Geld Karriere

Ultimativer Marktrückblick: Groupons 4Q Loss, Griechenland-Abkommen

Welcher Film Zu Sehen?
 

Wall Street Watch: Griechenland-Stände, Groupon und PepsiCo geben Ergebnis bekannt

Nach einem Marathon-Treffen konnten sich die politischen Chefs Griechenlands aufgrund von Meinungsverschiedenheiten über Rentenkürzungen nicht auf Reformen und Sparmaßnahmen einigen. Ohne den Rettungsplan und seine Mittel wird Griechenland nun wahrscheinlich mit der Rückzahlung der Anleihen im März in Verzug geraten. Der griechische Finanzminister Evangelos Venizelos wird heute mit den Finanzministern der Eurozone zu einem Brüsseler Gipfel reisen und den Rettungsplan erörtern.

China berichtete, dass die Verbraucherpreise im Januar gegenüber dem Vorjahr um 4,5 Prozent gestiegen sind. Dies ist höher als die Erwartung von 4 Prozent aufgrund der gestiegenen Ausgaben für einen einwöchigen Urlaub. Die unerwartete Inflationsbeschleunigung wird laut Bloomberg die Beamten unter Druck setzen, die Mindestreserveanforderungen der Banken nicht sofort zu senken.

Am Mittwoch, Groupon (NASDAQ: GRPN) meldete im vierten Quartal einen Verlust von 9,8 Mio. USD (0,02 USD pro Aktie). Der Verlust von 185 Millionen US-Dollar im Vorjahresquartal ist gesunken. Enttäuschte Anleger reagierten, indem sie die Aktien des Unternehmens im nachbörslichen Handel um 13 Prozent senkten. Für Groupon gab es jedoch gute Nachrichten: Der Umsatz im vierten Quartal stieg gegenüber dem Vorjahresquartal um 194 Prozent auf 506,5 Millionen US-Dollar und übertraf damit die Schätzungen der Analysten.

PepsiCo, Inc. (NYSE: PEP) gab bekannt, dass der Gewinn im vierten Quartal um 4 Prozent auf 1,42 Milliarden US-Dollar (0,89 US-Dollar pro Aktie) gestiegen ist, nach 1,37 Milliarden US-Dollar (0,85 US-Dollar pro Aktie) in den letzten drei Monaten des Jahres 2010. Laut MarketWatch kündigte das Unternehmen Pläne an, drei Prozent seiner weltweiten Belegschaft (8.700 Mitarbeiter) abzubauen, um bis 2014 Einsparungen in Höhe von 1,5 Milliarden US-Dollar zu erzielen. Das Unternehmen wird außerdem seine jährliche Dividende um 4 Prozent auf 2,15 USD je Aktie erhöhen, Aktien im Wert von mindestens 3 Mrd. USD zurückkaufen und die Marketingausgaben 2012 um fast 600 Mio. USD erhöhen.

11 Buzzing Stocks: Apple-Kursziel angehoben, Pepsi streicht 8.700 Jobs und TripAdvisor fällt um 16%

Aktien von PepsiCo. Inc. (NYSE: PEP) gab am frühen Donnerstag um 2,8 Prozent nach. Das Unternehmen verdiente 1,42 Milliarden US-Dollar (89 Cent pro Aktie) gegenüber 1,37 Milliarden US-Dollar (85 Cent pro Aktie). Das Unternehmen kündigte auch Pläne zum Abbau von 8.700 Arbeitsplätzen an, um die hohen Rohstoffkosten auszugleichen. Dr. Pepper Snapple (NYSE: DPS) und Coca Cola (NYSE: KO) lehnte ebenfalls ab.

Apple Inc. (NASDAQ: AAPL) Aktien legten um 0,77 Prozent zu und erreichten ein neues Allzeithoch, nachdem Canaccord ein höheres Kursziel erhalten hatte. Das Unternehmen hat jetzt ein Kursziel von 655 USD für Aktien. Aktien von Microsoft (NASDAQ: MSFT) und Amazonas (NASDAQ: AMZN) ist heute Morgen gefallen.

Verpassen Sie nicht: Investoren erwachen zur Dividendenrendite

Yahoo! Inc. (NASDAQ: YHOO) Aktien stiegen um 2,2 Prozent. Der Vorsitzende Roy Bostock und drei weitere Direktoren treten bei der Internetfirma zurück. Daniel Loeb, dessen Hedgefonds 5 Prozent der Yahoo-Aktien besitzt, sagte: 'Wir sind beunruhigt, aber nicht überrascht über dieses Missmanagement angesichts der Geschichte des strategischen Pfuschens durch den Vorstandsvorsitzenden von Yahoo, Roy Bostock, und den Gründer, Jerry Yang.' AOL Inc. (NYSE: AOL) und Google Inc. (NASDAQ: toget) legte ebenfalls zu.

TripAdvisor, Inc. (TRIP) -Aktien fielen um mehr als 16 Prozent, nachdem die Aktien von Analysten bei Benchmark vom Kauf auf das Halten herabgestuft wurden. Das Reiseunternehmen prognostizierte für 2012 auch einen geringeren Umsatz als im Vorjahr. TripAdvisor wurde von ausgegliedert Expedia Inc. (NASDAQ: EXPE) im Dezember.

Investor Insight: Sollten Anleger Bargeld und Gold als sichere Häfen überdenken?

iRobot-, Akamai-, Teradata- und Bunge-Aktien sind am 9. Februar bei Händlern aktiv

iRobot Corporation (NASDAQ: IRBT): Roboterhersteller ich Roboter Das EPS für das vierte Quartal betrug 38 c, verglichen mit der Konsensschätzung der Analysten von 32 c. Der Umsatz des Unternehmens war jedoch geringer als erwartet. Darüber hinaus lieferte iRobot eine EPS-Prognose für das erste Quartal von (8c) -0c gegenüber der Konsensschätzung von 30c. Der Roboterhersteller gab für das Geschäftsjahr 2012 eine EPS-Prognose von 75 bis 95 c gegenüber einem Konsens von 1,45 USD bekannt. „Mit Blick auf das Jahr 2012 sehen wir die Wachstumschancen für unser Heimrobotergeschäft im Jahr 2012 und darüber hinaus sehr gut“, sagte Colin Angle, CEO von iRobot. 'Wir erwarten jedoch in diesem Jahr einen Rückgang des Umsatzes und des Gewinns in unserer (Regierungs- und Industrie-) Sparte aufgrund unserer derzeit eingeschränkten Sichtbarkeit in unserem Verteidigungsgeschäft', fügte Angle hinzu. In einer Mitteilung an die Anleger reagierte JP Morgan auf die schwächeren als erwarteten Ergebnisse von iRobot, indem er die Aktie von Neutral auf Untergewichtung herabstufte. Das Unternehmen senkte sein Kursziel für die Aktie von 37,50 USD auf 30 USD. Im frühen Handel fiel iRobot um 11,51 USD oder 30,05% auf 26,78 USD. Die Aktien der iRobot Corporation werden mit 31,04% gehandelt niedriger heute.

Akamai Technologies, Inc. (NASDAQ: AKAM): Letzte Nacht meldete Akamai (NASDAQ: AKAM) positive Ergebnisse für das vierte Quartal. Der bereinigte Gewinn je Aktie lag bei 45 Cent und übertraf damit die Konsensschätzungen von 40 Cent. Der Umsatz von 324 Millionen US-Dollar lag über den erwarteten 311,26 Millionen US-Dollar. Das Unternehmen ernannte auch einen neuen CFO, James Benson. Die Stimmung auf der Straße war heute Morgen einstimmig positiv, und mehrere Firmen haben ihre Preisziele angehoben. Stifel Nicolaus erhöhte das Ziel für die Aktie von 32 USD auf 43 USD, während CLSA das Ziel von 37 USD auf 44 USD erhöhte. Beide Unternehmen gaben stärkere als erwartete Ergebnisse für das vierte Quartal und positive Umsatzprognosen für das erste Quartal an. Jeder hat ein Kaufrating für die Aktien. Die Aktien von Akamai Technologies, Inc. werden mit 10,95% gehandelt höher heute.

Teradata Corporation (NYSE: TDC): Der Verwaltungsrat von Teradata hat eine neue Genehmigung zum Rückkauf von insgesamt 300 Mio. USD der Aktien des Unternehmens im Rahmen seines allgemeinen Rückkaufprogramms für offene Marktanteile genehmigt. Das Programm wurde um einen weiteren Zeitraum von drei Jahren verlängert, der nun im Februar 2015 abläuft. Zum 31. Januar hatte das Unternehmen insgesamt 18,2 Millionen Stammaktien gekauft und rund 475 Millionen US-Dollar der zuvor genehmigten 550 Millionen US-Dollar investiert dieses Programm. Die Aktien der Teradata Corporation werden mit 7,53% gehandelt höher heute.

Bunge Limited (NYSE: BG): Das Landwirtschaftsministerium senkte seine Prognose für die Endbestände an US-Futtergetreide für 2011/12, da die Importe von Mais und Hafer durch höhere erwartete Maisexporte mehr als ausgeglichen wurden. Die Prognosen für die Bestände an Maisenden wurden um 45 Mio. Scheffel auf 801 Mio. gesenkt. Die durchschnittliche Preisprognose für Mais auf dem Bauernhof wurde an beiden Enden des Bereichs um 10 Cent auf 5,80 bis 6,60 US-Dollar pro Scheffel eingegrenzt. Die weltweiten Grobkornlieferungen für 2011/12 werden aufgrund der verringerten Maisproduktion aus Argentinien und Paraguay voraussichtlich um 3,1 Mio. Tonnen niedriger ausfallen. Die Aktien von Bunge Limited werden mit 2,66% gehandelt höher heute.

Taleo, Groupon, Diamond Foods, PepsiCo und Caesar Top Active Stock Alerts 9. Februar

Taleo Corp. (NASDAQ: TLEO): Oracle (NASDAQ: ORCL) gab bekannt, dass es eine Vereinbarung zum Erwerb der Taleo Corporation für 46 USD pro Aktie, ca. 1,9 Mrd. USD, abzüglich der Barmittel und Schulden von Taleo, getroffen hat. Die Talent Management Cloud von Taleo hilft Unternehmen, Humankapital anzuziehen, zu entwickeln, zu motivieren und zu halten, um die Leistung zu verbessern und das Wachstum voranzutreiben. Die Aktien der Taleo Corp werden mit 16,91% gehandelt höher heute.

Groupon Inc. (NASDAQ: GRPN): Ascendiant Capital ist der Ansicht, dass sich der First Mover-Vorteil von Groupon aufgrund des Wettbewerbs und der Ermüdung der Verbraucher verlangsamt. Das Unternehmen ist der Ansicht, dass die Rentabilität schwach, die Kosten hoch und die Bewertung hoch ist. Die Aktien werden mit einem Kursziel von 14 USD verkauft. Die Aktien von Groupon Inc werden mit 11,59% gehandelt niedriger heute.

Diamond Foods, Inc. (NASDAQ: DMND): Proctor & Gamble (NYSE: PG) hat das folgende Pringles-Transaktionsupdate veröffentlicht: „Diamond Foods veröffentlichte eine Pressemitteilung, in der bekannt gegeben wurde, dass der Jahresabschluss 2010 und 2011 nicht als verlässlich angesehen werden kann und angepasst werden muss. Der Präsident und CEO Michael Mendes sowie der Finanzvorstand Steven Neil wurden in den Verwaltungsurlaub versetzt und begannen mit der Suche nach ihren dauerhaften Vertretern. Dies sind die neuesten Nachrichten für uns und die von Diamond Foods veröffentlichten Informationen sind sehr enttäuschend. Pringles bleibt ein wertvolles Gut und hat bei anderen externen Parteien großes Interesse geweckt. Wir müssen die nächsten Schritte bewerten und halten derzeit alle unsere Optionen offen. Bei der Bewertung der richtigen nächsten Schritte werden wir uns von dem leiten lassen, was für unsere Aktionäre und unsere Mitarbeiter am besten ist. “ Die Aktien von Diamond Foods, Inc. werden mit 36,25% gehandelt niedriger heute.

PepsiCo, Inc. (NYSE: PEP): 'Bei der Umsetzung unserer strategischen Prioritäten im Jahr 2012 mussten wir einige schwierige Entscheidungen treffen', sagte Finanzvorstand Hugh Johnston. 'Infolgedessen wird 2012 ein Jahr des Übergangs sein, in dem wir die richtigen Investitionen tätigen werden, um PepsiCo richtig zu positionieren und langfristig ein einstelliges EPS-Wachstum mit konstanten Währungen im hohen einstelligen Bereich zu erzielen.' Für 2012 strebt das Unternehmen im Einklang mit seinem langfristigen Ziel ein Wachstum des Nettoumsatzes im mittleren einstelligen Bereich bei konstanten Wechselkursen an. Es wird ein Rückgang des konstanten Kern-EPS je Aktie von rund 5 Prozent gegenüber dem Kern-EPS des Geschäftsjahres 2011 von 4,40 USD erwartet, was eine Kombination aus strategischen und makroökonomischen Faktoren widerspiegelt. 2012 wird das Unternehmen seine strategischen Markeninvestitionen um 500 bis 600 Millionen US-Dollar steigern, insbesondere in nordamerikanische Getränke und Lebensmittel. Die Vorteile werden sich in der zweiten Jahreshälfte 2012 und bis 2013 zunehmend bemerkbar machen. Darüber hinaus rechnet das Unternehmen damit eine größere Steigerung der verbraucherorientierten Ausgaben durch Marketing-Effizienz-Initiativen. Darüber hinaus werden sich die zusätzlichen Investitionen in Routen und Ausstellungsregale im Jahr 2012 auf rund 100 Millionen US-Dollar belaufen. Das Unternehmen erwartet ein zweites Jahr in Folge mit einer globalen Inflation der Rohstoffkosten, die weit über dem historischen Niveau liegt. In einem anderen wirtschaftlichen Umfeld würde das Unternehmen diese zusätzlichen Kosten wahrscheinlich durch höhere Preise ausgleichen. Sie geht jedoch nicht davon aus, dass sie 2012 angesichts der anhaltenden Herausforderungen, denen sich die Verbraucher insbesondere in den Industrieländern gegenübersehen, alle höheren Rohstoffkosten an ihre Verbraucher weitergeben kann. Darüber hinaus erwartet das Unternehmen höhere Pensionskosten aufgrund eines niedrigeren Abzinsungssatzes, eines höheren Nettozinsaufwands, da es die Verschuldung erhöht und auch die Schulden in einem Niedrigzinsumfeld abbaut, sowie einen Kernsteuersatz von ungefähr 27%, ungefähr 50 Basispunkte höher als im Jahr 2011. Durch die teilweise Kompensation dieser zusätzlichen Kosten werden große Produktivitätsinitiativen voraussichtlich 2012 zu einer schrittweisen Reduzierung der Betriebskosten um etwa 500 Mio. USD führen. Die Aktien von PepsiCo, Inc. werden mit 4,21% gehandelt. niedriger heute.

CAESARS ENTERTAINMENT INC (NASDAQ: CZR): Caesars Entertainment hat 1,8 Mio. Aktien zu einem Preis von 9,00 USD bewertet. Die Credit Suisse (NYSE: CS) und die Citigroup (NYSE: C) fungierten als gemeinsame Book-Running-Manager für das Angebot. Die Aktien von CAESARS ENTERTAINMENT INC werden mit 10,18% gehandelt. höher heute.

Oracle, Toyota, Alcoa und Nokia ziehen Investoren an 9. Februar

Orakel (NASDAQ: ORCL): Oracle gab bekannt, dass es eine Vereinbarung zum Erwerb der Taleo Corporation oder 46 USD pro Aktie (ca. 1,9 Mrd. USD, abzüglich der liquiden Mittel und Schulden von Taleo) geschlossen hat. Die Talent Management Cloud von Taleo hilft Unternehmen, Humankapital anzuziehen, zu entwickeln, zu motivieren und zu halten, um die Leistung zu verbessern und das Wachstum voranzutreiben. Die Aktien von Oracle werden heute um 0,28% niedriger gehandelt.

Toyota Motor Corporation (NYSE: TM): General Motors (NYSE: GM), Ford Motor (NYSE: F), Tata Motors (NYSE: TTM) und andere versuchen, ihren Weg in den von dominierten indonesischen Automarkt zu finden Toyota Motor (NYSE: TM) und andere japanische Autohersteller seit Jahrzehnten, berichtet The WSJ.

GM, Ford, Tata usw. haben Pläne für neue Werke, neue Modelle oder neue Händler, um einen Anteil der aufstrebenden Mittelschicht in Indonesien zu erobern. Die Aktien der Toyota Motor Corporation werden mit 0,47% gehandelt höher heute.

Alcoa (NYSE: AA): Es wird erwartet, dass Alcoa die Lebensfähigkeit seiner Aluminiumhütte Point Henry in Victoria untersucht, da höhere Metallpreise, Inputkosten und Wechselkurse sie unrentabel gemacht haben, berichtet der Daily Telegraph. Das Werk beschäftigt 600 Mitarbeiter und die Überprüfung sollte bis Ende Juni abgeschlossen sein. Die Aktien von Alcoa werden mit 0,19% gehandelt niedriger heute.

Nokia (NYSE: NOK): Nokia hat geplante Änderungen in seinen Werken in Komarom, Ungarn, Reynosa, Mexiko und Salo, Finnland, angekündigt. Die Maßnahmen folgen einer Überprüfung der Herstellungsvorgänge für Smartphones, die Nokia im vergangenen September angekündigt hat, und zielen darauf ab, die Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens auf dem vielfältigen globalen Markt für mobile Geräte zu steigern. Diese drei Fabriken sollen sich auf die Anpassung von Smartphone-Produkten konzentrieren und Kunden hauptsächlich in Europa und Amerika bedienen. Die Gerätemontage wird voraussichtlich an Nokia-Fabriken in Asien übertragen, wo die Mehrheit der Zulieferer ansässig ist. Infolge der Pläne wird erwartet, dass die Anzahl der Fertigungsschritte und der Arbeitsaufwand an den Standorten in Komarom, Reynosa und Salo erheblich sinken werden. Die Änderungen werden voraussichtlich insgesamt rund 4.000 Mitarbeiter betreffen. Der Personalabbau soll bis Ende 2012 schrittweise erfolgen. Nokia wird ein umfassendes, lokal zugeschnittenes Supportprogramm anbieten, einschließlich finanzieller Unterstützung und Unterstützung bei der Wiedereinstellung vor Ort. Aktien von Nokia werden mit 1,92% gehandelt niedriger heute.

wie viel verdient erin andrews

Marktrückblick: Aktien gewinnen, wenn Griechenland Fortschritte macht

Die Märkte an der Wall Street haben heute geschlossen: Dow + 0,05%, S & P. + 0,15%, Nasdaq + 0,39%, Öl + 1,04%, Gold + 0,03%.

An der Rohstofffront Öl (NYSE: USO) stieg auf 99,74 USD pro Barrel. Edelmetalle waren auch mit Gold (NYSE: GLD) steigt dabei auf 1.731,80 USD pro Unze Silber (NYSE: SLV) stieg um 0,49% und lag bei 33,87 USD.

Hot Feature: Warren Buffet: Gold ist für Verlierer, Aktien sind für Gewinner

Die heutigen Märkte waren im Aufwind, weil:

1) Arbeitslosigkeit. Die Zahl der neuen Anträge auf Arbeitslosenunterstützung ging in der Woche zum 4. Februar um 15.000 zurück, wie die Zahlen des Arbeitsministeriums heute in Washington zeigten. Damit setzte sich der ziemlich konstante Abwärtstrend fort, der den gleitenden Vier-Wochen-Durchschnitt auf 366.250 gesenkt hat, den niedrigsten Stand seit der Woche zum 26. April Die ersten Arbeitslosenansprüche spiegeln wöchentliche Entlassungen wider, und ihr Rückgang zeigt eine Lockerung der Entlassungen, die mit dem Rückgang der Arbeitslosenquote korreliert, der im Januar auf ein Dreijahrestief von 8,3 Prozent fiel.

zwei) Banken. Bankaktien handelten heute gemischt und zähmten nach fünf der größten Banken des Landes - Bank of America (NYSE: BAC), JPMorgan (NYSE: JPM), Wells Fargo (NYSE: WFC) und Citigroup - eine möglicherweise kräftigere Rallye (NYSE: C) und Ally Financial - einigten sich auf eine Hypothekenvereinbarung in Höhe von 25 Mrd. USD. Die Bank of America konnte sich einen Gewinn von rund 0,6 Prozent sichern, aber die anderen drei börsennotierten Banken, die an der Abwicklung beteiligt waren, hatten den größten Teil des Tages rote Zahlen geschrieben.

3) Griechenland. Es wäre unmöglich, Griechenland überhaupt nicht zu erwähnen, da die Verhandlungen heute endlich einigen gewichtigen Entwicklungen Platz machten und die Parteiführer (endlich) eine Einigung über Sparmaßnahmen und Reformen erzielten. Obwohl seit langem mit einer Einigung gerechnet wird, wurden zumindest für den Moment alle Zweifel ausgeräumt, dass das Land in der Lage sein würde, mehr Rettungsgelder zu beschaffen und einen Zahlungsausfall zu vermeiden.

BONUS: Dick Bove: Jeder zahlt JETZT keine Hypothek mehr!

11 heiße Aktien: LinkedIn steigt um 6%, Zynga verbündet sich mit Hasbro und True Religion Crashes 22%

Aktien von Activision Blizzard (NASDAQ: ATVI) erholte sich nach Bekanntgabe des Ergebnisses des vierten Quartals um 1,2 Prozent. Das Unternehmen verdiente 62 Cent pro Aktie gegenüber 53 Cent pro Aktie im Vorjahr. Der Videospiel-Publisher erhöhte seine Dividende ebenfalls von 16,5 Cent auf 18 Cent. Electronic Arts (NASDAQ: EA) handelte auch im späten Handel höher.

LinkedIn Corp. (NYSE: LNKD) Aktien stiegen nach der Schlussglocke um mehr als 6 Prozent. Das Unternehmen für soziale Netzwerke meldete für das vierte Quartal einen Nettogewinn von 6,9 Mio. USD (6 Cent pro Aktie). Dies entspricht einer Steigerung von 30 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Aktien von Social-Gaming-Unternehmen Zynga Inc. (NASDAQ: ZNGA) stieg ebenfalls an, nachdem eine Partnerschaft mit angekündigt wurde Hasbro Inc. (NYSE: HAS).

Verpassen Sie nicht: Wendet sich Apple an Sams Club, um frisch zu bleiben?

True Religion Apparel Inc. (NASDAQ: TRLG) fiel nach Veröffentlichung der Ergebnisse des vierten Quartals um 22 Prozent. Das Unternehmen erzielte einen Gewinn von 62 Cent pro Aktie, verglichen mit Schätzungen von 71 Cent pro Aktie.

Aktien von Nuance Communications Inc. (NASDAQ: NUAN) fiel im erweiterten Handel um 10 Prozent. Das Unternehmen, für das der Lieferant ist Äpfel (NASDAQ: AAPL) Die Siri-Spracherkennungsfunktion erzielte einen Gewinn von 34 Cent pro Aktie und lag damit unter den Schätzungen von 36 Cent pro Aktie. Für das Gesamtjahr erzielt das Unternehmen einen Non-GAAP-Umsatz von 1,66 bis 1,71 Milliarden US-Dollar. Der Konsens betrug 1,68 Milliarden US-Dollar.

Investor Insight: Sollten Anleger Bargeld und Gold als sichere Häfen überdenken?

Aktien von Expedia Inc. (NASDAQ: EXPE) ging nach Veröffentlichung der Ergebnisse des vierten Quartals um mehr als 5 Prozent zurück. Der Nettogewinn des Beherbergungsunternehmens sank auf 70,3 Mio. USD (51 Cent pro Aktie) gegenüber 71,3 Mio. USD (50 Cent pro Aktie) im Vorjahr. Aktien von Orbitz Worldwide Inc. (NYSE: OWW) und Priceline.com Inc. (NASDAQ: PCLN) lehnte ebenfalls ab.

Um den Reporter zu dieser Geschichte zu kontaktieren: Lindsey Grossman unter staff.writers@wallstcheatsheet.com

Um den für diese Geschichte verantwortlichen Herausgeber zu kontaktieren: Damien Hoffman unter editors@wallstcheatsheet.com