Geld Karriere

Call-Nuggets des Sherwin-Williams-Unternehmens: Werbeaktionen und Marketingkosten, gleiches Umsatzwachstum im Geschäft

Am Donnerstag, Sherwin-Williams Company (NYSE: SHW) berichtete über die Ergebnisse des ersten Quartals und erörterte die folgenden Themen in seiner Telefonkonferenz zu den Ergebnissen. Schau mal.

Werbeaktionen und Marketingkosten

mit wem ist gillian turner verlobt

P.J. Juvekar - Citigroup: Nun, Ihre VVG-Ausgaben sind im Jahresvergleich um fast 10% gestiegen. Ich habe mich gefragt, ob Promotions- oder Marketingkosten von der Frühjahrssaison bis zum 1. Quartal nach vorne gezogen wurden.



Sean P. Hennessy - SVP, Finanzen und CFO: P.J., das ist Sean Hennessy, und wir haben geringfügig mehr VVG-Kosten für Merchandising und Werbung ausgegeben, aber wirklich keinen Vorstoß. Ich denke, dass der Werbeplan, den wir im ersten Quartal geplant hatten, wir letztendlich abgeschlossen haben. Ich denke, der Großteil davon steigt, wenn Sie sich ansehen, dass die VVG-Kosten mit der Umsatzsteigerung steigen, die wir hatten. Ich denke, mit Stunden in den Läden und (nicht erkennbar) mehr Servicezeiten in den Laden stellen, um sicherzustellen, dass der Kundenservice aufrechterhalten wird. Unsere VVG-Kosten gingen also in Prozent des Umsatzes zurück. Der Prozentsatz, den Sie erwähnt haben, hat sich erhöht. Wenn die Gallonen in diese Richtung gehen, können Sie sehen, dass wir unseren Service im Geschäft fortsetzen, um sicherzustellen, dass der richtige Kundenservice abgewickelt wird.

P.J. Juvekar - Citigroup: Zweitens, was sehen Sie im DIY-Bereich im Vergleich zum Vertragskanal und kommt das Auftragnehmergeschäft Ihrer Meinung nach wieder auf Nachhaltigkeit zurück?

Christopher M. Connor - Vorsitzender und CEO: Ja P.J., beide Segmente hatten, wie wir kommentierten, starke Quartale für das Unternehmen. In Bezug auf unser Ladengeschäft verzeichnete insbesondere das DIY-Geschäft ebenfalls einen zweistelligen Umsatz, was mit der Leistung übereinstimmt, die wir in den letzten fünf oder sechs Quartalen auf der DIY-Seite gesehen haben. Die gute Nachricht im Quartal und die, von der wir gesagt haben, dass sie irgendwann eintreten sollte, war die Stärke des Auftragnehmersegments, wiederum über alle Segmente hinweg, und für uns wäre dies der neue Maler für Wohngebäude, der kommerzielle Maler, die Hausverwaltung Alle diese Segmente klicken und generieren starke Umsatz- und Volumenzuwächse.

Gleiches Umsatzwachstum im Geschäft

was macht spud webb jetzt?

Kevin McCarthy - Bank of America Merrill Lynch: Chris, in Bezug auf Ihr Umsatzwachstum von 20,4% in Paint Stores, werden Sie näher erläutern, wie viel davon ungefähr aus dem Volumen im Vergleich zum Preis im Quartal stammen könnte?

Christopher M. Connor - Vorsitzender und CEO: Ja, ich denke, wir haben Kevin kommentiert, dass unsere Preisauswirkungen im Geschäft mit Geschäften im letzten dritten und vierten Quartal des letzten Jahres im hohen einstelligen Bereich lagen. Dieser Trend setzte sich auch im ersten Quartal dieses Jahres fort. Etwas mehr als die Hälfte des für das Unternehmen im Quartal verbleibenden Segments entfiel auf das Volumen.

Kevin McCarthy - Bank of America Merrill Lynch: Haben Sie angesichts der Trends, die Sie bei den Rohstoffen beobachten, seit dem Anstieg von 8%, den Sie meines Erachtens für den 1. Februar umsetzen, die jüngsten Preismaßnahmen ergriffen oder wäre dies wahrscheinlich? aus Ihrer Sicht?

Christopher M. Connor - Vorsitzender und CEO: Wahrscheinlich seit der Ankündigung im Februar in unseren Filialen wurden keine zusätzlichen Preismaßnahmen ergriffen. Wie es unsere Praxis ist, kündigen wir in der Investment-Community keine Preisaktivitäten an. Wir decken dies zuerst von unseren Kunden ab und bieten Ihnen dann große Transparenz. Also derzeit keine Kommentare dazu.

Kevin McCarthy - Bank of America Merrill Lynch: Dann, Chris, haben Sie, was die Trennung zwischen architektonischen Außenbeschichtungen und Innenbeschichtungen betrifft, erwähnt, dass beide zweistellig waren. Möchten Sie das Ausmaß dieser Ausbreitung kommentieren und wie sich dies mit normalen Trends vergleichen lässt, um die Wettereffekte zu entwirren?

Christopher M. Connor - Vorsitzender und CEO: Ja, sie waren im ersten Quartal bedeutungslos, weil unsere inneren Gallonen historisch gesehen viel, viel größer sind, als sie zu dieser Jahreszeit im nächsten Jahr sein sollten andere Art von Schräglagen. Ich denke, der Punkt, den wir sicherstellen möchten, dass die Investment-Community versteht, ist, dass die inneren Gallonen zweistellig gestiegen sind, und das gibt uns wirklich das Vertrauen, die Stärke des Marktes zu unterstreichen. Es war also ein gutes Quartal dafür, aber es sind die Innenraumzahlen, die das Quartal wirklich vorangetrieben haben.