Geld Karriere

Sollten Sie in Dollar Stores investieren?

Welcher Film Zu Sehen?
 

Quelle: Thinkstock

Viele Einzelhändler haben Probleme, sehen stagnierende oder rückläufige Umsätze und knapper werdende Margen. Darüber hinaus sind viele Amerikaner in einer schlechten finanziellen Verfassung, da viele von ihnen zunehmend schlecht bezahlte Jobs annehmen und die Preise für Waren, die sie für den täglichen Kauf benötigen, steigen.

Zwei Gruppen von Einzelhändlern konnten sich diesem Trend jedoch widersetzen - High-End-Einzelhändler und Low-End-Einzelhändler. Dies ist der Fall, weil die Reichen reicher und die Armen ärmer werden. Während viele Investoren den Reiz von High-End-Einzelhändlern mögen, denke ich, dass es im Allgemeinen sehr schwierig ist, in diese Unternehmen zu investieren, da sie über das spezifische Wissen verfügen, das sie benötigen, um Gewinner zu finden. Zum Beispiel, warum ist Michael Kors (NYSE: KORS) geht es so gut? Als Investoren können wir auf steigende Umsätze und Margen, Ladeneröffnungen, Werbeaktionen usw. hinweisen, aber es ist schwierig zu wissen, warum Michael Kors eine gute Leistung erbringt und warum; beispielsweise, Trainer (NYSE: COH) ist nicht. Außerdem weiß ich nicht, ob Michael Kors seine starke Leistung langfristig fortsetzen kann.

Low-End-Einzelhändler sind anders. Während es sich im Allgemeinen um einen langsameren Erzeuger mit niedrigeren Gewinnspannen und weniger Attraktivität für die Wall Street handelt, ist es ziemlich offensichtlich, warum jemand bei einem Low-End-Einzelhändler einkaufen würde - er oder sie muss dies aus finanziellen Gründen tun. Millionäre gehen normalerweise nicht zu Dollar General (NYSE: DG), die versuchen, 0,30 USD für eine Schachtel Müsli zu sparen, aber Menschen, die Mindestlohnjobs haben, tun dies. Darüber hinaus denke ich, ich kann eine Vermutung wagen, warum ein Verbraucher Dollar General gegenüber wählt Familiendollar (NYSE: FDO) - es ist näher / zugänglich.

Daher gibt es zwei Gründe, warum ich denke, dass Anleger Low-End-Einzelhändler gegenüber High-End-Einzelhändlern in Betracht ziehen sollten. Das erste ist die Einfachheit der Logik, die ich oben dargelegt habe. Es ist viel einfacher zu verstehen, warum jemand bei Dollar General einkauft als bei Tiffanys (NYSE: TIF). Zweitens kann ich meine Analyse daher auf die Ermittlung von Discounted-Cashflow- und Wachstumsschätzungen konzentrieren.

Vor diesem Hintergrund denke ich, dass Anleger erwägen sollten, Aktien in Dollar-Läden zu kaufen. Derzeit gibt es in den USA drei große öffentlich gehandelte Dollar-Läden - Dollar General, Family Dollar und Geld Baum (NASDAQ: DLTR). Abgesehen von Family Dollar haben die Dollar-Läden in den letzten Jahren Umsatz und Gewinn stetig um etwa 10 bis 15 Prozent pro Jahr gesteigert. Darüber hinaus werden Dollar General und Dollar Tree mit einem knapp 20-fachen Gewinn gehandelt. Dies ist nicht nur billiger als der S & P 500, sondern auch billiger als einige andere Einzelhändler, die ihre Gewinne nicht steigern, wie z Costco (NASDAQ: COST) und Home Depot (NYSE: HD). Während sich das Wachstum von Family Dollar verlangsamt hat und sich das Gewinnwachstum im letzten Quartal negativ entwickelt hat, hat der Markt diese Aktie angemessen abgezinst, sodass sie mit dem 16-fachen Gewinn gehandelt wird.

Während ich denke, dass sich der breitere Aktienmarkt wahrscheinlich bald korrigieren wird und ich vermute, dass wir in den nächsten Jahren eine Rezession erleben werden, sollten Dollar-Läden ein ausgezeichneter Ort sein, um sich zu verstecken. Wenn Menschen weniger Geld haben oder Angst haben, möglicherweise weniger Geld zu haben, geben sie weniger aus, aber sie hören nicht auf, Geld auszugeben. Daher denke ich, dass viele von ihnen mehr in Dollar-Läden einkaufen werden. Während die Aktien dieser Unternehmen in Sympathie mit dem Rest des Marktes fallen könnten, insbesondere in einer Kapitulationsphase eines Bärenmarktes, in der Menschen alles und jeden verkaufen, könnten sie sehr gut Marktanteile gewinnen und tatsächlich ihre Umsätze und Gewinne in einer Rezession steigern . Aus diesem Grund können sie zusammen mit anderen Safe-Haven-Vermögenswerten wie Staatsanleihen, Gold und Short-Positionen in wirtschaftlich sensibleren Aktien gekauft werden.

Obwohl dieses Argument ziemlich stichhaltig ist, sollte ich einige Risiken beachten. Erstens haben Dollar-Läden besonders niedrige Margen. Dies bedeutet, dass bereits ein geringfügiger operativer Fehltritt zu einem starken Rückgang der Rentabilität oder sogar zu einem Verlust führen kann. Darüber hinaus sind Dollar-Läden dadurch sehr empfindlich gegenüber steigenden Energiepreisen. Anleger, die am Kauf von Aktien in Dollar-Läden interessiert sind, sollten daher auch eine kleine Position in einer Energieaktie mit niedrigem Beta und geringem Risiko wie z Exxon Mobile (NYSE: XOM). Hier erkläre ich, warum Exxon Mobile eine gute langfristige, risikoarme Energieaktie ist.

Zweitens gehen die Leute, wie ich bereits sagte, nicht in Dollar-Läden, weil sie wollen, sondern weil sie müssen. Dies bedeutet, dass sie, wenn sie nicht müssen, wahrscheinlich nicht gehen werden, und wenn sie gehen, werden sie wahrscheinlich so wenig Geld wie nötig ausgeben. Dies klingt unter Investitionsgesichtspunkten in einer Rezession gut, aber wenn wir einen wirtschaftlichen Aufschwung sehen, besteht eine gute Möglichkeit, dass das Wachstum, das wir in Dollar-Läden gesehen haben, nachlässt.

wie viel ist coach k wert

Offenlegung: Ben ist lange Exxon Mobil.

Mehr von Wall St. Spickzettel:

  • Starbucks, Green Mountain Brew Up Geänderte Vereinbarung
  • McDonald's wurde gerade bedient: Sammelklagen stehen an
  • So kompensiert Amazon steigende Transportkosten