Fernseher

„The Mary Tyler Moore Show“ inspirierte 3 erfolgreiche Spin-offs

Welcher Film Zu Sehen?
 

Die Mary-Tyler-Moore-Show war eine Hit-Sitcom, die weiter lief CBS von 1970 bis 1977. Mary Tyler Moore war eine Schauspielerin, die für ihre Rolle als Laura Petrie bekannt war Die Dick-Van-Dyke-Show . Moore spielte Mary Richards, eine unabhängige Frau in den Dreißigern, die als stellvertretende Produzentin einer Nachrichtensendung bei einem lokalen Fernsehsender in Minneapolis arbeitete.

für welches team hat sammy sosa gespielt

Die Mary-Tyler-Moore-Show war wegweisend in seiner Zeit . In den 70er Jahren war es fast unbekannt, dass sich eine Show um eine unverheiratete Frau drehte. Mary datierte Männer in der Serie, aber das Hauptaugenmerk lag auf ihrer Karriere, Kollegen und Freunden.

'The Mary Tyler Moore Show' actors Mary Tyler Moore as Mary Richards, and Betty White as Sue Ann Nivens laughing
Mary Tyler Moore als Mary Richards und Betty White als Sue Ann Nivens | CBS-Fotoarchiv/Getty Images

Viele Episoden drehten sich um die Diskriminierung von Frauen am Arbeitsplatz. Sie befassten sich auch mit Themen wie Homosexualität, vorehelichem Sex, Untreue und Scheidung. Mit all dem Die Mary-Tyler-Moore-Show war immer super lustig.

Die Show gewann 29 Primetime Emmys, darunter drei für Outstanding Comedy Series und drei für Outstanding Lead Actress for Moore. Ein großer Teil der Serie waren die Charaktere um Richards. Diejenigen, mit denen sie zusammenarbeitete, sowie ihre Freunde und Nachbarn waren so beliebt, dass drei von ihnen ihre eigene Spinoff-Serie bekamen, Fox News Berichte.

„Rhoda“ war das erste Spin-off der „Mary Tyler Moore Show“

Rhoda Morgenstern (Valerie Harper) war es Richards Nachbar und Freund von oben an Die Mary-Tyler-Moore-Show. Sie war Single, sarkastisch und lustig. Nach der vierten Staffel Rhoda in eine eigene Serie ausgegliedert. Die Serie beginnt damit, dass Morgenstern zu ihren jüdischen Wurzeln in New York zurückkehrt.

Sie lernt Joe Gerard (David Groh) kennen und heiratet ihn. Die ersten beiden Staffeln folgten dem Paar in seinem Eheleben sowie Morgensterns Karriere und seiner verrückten Familie. Fans liebten Rhoda . Die Szene aus ihrer Hochzeitsfolge, in der sie in ihrem Schleier und Kleid durch die Straßen von Manhattan und der Bronx rannte, war legendär.

In der dritten Staffel trennte sich das Paar. Die Fans waren mit dieser neuen Handlung äußerst unzufrieden und hörten buchstäblich auf zu schauen. Die Show wurde Mitte der fünften Staffel abgesagt.

„Phyllis“ war Marys zweite Freundin, die Minneapolis verließ

Phyllis Lindström ( Cloris Leachmann ) war ein weiterer Nachbar und Freund von Richards. Sie war snobistisch und arrogant und immer im Streit mit Morgenstern. Sie war mit Dr. Lars Lindstrom (nie auf der Leinwand zu sehen), einem Dermatologen, verheiratet und hatte eine Tochter, Bess (Lisa Gerritsen).

Die Prämisse von Phyllis war, dass ihr Mann Lars starb und sie als mittellose Witwe zurückließ. Sie und Bess mussten nach San Francisco ziehen und bei ihren Schwiegereltern leben. Die Komödie der Show war, eine verwöhnte reiche Frau zu beobachten, die versuchte, in der realen Welt mit einem richtigen Job zurechtzukommen.

Wie groß ist David Ortiz Red Sox?

Phyllis war ein sofortiger Treffer, fiel aber langsam. Die Show änderte sich ein wenig, als Lindstrom den Job wechselte, neue Charaktere hinzufügte und sich mehr auf Bess konzentrierte, als sie älter und verheiratet wurde. Phyllis dauerte nur zwei Spielzeiten. Bess hatte in der letzten Folge ein Baby.

„Lou Grant“ begann mit dem Ende von „The Mary Tyler Moore Show“.

Verwandt

„The Mary Tyler Moore Show“: Welche Schauspieler leben noch?

wie alt ist bill belichicks frau

Das Serienfinale von Die Mary-Tyler-Moore-Show war einer der besten aller Zeiten. Die Geschichte war, dass der Sender, bei dem sie arbeiteten, WJM-TV, einen neuen Manager einstellte und er fast alle feuerte. Die Besetzung drängt sich in der Redaktion zusammen, um sich voneinander zu verabschieden, und niemand will loslassen.

Im Gegensatz zu Rhoda und Phyllis, Grant (Ed Asner) blieb während des gesamten Laufs in der ursprünglichen Show. Lou Grant nimmt nach seiner Entlassung eine neue Stelle als Stadtredakteur der fiktiven Tageszeitung Los Angeles Tribune an.

Eine andere Art, wie sich dieses Spin-off von den anderen unterschied, war das Lou Grant war keine Komödie; es war ein Schauspiel. Die Handlungen drehten sich um die Geschichten, über die die Reporter berichteten, sowie um die Herausforderungen, mit denen diese Reporter konfrontiert waren.

Grant wurde in beiden Shows von Asner gespielt, aber im Spinoff war er ein düstererer und ernsterer Charakter. Lou Grant hielt fünf Staffeln lang durch, mehr als jeder andere Spinoff Die Mary-Tyler-Moore-Show .