Geld Karriere

Trump Rally in Ihrer Stadt? So bezahlen Ihre Steuergelder die Rechnung

Welcher Film Zu Sehen?
 
Eine Trump-Rallye in Phoenix, Arizona

Präsident Donald Trump hält eine Kundgebung in Phoenix ab. | Ralph Freso / Getty Images

Veranstaltet Ihre Stadt eine Trump-Rallye? Bereiten Sie sich am besten auf einen Zirkus vor. Der Präsident hat nach den Wahlen und nach der Amtseinführung Kundgebungen in Städten im ganzen Land abgehalten, um seine Anhänger in Aufruhr zu versetzen. Aber wenn Sie nicht an der Rallye interessiert sind und kein Fan von Donald Trump sind, sollten Sie wissen, dass es immer noch so ist wird dich kosten .

Seine Kundgebung in Phoenix ist das perfekte Beispiel. Während Trump wegen seiner gesetzgeberischen Versäumnisse und entzündlichen Kommentare zu Charlottesville, Virginia, verprügelt wurde, entschied er sich für Phoenix - eine große Stadt in einem roten Staat -, um mit seinen Anhängern zu kommunizieren. Diese neuen Kundgebungen - die Kundgebungen, die er als Präsident abhält - sind für die Steuerzahler teurer. Bundesmittel werden verwendet, um ihn zu schützen und zu transportieren, während vor seiner Kampagne die meisten Ausgaben übernommen würden. Aber die Städte, in denen diese Kundgebungen stattfinden, werden auch mit großen Rechnungen belastet.

Das bedeutet, dass Sie, ob Sie es mögen oder nicht, für Trumps Rallyes bezahlen.

Die Trump-Rallye: Ein beispielloses Phänomen

Kundgebung in Phoenix

Die Menschen nehmen an der Kundgebung des Präsidenten in Phoenix teil. | Ralph Freso / Getty Images

Was war Kobe Bryant Nettowert?
  • Seit seiner Amtseinführung hat Trump mehrere Kundgebungen abgehalten, darunter die in Phoenix.

Trump ist eine andere Art von Präsident. Und seine Kundgebungen nach den Wahlen und nach der Amtseinführung sind definitiv etwas Neues. Während frühere Präsidenten möglicherweise eine Kundgebung abhalten, um Unterstützung für die Gesetzgebung oder einen Kandidaten für eine Sonderwahl zu erhalten, scheinen Trumps Kundgebungen für sich selbst zu sein.

Seine Anhänger sagen, dass die Kundgebungen dazu gedacht sind, „ Schalten Sie die Basis ein . ” Aber sie sind ziemlich beispiellos und bieten kaum mehr als einen sicheren Ort, an dem der Präsident das Drehbuch ablegen kann.

Die große Frage ist jedoch, wer für diese Dinge bezahlt.

Wer bezahlt das?

Ein Hund trägt einen Pullover und einen Kampagnen-Autoaufkleber.

Ein Hund trägt einen Pullover und einen Kampagnen-Autoaufkleber. | Mark Makela / Getty Images

  • Eine Trump-Rallye ist technisch gesehen ein Wahlkampfaufwand für sein Wiederwahlangebot für 2020.

Dies ist, was jeder wissen möchte, und die Antwort ist komplizierter als erwartet. Trump darf eigentlich keine Bundesmittel (Steuergelder) verwenden, um seine Kundgebungen zu bezahlen. So dass er zahlt für sie aus seinen Kassen für den Wiederwahlkampf 2020 . Laut CNN beendete er die Kampagne 2016 mit einem Restbetrag von 7,6 Millionen US-Dollar Millionen mehr hinzugefügt .

Interessanterweise ist ein Großteil dieses Geldes tatsächlich Trichter bekommen gleich wieder in die persönlichen Geschäfte des Präsidenten. Da Trumps Kampagne 2020 für diese Rallyes bezahlt, kann er diskret vorgehen. Das heißt, er kann auswählen, wofür er bezahlt und wen er bezahlt (in vielen Fällen Trump-Immobilien). Der Rest? Es wird auf die Steuerzahler abgeladen.

Wofür sind Sie als Steuerzahler in Bezug auf die Kosten am Haken?

Steuerzahlerfonds: Polizei und Rettungsdienste

Demonstranten säumen die Straßen

Demonstranten säumen die Straßen. | Nicholas Kamm / AFP / Getty Images

  • Während der Kampagne 2016 fand eine Kundgebung in Lynden, Washington, Kosten Steuerzahler $ 155.000 in zusätzlichen Polizei-, Feuerwehr- und Rettungsdiensten.

Die naheliegendste und teuerste Art und Weise, wie die Steuerzahler die Rechnung für diese Kundgebungen bezahlen, sind die Kosten für Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste. Wir können nicht wirklich einen Dollarbetrag für die Kosten dieser Rallyes angeben, da dieser von Ort zu Ort sehr unterschiedlich ist. Eine Kundgebung in Lynden, Washington, zum Beispiel, wird im Vergleich zu einer Kundgebung in der Innenstadt von Phoenix ein Schnäppchen sein.

Einige Kosten sind jedoch nicht so einfach zu berechnen.

Steuerzahlerfonds: Straßensperrung und Verkehrskontrolle

Polizei blockiert eine Straße

Die Polizei blockiert eine Straße. | Spencer Platt / Getty Images

mit wem ist howie schon lange verheiratet
  • Vor der Phoenix-Rallye , Gerichte, Schulen und viele Unternehmen wurden aufgrund von Straßensperrungen und Sicherheitsbedenken geschlossen.

Polizei und Feuerwehr müssen häufig daran arbeiten, Straßen zu sperren und die Verkehrskontrolle zu gewährleisten. In einigen Fällen übernehmen auch bestimmte Abteilungen in Städten diese Aufgaben. Für die Steuerzahler summieren sich die zusätzlichen Personalkosten, häufig zu Überstundensätzen. Sie können auch nicht viel dagegen tun. Wenn der Präsident Ihre Stadt besuchen möchte, wird er sie besuchen.

Außerdem müssen Sie die wirtschaftlichen Kosten berücksichtigen, die mit Straßensperrungen und Sicherheit verbunden sind. In Phoenix beispielsweise haben viele Unternehmen und Regierungsgebäude vorzeitig geschlossen oder gar nicht geöffnet.

Vergessen Sie nicht, die Kosten für den Geheimdienst in Angriff zu nehmen.

Steuerzahlerfonds: Geheimdienstschutz

Mitglieder des Geheimdienstes

Mitglieder der Geheimdienstpatrouille. | Spencer Platt / Getty Images

Es sind nicht nur die lokalen Steuerzahler, die für Rallye-Rechnungen auf dem Haken stehen. Es braucht auch Bundesgelder, um den Präsidenten zu und von den Veranstaltungsorten zu schützen und zu transportieren. USA Today berichtete, dass der Secret Service bereits Mitte August sein Budget für 2017 aufgebraucht hat. Und Trumps Vorliebe, Kundgebungen abzuhalten und sein persönliches Eigentum zu besuchen, ist einer der Gründe dafür. So sind neben der örtlichen Polizei auch Bundesagenten bei Kundgebungen zum Steuergeld anwesend.

Der Präsident braucht auch eine Unterkunft, und ein Typ wie Trump wird den Steuerzahlern keine Pause geben, wenn er in einem Motel 6 wohnt.

Steuerzahler-Fonds: Hospitality-Kosten

Der Mar-A-Lago Rückzug in Palm Beach, Florida

Der Mar-a-Lago Rückzug in Palm Beach, Florida | Gerardo Mora / Getty Images

  • Eine Reise nach Mar-a-Lago kostet die Steuerzahler durchschnittlich 3 Millionen US-Dollar.

Trump bleibt nicht immer in der Stadt, in der er eine Kundgebung abhält, aber es passiert. Und wie wir wissen, besucht er gerne seine persönlichen Immobilien auf Kosten des Steuerzahlers. Dazu gehören Orte wie Mar-a-Lago, sein Resort in Florida, und Bedminster, sein Country Club in New Jersey.

Dies sind teure Reisen. Tatsächlich wurde der Secret Service von Trumps eigenen Unternehmen in Rechnung gestellt. bis zu 60.000 US-Dollar für Golfwagenverleih. Und im Fall der Phoenix-Rallye Trump blieb im Omni Scottsdale Resort & Spa in Montelucia, was wahrscheinlich nicht billig war.

Schließlich müssen wir nach einer Kundgebung die Leute bezahlen, um die Folgen zu beseitigen.

Steuerzahlerfonds: Aufräumkosten

Eine Straßenkehrmaschine säubert die Straße in New Jersey, unabhängig von einem Trump-Ereignis

Eine Straßenkehrmaschine reinigt die Straße. | William Thomas Cain / Getty Images

  • Die geschätzten Kosten pro Person für eine Kundgebung in Madison, Wisconsin, kam auf 1,20 $ heraus für alles von der öffentlichen Sicherheit bis zu den Aufräumkosten.

Auch hier ist es schwierig - wenn nicht unmöglich - zu berechnen, wie viel es kostet, nach einer Trump-Rallye aufzuräumen. Abhängig von der Stadt, dem Veranstaltungsort und ob es Proteste gab (und ob diese Proteste gewalttätig wurden), können die Kosten stark variieren.

Wenn Sie jedoch in der Gastgeberstadt wohnen, können Sie davon ausgehen, dass Sie für alles bezahlen werden. Lokale Beamte haben Rechnungen für diese Kosten an die Kampagne des Präsidenten geschickt. Zum Beispiel kostete die Kundgebung in Burlington, Vermont, während der Kampagne die Stadt fast $ 8.500 Bürgermeister Miro Weinberger schoss Trump eine Rechnung.

Dies dient nicht nur der Bereinigung, sondern gibt Ihnen einen Eindruck von den zusätzlichen Kosten, mit denen Städte und Gemeinden zu kämpfen haben. Bemerkenswert ist auch, dass Burlington eine Stadt mit rund 43.000 Einwohnern ist und Phoenix dagegen 1,6 Millionen Einwohner hat. Erwarten Sie maßstabsgetreue Reinigungskosten.

Welche Position spielt Larry Fitzgerald?
Mehr aus dem Spickzettel:
  • 10 Wege, wie die Trümpfe durch Ihre Steuergelder essen
  • Das Schockierendste, was Präsident Trump über Geld glaubt
  • 15 Jobs, die in Amerika von Präsident Donald Trump tatsächlich boomen könnten