Unterhaltung

Was Donald Trump über Prinzessin Diana sagte und warum seine Treffen mit Prinz William und Prinz Harry unangenehm sein werden

Welcher Film Zu Sehen?
 

Präsident Donald Trump wird in Kürze Großbritannien zu einem Staatsbesuch besuchen Treffen mit der königlichen Familie, einschließlich Prinz Harry und möglicherweise Prinz William. Viele königliche Fans fragen sich jedoch, ob Trumps frühere gruselige Kommentare zu ihrer Mutter, Prinzessin Diana, zu einem unangenehmen Besuch führen werden.

Präsident Trump verlässt das Weiße Haus nach Colorado

Präsident Donald Trump | Andrew Harrer / Bloomberg über Getty Images

Was hat Donald Trump über Prinzessin Diana gesagt?

Während eines Interviews mit Howard Stern im Jahr 1997 Trump wurde nach Prinzessin Diana gefragt , der in diesem Jahr bei einem tragischen Pariser Autounfall verstorben war. Trump behauptete, dass sie von ihm angezogen wurde und als er gefragt wurde, ob er dachte, er hätte sie 'nageln' können, sagte er, dass er 'hätte'.

Stern fragte: 'Warum halten die Leute es für egoistisch von Ihnen, zu sagen, Sie hätten Lady Di bekommen können? Du hättest sie bekommen können, oder? Du hättest sie festnageln können. '

Trump antwortete: „Ich denke, ich hätte es tun können“ und fügte hinzu: „Sie war wirklich sehr schön. Ich fand sie sehr schön als Supermodel. “

Er fuhr fort: 'Sie hatte Zeiten, in denen sie nicht großartig aussah, und sie hatte Zeiten, in denen sie besser aussah als jeder andere auf der Welt. Aber sie hatte die Größe, sie hatte eine prächtige Haut, sie war eine große Schönheit. “

Trump behauptete auch, wenn Prinzessin Diana 'mit ihm ausgegangen' wäre, anstatt mit Dodi Fayed, wäre sie bei dem tödlichen Absturz nicht gestorben.

Wie alt sind die Kinder von Philip Rivers?

Er teilte mit: „Ich kenne diesen Tunnel in Paris. Es gibt ein 30-Meilen-Limit. Wenn Sie sich diesen Tunnel ansehen - und ich kenne diesen Tunnel wirklich gut, ich habe diesen Tunnel schon oft durchlaufen -, können Sie nicht mehr als 30, 40 Meilen fahren. '

Trump gab angeblich Prinzessin Diana 'die Grusel'

Prinzessin Diana fand Trump nicht so charmant, wie sich herausstellte, trotz seiner prahlerischen Behauptungen, dass er glaubte, er hätte Sex mit ihr haben können.

Trump soll Diana verfolgt haben, als ihre Ehe gescheitert war Der Sender Selina Scott teilte 2015 in der Sunday Times mit, dass seine Grenzlinie sie „verfolgt“, weil er dachte, er hätte „eine Chance“, sie für sich zu gewinnen.

Scott schrieb: 'Er bombardierte Diana im Kensington Palace mit massiven Blumensträußen, die jeweils Hunderte von Pfund wert waren.' Sie beschrieb: 'Sie wurden von handschriftlichen Notizen begleitet, die ihr Mitgefühl, seine große Achtung für sie und den Vorschlag, dass sie zusammenkommen, zum Ausdruck brachten.'

Sie fügte hinzu: „Trump sah Diana eindeutig als die ultimative Trophäenfrau. Als sich die Rosen und Orchideen in ihrer Wohnung häuften, machte sie sich zunehmend Sorgen darüber, was sie tun sollte. Es hatte sich angefühlt, als würde Trump sie verfolgen. “

Scott bemerkte, dass sie Diana nahe kam, nachdem sie sie in den 1980er Jahren getroffen hatte, und Diana hatte über Trump gesagt: „Was soll ich tun? Er macht mir Angst. '

Trump schrieb in seinem Buch über Prinzessin Diana

Scott bemerkte weiter: 'Als sie 1997 bei dem tragischen Unfall in Paris starb, sagte Trump seinen Freunden, sein größtes Bedauern sei, dass sie sich nicht verabredet hätten. Er sagte, dass er immer dachte, er hätte eine Chance auf Romantik und hätte einen 'Schuss' mit ihr gehabt. '

In seinem 1997 erschienenen Buch Die Kunst des Comebacks Trump schrieb: 'Ich habe nur ein Bedauern in der Frauenabteilung - dass ich nie die Gelegenheit hatte, Lady Diana Spencer zu umwerben.'

Er teilte mit: „Ich habe sie mehrmals getroffen. Ich konnte nicht anders als zu bemerken, wie sie Menschen bewegte. Sie beleuchtete den Raum mit ihrem Charme, ihrer Anwesenheit. Sie war eine echte Prinzessin - eine Traumfrau. “

Sein Sprecher sagte damals zu der Sunday Times: 'Sie hatten eine großartige Beziehung, mochten sich sehr, aber es wurde nie etwas daraus.'

Der königliche Biograf Christopher Anderson sagte The Daily Beast im Jahr 2017, dass im Lichte der Kommentare, die Trump über Prinzessin Diana gemacht hat, die Royals sind nicht beeindruckt und teilt mit: 'Wenn es um die jüngeren Royals geht, insbesondere angesichts seiner groben Kommentare zu Diana nach ihrem Tod, ist es schwer vorstellbar, dass Charles, William, Harry und Kate Trump als alles andere als krass und anmaßend ansehen werden.'