

Wo ist Magic Johnson zur High School gegangen?

17. Inventur durchführen

Inventur machen

Ein nicht identifizierter Lagerverwalter führt im Oktober 1942 eine Bestandsaufnahme in einem Lagerraum bei North American Aviation, Inc., Inglewood, Kalifornien, durch Alfred T. Palmer / Getty Images

Auf diesem Foto vom Oktober 1942 führt ein nicht identifizierter Lagerverwalter eine Bestandsaufnahme in einem Lagerraum im nordamerikanischen Luftfahrtwerk in Inglewood durch. Der Zweite Weltkrieg half zu beginnen Kaliforniens Boom in der Mitte des Jahrhunderts . Der Staat beherbergte zahlreiche Militärbasen und Verteidigungsanlagen, die Menschen in den Staat zogen und die Bevölkerung anschwollen ließen. Einige nannten es einen 'zweiten Goldrausch'.

Nächster : Berufstätige Mütter

18. Auch Mütter gingen zur Arbeit

Virginia Davis

Virginia Davis | Howard R. Hollem / Kongressbibliothek

Viele der Frauen, die in den Fabriken des Landes arbeiteten, waren Mütter, die einen Vollzeitjob mit der Betreuung von Kindern in Einklang bringen mussten, oft mit einem Ehemann, der nicht im Krieg war. Dieses Foto zeigt Virginia Davis, die Mutter von zwei kleinen Kindern, die auf der Naval Air Base in Corpus Christi arbeitet. Sie arbeitete zusammen mit ihrem Mann in der Montage- und Reparaturabteilung. Ihre Ausbildung bedeutete, dass sie seinen Platz einnehmen konnte, wenn ihr Mann zum Dienst berufen wurde.

Nächster : Frauen haben nicht nur Flugzeuge gebaut.

19. Verdunkelungslichter herstellen

Verdunkelungslichter machen

Ein Mitarbeiter von Heil and Co. arbeitet an Verdunkelungslampen für Benzinanhänger der Luftwaffe Howard R. Hollem / Getty Images

Frauen arbeiteten nicht nur beim Bau von Flugzeugen. Auf diesem Foto vom Februar 1943 baut Lucile Mazurek, ein Mitarbeiter von Heil and Co. in Milwaukee, Wisconsin, Verdunkelungslampen für Benzinanhänger der Luftwaffe. Milwaukee war eine Produktionsstadt Viele Unternehmen und Anwohner waren an den Kriegsanstrengungen beteiligt, darunter Harley-Davidson, der Motorräder für das Militär herstellte.

Nächster : Arbeiten an der Eisenbahn

20. Amerika auf Kurs halten

Weibliche Eisenbahner WWII

Arbeiterinnen im Roundhouse der Chicago & North Western Railroad essen im April 1943 im Pausenraum in Clinton, Iowa, zu Mittag Jack Delano / Getty Images

Frauen halfen auch dabei, die amerikanischen Eisenbahnen während der Kriegsjahre am Laufen zu halten. Diese Frauen arbeiteten bei der Chicago & North Western Railroad. Sie werden hier gezeigt, wie sie im April 1943 im Roundhouse in Clinton, Iowa, zu Mittag essen. Dargestellt sind Marcella Hart (links mit rotem Kopftuch) und Elibia Siematter (ganz rechts mit Overall und Hut mit Schutzbrille) andere Frauen sind nicht identifiziert.

Nächster: Ein Karrierewechsel

21. Einen neuen Zweck finden

Dorothy Cole

Die Bildhauerin, Fliesendesignerin und Mitarbeiterin von Baxter Laboratories, Dorothy Cole, arbeitet in ihrer umgebauten Kellerwerkstatt, in der sie Nadeln für Bluttransfusionsflaschenventile, Glenview, Illinois, Oktober 1942, verginnt Howard R. Hollem / Getty Images

Dieses Foto von 1942 zeigt Dorothy Cole, die in ihrer Kellerwerkstatt an Weißblechnadeln für Ventile für Bluttransfusionsflaschen arbeitet, die von Baxter Laboratories in Glenview, Illinois, hergestellt werden. Zuvor hatte Cole als Bildhauerin und Fliesendesignerin gearbeitet, während des Krieges jedoch den Gang gewechselt. Mit den Gewinnen aus ihrer Arbeit kaufte sie Kriegsanleihen, mit denen sie eine College-Ausbildung für ihren Neffen finanzierte.

Nächster : Amerika füttern

was ist mit julian aus fox 11 news passiert

22. Orangen verpacken

Orangen verpacken

Orangen verpacken | Jack Delano / Kongressbibliothek

Die Amerikaner mussten gewöhne dich an die Rationierung aller Arten von Lebensmitteln während des Zweiten Weltkriegs. Konserven und verarbeitete Lebensmittel mussten für Soldaten nach Übersee geschickt werden, während der Versand von frischen Lebensmitteln schwierig war, da das Benzin begrenzt war und der Transport von Soldaten und Vorräten Vorrang hatte.

Auf diesem Foto verpackt eine nicht identifizierte Frau im März 1943 Orangen in einer Genossenschaftsverpackungsanlage in Redlands, Kalifornien

Nächster : Amerikaner lernen zu recyceln.

23. Amerikas 'Salvage Queen'

Schrottantrieb

Annette del Sur veröffentlicht eine Bergungskampagne auf dem Hof ​​der Douglas Aircraft Company | Alfred T. Palmer / Kongressbibliothek

Während des Krieges förderte die Regierung Schrottfahrten, um Metall, Papier, Lappen und Gummi zu sammeln und Materialien für das Militär herzustellen. (Die Leute wurden sogar aufgefordert zu retten Speck Diese Antriebe waren eine sehr beliebte Möglichkeit für alltägliche Amerikaner, die Truppen zu unterstützen.

Auf dem Foto oben veröffentlicht Annette del Sur, die „Bergungskönigin“, eine Bergungskampagne auf dem Hof ​​der Douglas Aircraft Company in Long Beach.

Nächster: Den Schein wahren

24. Sogar Make-up-Routinen wurden patriotisch

Frau, die Lippenstift anwendet

Frau setzt ihren Lippenstift auf | Kongressbibliothek

Frauen waren vielleicht jeden Tag in der Fabrik, aber es wurde erwartet, dass sie angemessen weiblich und attraktiv aussahen. Ein hübsches Gesicht zu bewahren sollte sein Moralverstärkung für Männer in Uniform . Elizabeth Arden brachte sogar einen Lippenstift für Militärfrauen heraus, der zu ihren Uniformen passen würde.

Auf diesem Foto aus dem Jahr 1943 trägt eine Frau in Washington DC ihren Lippenstift in einem Park erneut auf.

Nächster: Sieht bei der Arbeit gut aus

25. Überprüfen der elektrischen Baugruppen eines Flugzeugs

Überprüfen der elektrischen Baugruppen

Ein nicht identifizierter Mitarbeiter der Vega Aircraft Corporation überprüft elektrische Baugruppen, Burbank, Kalifornien, Juni 1942. | David Bransby / Getty Images

Diese perfekt frisierte, namenlose Frau ließ ihren Job in einem Flugzeugwerk offensichtlich nicht ihre Schönheitsroutine beeinträchtigen. Sie hat im Juni 1942 bei der Vega Aircraft Corporation in Burbank, Kalifornien, gezeigt, wie sie elektrische Baugruppen überprüft. produzierte 6% aller in den USA zwischen 1941 und 1945 gebauten Flugzeuge.

Nächster: Die andere Seite des Krieges

26. Japanische Internierungslager

japanisches Internierungslager

Frauen in einem japanischen Internierungslager in Tule Lake, Kalifornien | Kongressbibliothek

Nicht alle Amerikaner wurden eingeladen, sich an den Kriegsanstrengungen zu beteiligen. Stattdessen wurden einige als potenzielle Bedrohungen angesehen. Kurz nach der Bombardierung von Pearl Harbor ordnete die Regierung die Umsiedlung aller Menschen japanischer Herkunft an isolierte Internierungslager . Die Regierung zwang mehr als 100.000 Menschen - viele US-Bürger -, ihre Häuser zu verlassen und in provisorischen Lagern zu leben, und brachte nur das mit, was sie tragen konnten. Erst in den 1980er Jahren entschuldigte sich die Regierung und bot den überlebenden Internierten eine Entschädigung an.

Dieses Foto zeigt eine Gruppe japanisch-amerikanischer Frauen im Tule Lake Relocation Center in Newell, Kalifornien.

Nächster : Frauen in Uniform

27. WELLEN, WASPs und WACs

WAVES Poster

Rekrutierungsplakat der US Navy für die „Women Accepted for Volunteer Emergency Service“ (WAVES). | Hulton Archive / Getty Images

Mehr als 350.000 Frauen traten während des Krieges in die Streitkräfte ein. Inspiriert von den Briten gründeten die USA Zweigstellen für Frauendienste wie das Women's Army Corps oder WAC. Obwohl sie keinen Kampf sahen, spielten diese Frauen eine wichtige Rolle im Krieg. Frauen-Airforce-Service-Piloten (WASPs) transportierten Fracht und flogen Flugzeuge von Fabriken zu Stützpunkten.

WAVES war der Frauenzweig des Seereservats. Dieses Plakat ermutigte Frauen, sich zu engagieren.

Nächster: Britische Frauen im Krieg

28. Hilfspiloten des Luftverkehrs

Pilotinnen der Air Transport Auxiliary (ATA), um 1943

Pilotinnen der Air Transport Auxiliary (ATA), um 1943. | Fox Fotos / Hulton Archiv / Getty Images

Britische Frauen waren wie ihre amerikanischen Amtskollegen ein wesentlicher Bestandteil der Kriegsanstrengungen ihres Landes. Dieses Foto zeigt weibliche Piloten der Air Transport Auxiliary (ATA) irgendwann um 1943. Die ATA war eine zivile Truppe, die bestimmte Aufgaben der Royal Air Force übernahm (wie den Transport von Flugzeugen zwischen Wartungseinheiten und Flugplätzen), auf die sich die RAF konzentrieren konnte andere Pflichten.

Nächster: Leben vor dem Krieg

29. Backstage auf der Messe

Backstage auf der Messe

Mädchen üben Backstage auf der Vermont State Fair im Jahr 1941 | Jack Delano / Kongressbibliothek

Dieses Foto bietet eine Momentaufnahme des Lebens einiger Amerikaner vor dem Krieg. Es wurde im September 1941, wenige Monate vor dem Angriff auf Pearl Harbor, aufgenommen und zeigt weibliche Darsteller, die auf der Vermont State Fair in Rutland hinter den Kulissen üben.

Nächster: Sehen Sie heute eine echte Rosie

30. Agnes Moore arbeitete auf einer Werft in Kalifornien

Rosie the Riveter heute

Agnes Moore | NPS Foto

Ein paar Rosies sind heute noch bei uns. Dieses Foto zeigt Agnes Moore. Sie arbeitete als Schweißerin bei einer Kaiser Shipyard in Richmond, Kalifornien. Sie meldete sich an, nachdem sie einen Radiosprecher sagen hörte: 'Frauen, tun Sie etwas für Ihr Land, gehen Sie zu den Richmond Shipyards und seien Sie Schweißer.' Sie arbeitete drei Jahre lang in der Nachtschicht auf der Werft. Im Alter von 97 Jahren im Jahr 2017 sie meldete sich freiwillig im Rosie the Riveter Heimatfront National Historical Park des Zweiten Weltkriegs

Überprüfen Der Spickzettel auf Facebook!