Kultur

Dies sind die seltensten Tiere der Welt

Welcher Film Zu Sehen?
 

Das Tierreich ist ein erstaunlicher Ort voller bunter Kreaturen, die frei um die Erde schwimmen, fliegen, rennen, laufen und herumlaufen. Leider sind viele Tiere vom Aussterben bedroht, darunter auch einige, von denen Sie vielleicht noch nie gehört haben. Hier sind 15 der seltensten Tiere der Welt.

1. Pika

Ochotona hyperborea

Pika | Sylvain CORDIER / Gamma-Rapho / Getty Images

Nein, nicht Pikachu, sondern Pika, oder besser Ilia Pika (Ochotona iliensis), ist ein winziges Säugetier, das im Tianshan-Gebirge lebt und 1983 entdeckt wurde. In der extrem abgelegenen Region Xinjiang in China sind diese Tiere nur 7– 8 Zoll lang und lieben es, auf abfallenden nackten Felsen zu leben. Sie können alle 1.000 finden, die in hohen Lagen Gras fressen. Die Anzahl der Pika in der Welt hat sank um starke 70% seit 1983, hauptsächlich aufgrund des Klimawandels, der sie immer höher in die Berge gezwungen hat.

Nächster : Diese gefährdete Katze hat nur noch etwa 60 ihrer Art.

2. Amur Leopard

Ein gefangener Amur-Leopard

Amur Leopard | JEFF PACHOUD / AFP / Getty Images

Mit nur noch geschätzten 60 Amur-Leoparden auf der ganzen Welt ist diese Wildkatzenart extrem vom Aussterben bedroht. Amur-Leoparden sind schnell und erreichen eine Laufgeschwindigkeit von bis zu 60 km / h. Ursprünglich in Russland, China und Korea lebend, können Sie sie jetzt nur noch im Amur-Einzugsgebiet in Ostrussland finden. Diese Katzen leben in Einsamkeit, was es für sie selten macht, sich zu vermehren. Sie haben tatsächlich in der Bevölkerung verdoppelt in den letzten 10 oder so Jahren, aber immer noch in großer Gefahr vom Aussterben bedroht.

Nächster : Dieses nächste Tier ist nach dem berühmten Wissenschaftler benannt, der die Art entdeckt hat.

3. Darwins Fuchs

Darwin Fox

Chilenischer Darwin-Fuchs | MARTIN BERNETTI / AFP / Getty Images

Cheyenne-Hölzer, die mit Tigerwäldern verwandt sind

Gefunden in nur zwei Teilen der Welt, Darwins Fuchs ist nach Charles Darwin benannt, der die Fuchsart erstmals 1834 entdeckte. Sie leben heute in Chile auf der Insel Chiloè und im Nahuelbuta-Nationalpark. Sie werden Darwins Fuchs zwischen Dämmerung und Morgengrauen unterwegs finden. Darwins Fuchs gilt als „Regenschirmart“, was bedeutet, dass durch den Schutz auch der Rest des Ökosystems erhalten bleibt.

Nächster : Die bisher am schnellsten abnehmende Vogelart.

4. Weißrückengeier

Indischer Weißrückengeier

Ein indischer Weißrückengeier in Gefangenschaft Roberto Koltun / Miami Herald / TNS / Getty Images

Es gibt drei vom Aussterben bedrohte Geierarten und die Weißrückengeier führt die Liste an. Es hat seit den 1980er Jahren einen schockierenden Bevölkerungsrückgang von 99% verzeichnet, was ihm den unberührten Titel der am schnellsten abnehmenden Vogelarten verleiht. Weißrückengeier sind auf dem indischen Subkontinent beheimatet und stehen seit 2000 auf der Liste der vom Aussterben bedrohten Arten. Ihr Rückgang ist hauptsächlich auf die Einführung des Arzneimittels Diclofenac zurückzuführen, eines veterinärmedizinischen nichtsteroidalen entzündungshemmenden Arzneimittels, das häufig bei Kuh vorkommt Kadaver. Wenn sich die Geier von den Kühen ernähren, nehmen sie das Medikament auf, was bei den Vögeln zu Nierenversagen führt.

Nächster : Treffen Sie die Tierwissenschaftler, die das asiatische Einhorn nennen.

5. Saola

Skizze einer Saola

Zeichnung einer Saola | Braunbär / Windmühle Bücher / UIG / Getty Images

Fühlen Sie sich nicht schlecht, wenn Sie noch nie davon gehört haben Saola . Diese in Laos und Vietnam beheimatete Art ist so selten, dass Wissenschaftler sie insgesamt nur vier Mal in freier Wildbahn gesehen haben. Dies ist ein Teil des Grundes, warum es sich um das asiatische Einhorn handelt. Das nennt man auch wegen der zwei Hörner auf dem Kopf und den weißen Markierungen im Gesicht. Saolas sind Cousins ​​von Rindern, obwohl sie eher wie Antilopen aussehen. Die Jagd und die Zerstörung ihres natürlichen Lebensraums durch den Menschen sind die Hauptursachen für das Aussterben von Saola.

Nächster : Diese Affen sind für den Regenwald unverzichtbar, aber vom Aussterben bedroht.

6. Peruanischer Klammeraffe

Peruanischer Schwarzer Klammeraffe

Ein verwaister schwarzer Klammeraffe in einem Heiligtum Stefan Rousseau / PA Bilder / Getty Images

Sie finden die Peruanischer schwarzer Klammeraffe (auch als Guyana-Klammeraffe oder rotgesichtiger Klammeraffe bezeichnet) hoch im Baldachin des Amazonas-Regenwaldes. Diese Affen sind für die Erhaltung des Ökosystems des Regenwaldes unerlässlich, da sie hauptsächlich Früchte fressen und die Samen verteilen, wenn sie von Baum zu Baum schwingen. Diese Affen haben seit den 1970er Jahren einen Bevölkerungsrückgang von über 50% verzeichnet. Die Zerstörung des Regenwaldes ist größtenteils auf den Bevölkerungsrückgang sowie die Zersplitterung und Jagd zurückzuführen.

Nächster : Die Reproduktionsraten von 6 bis 8 Jahren sind größtenteils für den Bevölkerungsrückgang dieses Tieres verantwortlich.

7. Der Bornean Orang-Utan

Weibliche Bornean Orang-Utan und ihr Baby

Weibliche Bornean Orangtun und ihr Baby | Jesus Merida / SOPA-Bilder / LightRocket / Getty Images

Es ist schwierig, eine rückläufige Bevölkerung bei Frauen schnell zu regenerieren Bornean Orang-Utans können sich nur alle sechs bis acht Jahre reproduzieren. Darüber hinaus sind diese Borneo-Ureinwohner von illegaler Jagd bedroht und werden von ihren heimischen Wäldern zu Plantagen für Papier, Gummi und Ölpalmen. Diese Art gilt heute als vom Aussterben bedroht, da die Population seit 1950 um 60% zurückgegangen ist. Es wird erwartet, dass ihre Population bis 2025 weiter sinkt und um weitere 22% abnimmt.

Nächster : Diese sechs Fuß langen Wasserbewohner gelten als störend für die Fischer.

8. Riesenotter

Riesige Flussotter ruhen sich aus

Eine Gruppe von Riesenottern Hal Beral / VW Bilder / UIG / Getty Images

Riesenotter sind, na ja, ziemlich riesig. Sie können bis zu sechs Fuß lang sein und sind die größten Otter der Welt. Riesenotter, die nur in Südamerika lebten, wurden früher nach ihren Fellen gejagt, was im Laufe der Jahre zu ihrem Niedergang führte. Sie können sie glücklicherweise nicht mehr jagen, aber jetzt sind sie der Gefahr ausgesetzt, dass ihre Lebensräume zerstört werden. Wenn die Flüsse und Seen, in denen sie leben, zerstört werden, stirbt ihre Fischversorgung. Obwohl sie für uns ziemlich niedlich aussehen, neigen Fischer in der Gegend dazu, Riesenotter als störend zu betrachten.

Nächster : Diese Tiere sind wieder in freier Wildbahn, nachdem sie zweimal fast ausgestorben sind.

9. Schwarzfußfrettchen

Ein schwarzfüßiges Frettchen in Gefangenschaft

Ein Schwarzfußfrettchen in einem Zuchtprogramm in Gefangenschaft Kathryn Scott Osler / Die Denver Post / Getty Images

Diese Tiere, die Teil der Wieselfamilie sind, sind eine unglaubliche Geschichte darüber, wie Naturschutzbemühungen tatsächlich Arten vom Aussterben bedroht sind. In den späten 1980er Jahren waren 18 Schwarzfußfrettchen Teil eines Zuchtprogramms für Gefangene, mit dem ihre Population erhöht werden sollte. Jetzt gibt es 300–400 schwarzfüßige Frettchen in freier Wildbahn, die alle Nachkommen dieser 18 sind. Sie sind immer noch vom Aussterben bedroht, da ihre Hauptnahrungskraft, Präriehunde, ebenfalls selten sind und ihre natürlichen Lebensräume immer wieder von Menschen zerstört werden.

Nächster : In den letzten 15 Jahren gab es nur zwei erfolgreiche Geburten in Gefangenschaft dieses Tieres.

10. Sumatra-Nashorn

Ein weibliches Sumatra-Nashorn und ihr Baby

Ein weibliches Sumatra-Nashorn und ihr Baby Mike Simons / Getty Images

Das Sumatra-Nashorn ist das kleinste Nashorn. Es hat zwei Hörner (das einzige asiatische Nashorn, das diese Funktion hat) und lebt in kleinen Taschen in den Bergwäldern Indonesiens und Malaysias. Sie könnten auch in Myanmar (Burma) wohnen. Es gibt mehrere Arten von Nashörnern, die vom Aussterben bedroht sind, aber keine so stark wie das Sumatra-Nashorn. Wie andere Nashornarten werden die Sumatra-Nashörner nach ihren Hörnern gejagt. Versuche, in Gefangenschaft zu züchten, sind nicht gut verlaufen, und nur zwei in Gefangenschaft lebende Sumatra-Nashornweibchen haben sich in den letzten 15 Jahren erfolgreich vermehrt.

Nächster : Treffen Sie das am meisten gehandelte Säugetier der Welt.

11. Pangolin

Pangolin wird in die Wildnis entlassen

Pangolin | NurPhoto / NurPhoto / Getty Images

Sie haben wahrscheinlich noch nie von dem einsamen und nächtlichen Pangolin gehört, der in den Wäldern und Wiesen Asiens und Afrikas lebt. Sie sind süß und klein (ungefähr so ​​groß wie eine Hauskatze) und verteidigen sich, indem sie sich zu einem Ball zusammenrollen, wenn sie sich angegriffen fühlen. Sie sind auch unglaublich beliebt und gelten als das am meisten gehandelte Säugetier der Welt. Die Leute fangen sie für ihre Schuppen und ihr Fleisch. Schätzungen deuten darauf hin bis zu 100.000 Schuppenflechte werden jedes Jahr gefangen genommen.

Nächster : Das seltenste Meeressäugetier der Welt ist auch das kleinste Wal.

12. Vaquita

Pressekonferenz zur Vaquita

WWF gibt eine Pressekonferenz über Vaquita | PEDRO PARDO / AFP / Getty Images

Treffen die Vaquita , das seltenste Meerestier der Welt. Es ist ein Wal, eine Ordnung von Tieren, zu der bekannte Meerestiere wie Schweinswale, Delfine und Wale gehören. Vaquitas sind im Wachstum nur etwa zwei Meter lang und vom Aussterben bedroht. Nur etwa 60 von ihnen leben noch in freier Wildbahn, was einem Bevölkerungsrückgang von 40% in den letzten fünf Jahren entspricht. Illegale Fischereieinsätze vor dem Golf von Mexiko sind teilweise schuld, da Vaquitas in Netzen gefangen werden und ertrinken können. Aufgrund des Klimawandels sind wahrscheinlich auch Bevölkerungsrückgänge zu verzeichnen.

Nächster : Es sind nur noch 40 dieser Tiere übrig und sie sind alle in North Carolina.

13. Rote Wölfe

Rote Wölfe

Rote Wölfe | Salwan Georges / Die Washington Post / Getty Images

Obwohl sie in Florida und im Südosten beheimatet sind, finden Sie nur die 25 bis 40 dieser Tiere, die in freier Wildbahn im Osten von North Carolina leben. Das IUCN klassifiziert rote Wölfe als vom Aussterben bedrohte Art. Es wurden Erhaltungsbemühungen unternommen, um die Arten zu retten, aber sie sind immer noch vom Aussterben bedroht. Diese Tiere sind dafür bekannt, schüchtern zu sein und sich lebenslang zu paaren.

Nächster : Diese Lemuren sind die seltensten der Welt.

14. Madagaskars Großer Bambusmaki

Weiblicher größerer Bambusmaki

Ein größerer Bambusmaki | Gareth Fuller / PA Bilder / Getty Images

Der Große Bambusmaki, der in Madagaskars Regenwäldern vorkommt, ist eines der am stärksten gefährdeten Tiere der Welt. Es wurde als ausgestorben angesehen, bis Wissenschaftler 1986 kleine Populationen der Art wieder entdeckten. Sie haben die kleinste Lemurenpopulation mit nur etwa einer 100 einzelne größere Bambusmakis dokumentiert . Wie der Name schon sagt, essen sie hauptsächlich Bambus.

Nächster : Es gibt weniger als 30 dieser majestätischen Affen auf der Welt.

Walter Payton stirbt nie einfach Zitat

15. Hainan Gibbon

Zwei weißwangige Gibbons

Weißwangige Gibbons gehören zur selben Familie wie der Hainan Gibbon und sind ebenfalls gefährdet Tim Boyle / Getty Images

Es sind nur noch etwa 28 Personen übrig seltene Arten von Hainan Gibbon Affen auf der ganzen Welt. Sie sind in China beheimatet und sterben aus, weil ungefähr 95% ihres natürlichen Lebensraums zerstört wurden. Sie nehmen jetzt nur noch einen 0,77 Quadratmeter großen Abschnitt des Bewangling National Nature Reserve ein, das sich auf der Insel Hainan im Südchinesischen Meer befindet. Früher waren sie über die Hälfte Chinas verteilt.