Geld Karriere

The Container Store: Rechtfertigt ein „Retail Funk“ Ausverkäufe?

Welcher Film Zu Sehen?
 
Quelle: Thinkstock

Quelle: Thinkstock

Die Container Store Group Inc. (NYSE: TCS) ist ein sehr spezialisierter Einzelhändler, der meine Aufmerksamkeit auf sich zog, als ich sah, dass er in der ersten Handelsstunde nach der Meldung seiner Quartalsergebnisse um über 10 Prozent gefallen war. Die Aktie dieses Fachhändlers ist seit dem 52-Wochen-Hoch von 47,07 USD um fast 50 Prozent gesunken. Also, wer ist diese Firma? Der Container Store ist im Einzelhandel mit Lager- und Organisationsprodukten in den USA tätig. Es ist in zwei Segmenten tätig - The Container Store und Elfa.

Die Einzelhandelsgeschäfte des Unternehmens bieten verschiedene Lifestyle-Produkte an, darunter Bad, Kiste, Schränke, Sammlungen, Behälter, Aufbewahrung von Lebensmitteln, Geschenkverpackungen, Haken, Küche, Büro, Regale, Lagerung, Müll und Reisen sowie Elfa-Produkte. Das Unternehmen betreibt 66 Geschäfte mit einer durchschnittlichen Größe von rund 19.000 Quadratmetern in 24 Bundesstaaten und im District of Columbia. Das Unternehmen bietet seine Produkte seinen Kunden auch direkt über seine Website und sein Callcenter an. Darüber hinaus entwirft, produziert und vertreibt das Unternehmen komponentenbasierte Regal- und Schubladensysteme, die für jeden Bereich des Hauses anpassbar sind, einschließlich Schränke, Küchen, Büros und Garagen sowie maßgeschneiderte Schiebetüren an verschiedene Einzelhändler und Händler in rund 30 anderen Ländern auf der ganzen Welt auf Großhandelsbasis.

Eine gute Sache für das Unternehmen ist, dass es nicht zu starkem Wettbewerbsdruck ausgesetzt ist. Einige Einzelhändler konkurrieren mit The Container Store, darunter Walmart (NYSE: WMT) und Bett Bad darüber hinaus (NASDAQ: BBBY). Walmart ist natürlich so viel mehr als ein Fachhändler, der fast alles bietet. Es stiehlt jedoch einige Geschäfte. Bed Bath & Beyond ist möglicherweise eine größere Bedrohung, da es etwas spezialisierter ist und viele Produkte anbietet, die mit The Container Store konkurrieren. Eine interessante Sache ist, dass Bed Bath & Beyond in letzter Zeit Probleme hatte. Dies spiegelte sich auch ein wenig in den Erträgen von The Container Store wider.

Der Nettoumsatz des Container Store belief sich im ersten Quartal auf 173,4 Millionen US-Dollar, ein Plus von 8,6 Prozent gegenüber dem ersten Quartal des Geschäftsjahres 2013. Der Nettoumsatz im Einzelhandelsgeschäft des Container Store belief sich auf 149,7 Millionen US-Dollar, ein Plus von 8,9 Prozent gegenüber dem ersten Quartal Der Anstieg des Nettoumsatzes war auf den Verkauf neuer Geschäfte und die Verlängerung des jährlichen Elfa-Verkaufs im vierten Quartal des Geschäftsjahres 2013 zurückzuführen, was zu einem Anstieg der Warenlieferungen an Kunden im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2014 führte im Vergleich zum ersten Quartal des Geschäftsjahres 2013. Dies hat den Rückgang der operativen Kennzahlen für vergleichbare Filialumsätze um 0,8 Prozent mehr als ausgeglichen. Der Umsatz von Elfa mit Dritten stieg im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2014 im Vergleich zum ersten Quartal des Geschäftsjahres 2013 um 7,0 Prozent.

Die Bruttomarge des Unternehmens betrug 58,1 Prozent, ein Rückgang von 30 Basispunkten gegenüber dem ersten Quartal des Geschäftsjahres 2013. Dieser Rückgang der Bruttomarge war hauptsächlich auf einen Anstieg der an Kunden gelieferten reduzierten Waren im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2014 zurückzuführen Diese Rückgänge wurden teilweise durch verbesserte Margen bei Elfa ausgeglichen, die hauptsächlich auf eine verbesserte Hebelwirkung der Fixkosten während des Quartals zurückzuführen waren.

Die Ausgaben stiegen im Quartal ebenfalls. Die Vertriebs-, allgemeinen und Verwaltungskosten stiegen von 83,4 Mio. USD im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2013 um 9,3 Prozent auf 91,2 Mio. USD. Darüber hinaus stiegen diese Aufwendungen als Prozentsatz des Nettoumsatzes um 30 Basispunkte, hauptsächlich aufgrund der laufenden Kosten im Zusammenhang mit der Entwicklung von a Aktiengesellschaft sowie Vorbereitung auf künftiges Wachstum und strategische Initiativen. Der Nettozinsaufwand verringerte sich von 5,6 Mio. USD im ersten Quartal des Geschäftsjahres 2013 auf 4,3 Mio. USD. Darüber hinaus betrug der effektive Steuersatz des Unternehmens für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2014 35,0 Prozent und lag damit deutlich über dem Wert von 29,6 Prozent im Jahr 2013 Das erste Quartal des Geschäftsjahres 2013. Kip Tindell, Vorsitzender und Chief Executive Officer, hatte ausführliche Kommentare zu dem Quartal, die Sie kennen sollten. Er erklärte:

'Wir dachten, dass unsere schleppenden Verkäufe alle auf Wetter- und Kalenderverschiebungen zurückzuführen sind, die im letzten November begannen und bis in den Frühling hinein andauerten. Jetzt stellen wir jedoch fest, dass dies mehr ist als Wetter und Kalender.' In Übereinstimmung mit so vielen unserer Einzelhandelskollegen Wir erleben einen Einzelhandelsfunk . Unser vergleichbarer Filialumsatz ging im ersten Quartal um 0,8 Prozent zurück. Es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass das erste Quartal bei The Container Store historisch gesehen sowohl unter Umsatz- als auch unter Rentabilitätsgesichtspunkten bei weitem das niedrigste ist. Einfach ausgedrückt entspricht dies weniger als null Prozent unseres Jahresgewinns. Wir waren also vom ersten Quartal enttäuscht, aber das erste Quartal hat nur sehr geringe Auswirkungen auf unsere Ergebnisse für das Gesamtjahr.

Hat Michael Strahan eine Frau?

„Wir sind zuversichtlich, dass die Kundenbegeisterung für unsere Marke und die Moral der Mitarbeiter zu jeder Zeit hoch sind. In diesem überraschend lauwarmen Einzelhandelsumfeld sind jedoch weiterhin leichte Verkehrsrückgänge zu verzeichnen. Während die Verbraucher Häuser und Autos und sogar Möbel mit hohen Eintrittskarten kaufen, verzeichnen die meisten Segmente des Einzelhandels wie wir anspruchsvollere Verkäufe als wir zu Beginn des Jahres 2014 gehofft hatten und waren damit nicht allein. Wir gehen davon aus, dass sich das zweite und dritte Quartal leicht verbessert haben. Wir freuen uns jedoch sehr auf das vierte Quartal, da wir gegen das schlechteste Wetter in unserer Geschichte im letzten Jahr antreten und glauben, dass sich unsere Umsatztrends deutlich verbessern werden. In der Vergangenheit wurden im vierten Quartal über 60 Prozent unserer Rentabilität erzielt. Aus Sicht der Rentabilität ist das vierte Quartal für uns daher sehr wichtig. “

Diese kühne Aussage ist für einen Großteil des Ausverkaufs der Aktie verantwortlich. Die Aktie ist seit der Veröffentlichung um über 10 Prozent gefallen. Das Quartal war schwach, obwohl es sich gegenüber dem Vorjahr verbesserte. Was sollte meiner Meinung nach getan werden? Um ehrlich zu sein, ist die Aktie stark gefallen. Ich würde einen Verkauf zu diesen Preisen nicht empfehlen. Diejenigen, die zu höheren Preisen eingekauft haben, sollten die Aktie halten und dem Unternehmen die Chance geben, um die Ecke zu gehen. Ich denke tatsächlich, dass auf diesen stark depressiven Niveaus jemand, der eine Einzelhandelsnische in seinem Portfolio besetzen möchte, eine Position hier einnehmen und zu weiteren Rückgängen beitragen könnte. Ich sehe den Ausverkauf jedoch als übertrieben an und denke, dass wir bald eine Rückkehr zu den 26- bis 27-Dollar-Niveaus sehen werden.

Offenlegung: Christopher F. Davis hat keine Position im Container Store inne und plant nicht, in den nächsten 72 Stunden eine Position zu eröffnen. Er hat ein Hold-Rating für die Aktie und ein Kursziel von 27 USD.

Mehr von Wall St. Spickzettel:

  • 7 einfache Schritte, um alten Schränken neues Leben zu geben
  • 3 Vermögenswerte, die in Ihrem Altersvorsorgeportfolio fehlen
  • 2 stark verkürzte Aktien, die auf kurzfristige Gewinne eingestellt sind