Euro-Cup

Die Schweiz hat eine hervorragende Chance auf die Qualifikation für die letzten 16

Die Schweiz hat sich mit einem großartigen Sieg, der die Türkei ohne Punkt nach Hause schickt, eine hervorragende Chance gegeben, sich als eine der besten Drittplatzierten für das Achtelfinale der EM 2020 zu qualifizieren.

Sie brauchten einen Sieg in Baku, um überhaupt eine Chance auf ein Weiterkommen zu haben, die Schweizer zeigten ihre mit Abstand beste Leistung des Turniers. Eine, die einen größeren und lohnenderen Sieg hätte erzielen können und wahrscheinlich auch hätte erzielen sollen.

xherdan Shaqiri und Haris Seferovic , beide waren die Torschützenhelden. Sie brachten diejenigen zum Schweigen, die ihre Plätze in der Mannschaft in Frage gestellt hatten, mit einer Sammlung guter Tore. Alle wurden unterstützt von Steven Zuber .



Vor allem der erste von Shaqiris Doppelpack zum 2:0 in der ersten Halbzeit war sehr gut genug. Der Liverpooler rollte sich vom Rand des Strafraums ein.

Ebenso wichtig war Yann Sommer im Schweizer Tor, das vor allem in der ersten Halbzeit eine Reihe von guten Paraden zeigte, um die stark verbesserte Türkei in Schach zu halten.

Am anderen Ende, Ugurkanischer Cakir war ebenso beeindruckend und sparte viele Male, um eine Schweizer Mannschaft zu frustrieren, die bereits eine Niederlage von Wales in Italien kannte. Außerdem würde ihnen ein Fünf-Tore-Schwung den zweiten Platz in der Gruppe bescheren.

Die Türkei erzielte ihr erstes Tor des Turniers.

Die Türkei erzielte ihr erstes Tor des Turniers, und es war auch ein feines. Irfan Can Kahveci knallte in einem Long-Range-Drive, um den Spielstand kurzzeitig auf 2:1 zu reduzieren.

Aber sie waren für viele die schlecht eingeschätzten dunklen Pferde für das Turnier. Am Ende gehen sie mit demütigenden null Punkten und einem Torverhältnis von minus sieben aus.

Allerdings muss die Schweiz nun noch etwas warten, bis die Gruppenspiele abgeschlossen sind, um zu sehen, ob ihre Bemühungen ausreichen, um sie durchzubringen.

Die Türkei erzielte ihr erstes Tor des Turniers (Quelle: Daily Sabah)

Die Türkei erzielte ihr erstes Tor des Turniers (Quelle: Daily Sabah)

Der Schweizer Nationaltrainer Vladimir Petkovic hatte vor dem Spiel am Sonntag einen offenen Brief an die Fans verfasst. Wir entschuldigen uns für ihre Niederlage gegen Italien Anfang der Woche und sagen, dass es ihm und seinen Spielern aus tiefstem Herzen leid tut.

Die Schweiz entschädigt für einen schlechten Start.

Ihre Leistung in Baku war eine Mannschaft, die nach Wiedergutmachung suchte, angeführt von zwei der Spieler, die von den Fans zu Hause am meisten kritisiert wurden, Seferovic und Shaqiri.

Die Tore des Paares waren überragend. Und der erste ein flacher, präziser Schlag ins untere Eck des Netzes von Seferovic.

Auf der anderen Seite ist der zweite ein brillanter, kurvenreicher Schuss aus einer zentralen Position jenseits des Tauchgangs von Cakir von Shaqiri. Anschließend beendete er das erste Mal am Ende eines rücksichtslosen Gegenangriffs kurz nach dem Tor der Türkei.

Obwohl, in einem Spiel mit atemberaubenden Schlägen. Kahvecis Drive in die obere Ecke. Darüber hinaus ist das erste Länderspieltor des Mittelfeldspielers ein sehr gutes Argument dafür, der Beste im Spiel zu sein.

Schweiz entschädigt für einen schlechten Start (Quelle: Diski101 .com)

Schweiz entschädigt für einen schlechten Start (Quelle: Diski101 .com)

Mit Wales, das in Italien zurückgefallen ist. Außerdem war es mit der Möglichkeit eines späten Swiss-Darts für den zweiten Platz ausgestattet. Doch die Sturheit der Männer von Robert Page im Spiel in Rom, ihr Spiel bei einer 0:1-Niederlage zu halten, und keine weiteren Tore hier beendeten das.

Es war schon ein Wunder, dass es in Baku nur vier Tore gab. Und mit den Teams, die zusammen beachtliche 41 Torversuche hinlegen.

Seit 1980 ist dies erst das zweite Spiel, bei dem beide Mannschaften in den ersten 45 Minuten eines EM-Spiels zehn oder mehr Schüsse abgeben. Mit der Schweiz ist auch 2016 ein Achtelfinal-Spiel gegen Polen involviert.

was macht buck showalter jetzt

Dabei spielten die beiden Torhüter die größte Rolle, wobei Sommer in der ersten Hälfte unbesiegbar war. Und Cakir in einer nahen Ziegelmauer im zweiten.

Außerdem hätte Zuber mit seinen drei Torvorlagen durchaus einen Hattrick an Toren erzielen können. Aber für die türkische Nummer 23.