Kultur

Dies sind die schlechtesten Präsidenten und wie Donald Trump vergleicht

Nicht jeder Präsident war perfekt präsidial . Vor allem nicht hinter verschlossenen Türen an der Weißes Haus . Einige Leute (auf beiden Seiten des politischen Ganges) betrachten die Verwendung von Obszönitäten als Zeichen von a begrenzter Wortschatz . Aber viele Präsidenten haben irgendwann während ihrer Amtszeit im Oval Office auf vulgäre Sprache zurückgegriffen. Einige Präsidenten hatten jedoch mehr den Ruf, schlecht zu reden als andere.

Lesen Sie weiter, um mehr über die Präsidenten mit dem schlechtesten Mund zu erfahren - und sehen Sie, wie Donald Trump sich vergleicht.

1. Andrew Jackson

7. Präsident Andrew Jackson

Sein Papagei hat anscheinend einige der Wahlphrasen des Präsidenten gelernt. | Wikimedia Commons



  • 7. Präsident der Vereinigten Staaten

Die Washington Post berichtet einer der denkwürdigsten Anekdoten über die Obszönität des Präsidenten. Hier spielt Andrew Jackson die Hauptrolle - oder zumindest eines seiner Haustiere . Jackson kaufte für seine Frau einen Graupapagei namens Poll. Als die First Lady starb, verbrachte der Papagei viel Zeit mit dem Präsidenten. Und Poll 'hat anscheinend einige der Wahlphrasen des Präsidenten aufgesaugt', so die Post.

Die Veröffentlichung berichtet: 'Als Jackson 1845 starb, versammelten sich Tausende von Menschen, um einen letzten Tribut zu zollen - zusammen mit einem sprechenden Papagei, der anscheinend von der Menge verärgert wurde.' Ein Zeuge sagte, dass der Papagei 'aufgeregt wurde und so laut und lang fluchte, dass er die Menschen störte'. Umfrage 'Lassen Sie perfekte Gäste von Schimpfwörtern los.' Irgendwann musste jemand sie aus dem Haus bringen.

Nächster : Dieser Präsident genoss trotz seines melancholischen Verhaltens groben Humor.

2. Abraham Lincoln

Abraham Lincoln

Er war bekannt für einige Scherze. | Alexander Gardner / Getty Images

  • 16. Präsident der Vereinigten Staaten

Sogar Abraham Lincoln, bekannt für seine Einsamkeit und Melancholie, äußerte im Weißen Haus zumindest einige Schimpfwörter. Er war bekannt zu erzählen Off-Colour-Geschichten und Witze. Experten haben viel über Lincolns besonderen Sinn für Humor nachgedacht. Einer berichtete über Lincoln: „Bei der Jagd nach Witz hatte er keine Fähigkeit zur Diskriminierung zwischen den vulgären und raffinierten Substanzen, aus denen er es extrahierte. Es war der Witz, den er suchte, das reine Juwel, und er würde es genauso leicht aus dem Schlamm oder Dreck aufheben wie von einem Salontisch. “

Die Zeit merkt an, dass „Abraham Lincoln war nie auf Band gefangen jemanden beleidigen - hauptsächlich, weil das Tonband noch nicht erfunden wurde. ' In der Veröffentlichung wird erklärt: „Die meisten Beispiele für politische Obszönitäten stammen aus dem 20. Jahrhundert und später. Frühere Politiker hatten keine besseren Manieren, sie hatten nur weniger inoffizielle Äußerungen aufgezeichnet. '

Nächster : Dieser Präsident lernte sein vulgäres Vokabular bei der Arbeit an der Eisenbahn.

3. Harry S. Truman

Harry Truman (1884-1972), der 33. Präsident von th

Er benutzte eine Farbsprache. | AFP / Getty Images

  • 33. Präsident der Vereinigten Staaten

Rolling Stone berichtet, dass Harry S. Truman “war von einigen geliebt und von anderen wegen der farbenfrohen Sprache gefragt, die er seiner Jugend bei der Santa Fe-Eisenbahn zuschrieb, als er in Hobo-Lagern schlief. “ Ein Beispiel für diese farbenfrohe Sprache? Einmal nannte Truman Nixon einen 'gottverdammten Lügner mit zwielichtigen Augen'.

Die Zeit berichtet, dass Truman auch General Douglas MacArthur als „ dummer Hurensohn . ” Und laut Rolling Stone erinnerte sich Truman einmal: „Ich habe ihnen nie die Hölle gegeben. Ich habe nur die Wahrheit gesagt und sie dachten, es sei die Hölle. “

Nächster : Dieser Präsident sprach privat vulgär.

4. Dwight D. Eisenhower

Dwight D. Eisenhower

Er benutzte Schimpfwörter privat. | Fox Fotos / Stringer / Getty Images

Hat Aaron Rodgers ein Kind?
  • 34. Präsident der Vereinigten Staaten

Wie die Baltimore Sun berichtet, Dwight D. Eisenhower benutzte Schimpfwörter im Vertrauen. Aber ein ehemaliger Adjutant hat dieses Konto qualifiziert. Douglas R. Price sagte der Veröffentlichung, dass Eisenhower 'gelegentlich privat fluchte, aber nur in hellblauen, nicht dunklen Wörtern mit vier Buchstaben'. Außerdem erklärte Price, dass Eisenhower wenig Toleranz gegenüber anderen habe, die in seiner Gegenwart unnötig grobe Sprache verwenden.

Price sagte: 'Jeder, der den Fehler gemacht hat, in Ikes Gegenwart eine skatologische oder vulgäre Sprache zu verwenden, hat es bereut, ebenso wie jeder seiner Freunde, der den Fehler gemacht hat, eine Geschichte außerhalb der Farbe zu erzählen.' Eisenhower hatte zu viel Respekt vor der Präsidentschaft. “ Price fügte hinzu: 'Ike könnte mit' Hell's Fire 'eine eindrucksvollere verbale Breitseite starten, als die meisten Männer mit einer Reihe dunkelblauer Wörter aus vier Buchstaben.'

Nächster : Dieser Präsident 'schwor wie ein Seemann.'

5. John F. Kennedy

Präsident John F. Kennedy

Es war bekannt, dass er gelegentlich fluchte. | Nationales Archiv / Nachrichtenmacher

  • 35. Präsident der Vereinigten Staaten

John F. Kennedy hatte mindestens eines mit Truman gemeinsam: Er benutzte Trumans Beleidigung für General MacArthur, um sich laut Time auf den kanadischen Premierminister John Diefenbaker zu beziehen. Rolling Stone berichtet, dass JFK, obwohl der Präsident auf dem Podium beredt blieb, wie ein Seemann (der er natürlich war) vom Mikrofon weg schwören könnte.

Ein anderes Beispiel? Als bekannt wurde, dass die Luftwaffe 5.000 US-Dollar für die Einrichtung einer Entbindungssuite für Jackie Kennedy auf der Otis Air Force Base ausgegeben hatte, wusste Kennedy, dass seine Gegner die Ausgaben gegen ihn richten würden. 'Dies ist offensichtlich eine Scheiße', sagte er angeblich zu einem General am Telefon.

Nächster : Dieser Präsident machte zahlreiche vulgäre Kommentare.

6. Lyndon B. Johnson

Der amerikanische Präsident Lyndon Baines Johnson spricht in seinem ersten Fernsehprogramm zum Erntedankfest vor der Nation

Er war berüchtigt für seine farbenfrohe Sprache. | Keystone / Getty Images

  • 36. Präsident der Vereinigten Staaten

Lyndon B. Johnson war selbst nach den Maßstäben von Nachfolger Richard Nixon notorisch schlecht gelaunt. Rolling Stone berichtet, dass Nixon später sagte: „Die Leute sagten, meine Sprache sei schlecht, aber Jesus, du hättest LBJ hören sollen.“ Johnson beriet sich bekanntermaßen mit Kabinettsmitgliedern, während er auf der Toilette saß (mit offener Tür). Newser berichtet über zwei von Johnson wählerischste Zitate : 'Ich vertraue keinem Mann, es sei denn, ich habe seinen Schwanz in der Tasche' und 'Ich möchte jemanden, der mein A ** in Macys Fenster küsst und sagt, es riecht nach Rosen.'

Die Zeit berichtet, dass Johnson den kanadischen Premierminister Lester Pearson für seine Haltung gegen Vietnam mit der Aussage beschimpft hat: 'Sie haben auf meinen Teppich gepisst.' Johnson sagte auch, dass der Unterschied zwischen einem Senator und einem Vertreter 'der Unterschied zwischen Hühnersalat und Hühnchenscheiße' sei. Und als er sich gegen die Absetzung von J. Edgar Hoover als FBI-Chef entschied, sagte Johnson: 'Es ist wahrscheinlich besser, ihn im Zelt zu haben, als draußen zu pissen.'

Nächster : Dieser Präsident hat viele seiner Gespräche aufgezeichnet. Viele enthielten grobe Sprache.

7. Richard Nixon

Richard Nixon

Richard Nixon war offen profan. | Keystone / Getty Images

  • 37. Präsident der Vereinigten Staaten

Rolling Stone stellt fest, dass die Watergate-Bänder den Ausdruck 'expletive gelöscht' auf die Karte setzen. Und Time berichtet, dass Richard Nixon 'den inoffiziellen Rekord hält, der offen profanste US-Präsident zu sein - wahrscheinlich, weil er viel von dem, was er im Oval Office gesagt hat, aufgezeichnet hat.'

Die Zeit stellt fest, dass der Präsident in einem Gespräch zwischen Nixon und zwei Adjutanten von 1971 die Mexikaner als „unehrlich“ bezeichnete. Nixon sagte auch, dass Schwarze 'wie ein Haufen Hunde' lebten. Und er charakterisierte San Francisco als eine Stadt voller „Fags“ und „Dekorateure“. Wie Time feststellt, 'war das nur ein Gespräch.' CNN berichtet, dass Nixon bei anderen Gelegenheiten gemacht hat antisemitische Kommentare . Und er bezeichnete die Präsidenten der Ivy League-Universitäten auch als 'Hurensöhne'.

Nächster : Dieser Präsident benutzte gelegentlich Schimpfwörter.

8. Jimmy Carter

Präsident Jimmy Carter

Er benutzte viel grobe Sprache. | Hulton Archive / Getty Images

  • 39. Präsident der Vereinigten Staaten

CNN setzt Jimmy Carter auch auf die Liste der schlechtesten Präsidenten. Wie CNN bemerkt, 'war die Beziehung zwischen dem ehemaligen Präsidenten Jimmy Carter und Senator Ted Kennedy manchmal weniger als freundlich.' Kein Wunder also, dass Carter irgendwann eine grobe Sprache benutzte, wenn er über seinen Gegner sprach.

Das Time Magazine berichtet, dass Carter erzählte eine Gruppe von Kongressabgeordneten 1979, als Kennedy 1980 beim Präsidentenrennen gegen ihn lief, 'werde ich ihm einen A ** peitschen.' Wie Time hinzufügt, 'beeilten sich die meisten großen Nachrichtenorganisationen, die Bemerkung zu zitieren, dass sie nicht in Farbe leben.'

Was ist der richtige Name von Booger Mcfarland?

Nächster : Dieser Präsident hat gelegentlich geschworen.

9. Ronald Reagan

Präsident Reagan mit seinem Kabinett

Er sprach während der Arbeit eine weniger als angemessene Sprache. | Wikimedia Commons

  • 40. Präsident der Vereinigten Staaten

Ronald Reagan macht auch die Liste der Präsidenten mit dem schlechtesten Mund. NBC berichtet, dass Reagan 1983 “ geriet in ein schreiendes Match mit dem kanadischen Premierminister Pierre-Elliott Trudeau auf einem Londoner Wirtschaftsgipfel. Reagan wurde angegriffen, weil er die Entspannung mit der Sowjetunion nicht aggressiver gefördert hatte. Er schlug auf den Tisch und rief: 'Verdammt, Pierre.'

Newser fügt hinzu, dass Reagan sich geweigert hat, Schimpfwörter selbst in sein persönliches Tagebuch zu schreiben. Einmal griff er sogar dazu, „H - l“ zu schreiben, um seinen Standpunkt zu verdeutlichen. Trotzdem warf Reagan 1985 vor, bei einem Kongressabgeordneten geschworen zu haben.

Nächster : Auch dieser Präsident zeigte einen üblen Mund.

10. George H.W. Busch

Königin Elizabeth trifft George HW Bush

Er benutzte eine Farbsprache, ebenso wie sein Sohn. | Luke Frazza / AFP / Getty Images

  • 41. Präsident der Vereinigten Staaten

Wie Sie herausfinden werden, stehen beide Büsche auf der Liste der Präsidenten mit schlechtem Mund. (Wie der Vater, wie der Sohn?) Newser berichtet, dass Bushs Äußerungen die Nachricht verbreiteten, als er für den Vizepräsidenten kandidierte.

In der Veröffentlichung heißt es: 'Bei der Erörterung seiner Debatte über die Vizepräsidentendebatte 1984 sagte er:' Wir haben versucht, ein wenig zu treten. '

Nächster : Dieser Präsident hat privat einige profane Kommentare abgegeben.

11. Bill Clinton

Bill Clinton Wohlfahrtsreform

Er benutzte eine ausgewählte Sprache. | Paul J. Richards / AFP / Getty Images

  • 42. Präsident der Vereinigten Staaten

Rolling Stone bringt Bill Clinton auch auf die Liste der Präsidenten mit dem schlechtesten Mund. (Auch wenn eine seiner berüchtigsten Bemerkungen nach dem Ende seiner Amtszeit im Oval Office kam.) Als Barack Obama 2008 Hillary Clinton in der demokratischen Vorwahl von South Carolina besiegte, verglich Clinton den Sieg mit Jesse Jacksons Hauptgewinnen in den 1980er Jahren.

Die Obama-Kampagne deutete an, dass die Analogie 'rassistisch gefärbt' sei, wie Rolling Stone es ausdrückt. Da Clinton glaubte, niemand könne sein privates Gespräch nach einem Interview mithören, bemerkte er zu dem Thema: 'Ich denke nicht, dass ich jemandem etwas davon abnehmen sollte, oder?'

Nächster : Dieser Präsident hat bei mehreren bemerkenswerten Gelegenheiten Schimpfwörter benutzt.

12. George W. Bush

George W. Bush

Er könnte seine Sprache von seinem Vater gelernt haben. | Chip Somodevilla / Getty Images

  • 43. Präsident der Vereinigten Staaten

Wie jeder andere Präsident machte George W. Bush seinen Anteil an Fauxpas, als er im Weißen Haus ankam. Time berichtet jedoch, dass eine der bekanntesten profanen Äußerungen Bushs im Jahr 2000 kam. Zu dieser Zeit war er Gouverneur von Texas und setzte sich für den Präsidenten ein. Zu diesem Zeitpunkt nannte Bush den New York Times-Reporter Adam Clymer 'eine große Liga ein ** Loch'. Rolling Stone berichtet, dass Bush, als er Präsident wurde, sich entschuldigte, indem er Clymer als 'Major League Ass' bezeichnete. . . et. '

NBC berichtet, dass Bush 1999 während eines Interviews mit Tucker Carlson für das Talk Magazine die F-Bombe mehrmals abgeworfen hat. Und CNN berichtete, dass Bush in einem Gespräch mit dem britischen Premierminister Tony Blair über den israelisch-Hisbollah-Konflikt im Libanon sagte: „ Was sie tun müssen ist, Syrien dazu zu bringen, die Hisbollah dazu zu bringen, damit aufzuhören, und es ist vorbei. '

Nächster : Dieser Präsident befürwortete die Praxis des Fluchens.

13. Barack Obama

US-Präsident Barack Obama gibt eine Erklärung im James Brady Press Briefing Room des Weißen Hauses am 28. August 2014 in Washington, DC ab. Präsident Obama sprach zu verschiedenen Themen, einschließlich möglicher Maßnahmen gegen ISIL und Einwanderungsreform.

Er hat seinen fairen Anteil an Flüchen benutzt. | Alex Wong / Getty Images

  • 44. Präsident der Vereinigten Staaten

Die Zeit stellt fest, dass Barack Obama auch seinen Anteil an Obszönitäten genutzt hat. Obama zerzauste einige Federn, als er in einem Interview über die BP-Ölpest sagte, er spreche mit Experten, um herauszufinden, 'wessen A ** zu treten ist'. Obama hat Kanye West auch einmal als 'Jacka **' bezeichnet. Und Rolling Stone merkt an, dass Obama 'wirklich den Zorn der Frommen auf sich gezogen hat', als er Mitt Romney als 'Bullsh * tter' bezeichnete.

Darüber hinaus berichtete The Hill, dass Obama zugab: „ Ich fluche mehr als ich sollte . Und ich fluche in diesem Büro mehr als in meinem vorherigen Leben. “ Aber Obama sagte, dass seine einzige Rettung darin besteht, dass seine Berater eine schlechtere Sprache verwendeten als er. 'Also ist es in Ordnung', argumentierte er. Obama sogar befürwortete die Praxis als Stressabbau zu schwören.

Nächster : Donald Trump hat auf dem Feldzug und im Weißen Haus Schimpfwörter benutzt.

14. Donald Trump

Präsident Donald Trump

Es ist bekannt, dass er bei der Arbeit flucht. | Pool / Getty Images

  • 45. Präsident der Vereinigten Staaten

CNN berichtete im Jahr 2011, als Donald Trump zum ersten Mal mit einem Lauf für die GOP-Präsidentschaftskandidatur flirtete, dass er lieferte eine 'Tirade Mit F-Bomben vor einem Publikum republikanischer Anhänger geschnürt. Zum Thema Irak sagte Trump: „Wir bauen eine Schule, wir bauen eine Straße. Sie sprengen die Straße. Sie sprengen die Schule. Wir bauen eine andere Schule, wir bauen eine andere Straße, sie sprengen sie. Wir bauen wieder, in der Zwischenzeit können wir keine Schule in Brooklyn bauen lassen. '

Die Washington Post berichtete, dass Trump die F-Bombe auch bei einer Wahlkampfrallye 2016 . 'Wir werden Unternehmen, die früher in New Hampshire waren und jetzt in Mexiko sind, nach New Hampshire zurückkehren lassen, und Sie können ihnen sagen, dass sie sich selbst ficken sollen!' Die Post fügt hinzu, dass Trump versprochen hat, jeden, der die Vereinigten Staaten angreift, zu besiegen. Und später, als er sein Amt antrat, nannte Trump bekanntlich afrikanische Nationen und Haiti “ sh * thole Länder . ” Das veranlasste Newsweek, Trump als 'den schlechtesten Präsidenten seit Richard Nixon' zu bezeichnen.

Nächster : Viele Amerikaner haben sich diese Frage gestellt.

Sollten Präsidenten schwören?

die Trümpfe und Obama am Tag der Amtseinführung

Sie haben vielleicht Ihre eigene Meinung zu diesem Thema, aber es sieht nicht so aus, als würden die Präsidenten aufhören zu fluchen. | Rob Carr / AFP / Getty Images

Ihre Meinung dazu, ob Präsidenten oder nicht sollte Die Verwendung vulgärer Sprache im Weißen Haus (oder anderswo) hängt wahrscheinlich von Ihrem eigenen Wortschatz ab. Einige Leute argumentieren, dass der gelegentliche Gebrauch von Schimpfwörtern einen Oberbefehlshaber verständlicher macht. (Zumindest für Amerikaner, die ähnlich sprechen.) Andere argumentieren jedoch, dass der Gebrauch der groben Sprache unwürdig und des mächtigsten Mannes der Welt unwürdig ist.

Unabhängig von unserer Meinung sieht es jedoch nicht so aus, als würden unsere Präsidenten ihre scharfen Zungen bald aufhalten. Wie Politico berichtet, Sofern und bis Der Schock lässt nach, schmutzige Worte aus dem Mund eines gewählten Beamten sorgen für Schlagzeilen und ein gewisses Maß an Internetviralität. ' Zumindest in einigen Situationen ist es genau das, was der Präsident will.

Weiterlesen: Haben Donald Trump oder Barack Obama mehr Lügen erzählt?

Überprüfen Der Spickzettel auf Facebook!