Geld Karriere

Starbucks steht unter dem Druck, nur biologische, gentechnikfreie Milchprodukte zu servieren

Welcher Film Zu Sehen?
 

Quelle: http://www.flickr.com/photos/dotbenstar/

Eine Verbrauchergruppe drängt die weltweit größte Kaffeekette dazu servieren Sie nur Bio-Milch stammen von Kühen, die nicht mit gentechnisch veränderten Organismen (GVO) gefüttert wurden. Nun, da viele große Unternehmen, darunter Chipotle (NYSE: CMG) und General Mills (NYSE: GIS) haben die Verantwortung für die Entfernung von GVO aus vielen ihrer Lebensmittelprodukte übernommen, fordert Green America's GMO Inside Starbucks (NASDAQ: SBUX), um in den Kampf gegen GVO einzutreten.

Die Verbraucheraktivistengruppe startete ihren jüngsten Starbucks-Vorstoß, nachdem sie an der Front von General Mills einen bedeutenden Sieg errungen hatte, und jetzt sind es die Mitglieder der Gruppe Fordern Sie die Starbucks-Loyalisten auf, Druck auf ihre Kette auszuüben nur gentechnikfreie Milch anzubieten.

Besitzt John Elway einen Teil der Broncos?

Gemäß GMOInside.org, Die Gruppe möchte, dass Starbucks keine Milch mehr von Kühen bezieht, die mit gentechnisch veränderten Organismen in Futtermitteln gefüttert werden - einschließlich Mais, Soja, Luzerne und Baumwollsamen - und einen externen Prüfer verwendet, um sicherzustellen, dass die in Starbucks-Läden verwendete Milch definitiv von Kühen stammt, die fressen gentechnikfreies Futter. Im Jahr 2008 verpflichtete sich das in Seattle ansässige Unternehmen, nur Milch zu beziehen, die rBGH-frei oder milchfrei von einer Wachstumshormoninjektion bei Kühen ist.

GMO Inside möchte, dass die Kette noch einen Schritt weiter geht und ihren Kunden nur gentechnikfreie Bio-Milch anbietet. Laut GMO Inside werden im derzeitigen industriellen Tierhaltungssystem die meisten Kühe, die nicht biologische Milch liefern, mit Mais und Soja gefüttert, die von GVO dominiert werden. Starbucks soll aufhören, diese Produkte zu unterstützen.

Nicole McCann, Kampagnenleiterin von Green America's GMO Inside, sagte: „Starbucks serviert bereits Sojamilch, die biologisch und nicht gentechnisch verändert ist. Die Verbraucher verdienen auch Milchprodukte, die dem gleichen Standard und Qualitätsniveau entsprechen. Die Verbraucher werden Starbucks unter Druck setzen, nur Bio-Milch ohne GVO zu servieren. Und die Realität ist, dass der Prozess, den Starbucks eingeführt hat, um rBGH aus seiner Milchquelle zu entfernen, zur Beschaffung von Bio-Milch verwendet werden kann. “

Es gibt immer noch erhebliche Meinungsverschiedenheiten über die wahren Gefahren von GVO in Lebensmitteln und Getränken, aber GVO Inside behauptet auf seiner Website, dass der übermäßige Einsatz von Antibiotika in der industrialisierten Landwirtschaft zur Ausbreitung antibiotikaresistenter Bakterien beiträgt und alle gefährdet. Obwohl die Food and Drug Administration GVO für den menschlichen Verzehr zugelassen hat, behauptet GMO Inside, dass GVO durch unabhängige Langzeitstudien noch nicht als sicher für Mensch, Tier und den Planeten erwiesen wurden.

Alisa Gravitz, Präsidentin von Green America und Co-Vorsitzende von GMO Inside, sagte Anfang März in einer Erklärung: „Starbucks hat den richtigen Schritt unternommen, um Wachstumshormone aus seiner Milch zu entfernen. Starbucks hat seinen Kunden jedoch verwirrende Nachrichten übermittelt, indem es sich nicht mehr mit langfristigen Umwelt- sowie Gesundheitsproblemen von Mensch und Tier befasst. Im Gegensatz dazu bietet Pret A Manger, eine wachsende und florierende schnelle Servicekette, bereits nur Bio-Milchprodukte und Soja zu vergleichbaren Preisen an. “

GMO Inside hat Pret A Manger, eine beliebte Lebensmittel- und Kaffeekette mit Sitz in Großbritannien, als Beispiel für Starbucks verwendet, dass es kommerziell machbar ist, seinen Kunden nur Bio-Milch ohne GVO anzubieten. Pret hat sogar gute Bekanntheit für sein Engagement für die gentechnikfreie Kampagne erlangt, und Starbucks könnte das Gleiche tun. Darüber hinaus war General Mills kürzlich davon überzeugt, gentechnisch veränderte Zutaten in sein ursprüngliches Cheerios-Getreide zu geben, und GMO Inside spricht sich dafür sehr aus.

Laut seiner Website mobilisierte GMO Inside 50.000 Menschen, um Kommentare auf der Facebook-Pinnwand von Cheerios zu veröffentlichen, und mobilisierte mehr als 35.000 Verbraucher, um an das Unternehmen zu schreiben und es anzurufen. Jetzt, da General Mills GVO aus Original-Cheerios entfernt, Post Getreide (NYSE: POST) entfernt auch GVO aus originalen Traubennüssen. Eine Reihe anderer Marken und Unternehmen - darunter Ben & Jerrys , Kashi, und Vollwertkost (NYSE: WFM) - haben zugestimmt, GVO aus einigen oder allen ihrer Lebensmittel aus dem Verkehr zu ziehen. Whole Foods sagt, dass es GVO kennzeichnen wird, die bis 2018 in seinen Läden verkauft werden.

Jetzt ist GMO Inside an der Reihe. Die Führungskräfte des Unternehmens haben noch keinen Kommentar dazu abgegeben, ob sie auf die Forderung von GMO Inside reagieren wollen, nur gentechnikfreie Bio-Milch zu servieren, aber der Druck von Verbraucheraktivisten und ihren Anhängern könnte CEO Howard Schultz überzeugen, bald eine Entscheidung zu treffen. Die Umstrukturierung der Beschaffung wäre für Starbucks immer noch keine leichte Aufgabe. Wir müssen also nur abwarten, welche Ideen die Kette aufbringt.

Mehr von Wall St. Spickzettel:

  • Starbucks hilft Ihnen, Ihren Tee wie Oprah zu nehmen
  • Heads Up: Starbucks bringt den Alkohol
  • Starbucks, Green Mountain Brew Up Geänderte Vereinbarung