Musik

Paul McCartney sagte, er und John Lennon würden sich gegenseitig „überwachen“, weil sie andere Songs plagiiert haben

Welcher Film Zu Sehen?
 

Plagiate sind oft ein Problem in der Musik und haben viele Rockbands geplagt, darunter Die Beatles . Die Beatles wurden von vielen Künstlern beeinflusst, und manchmal war ihr Sound dem anderer Künstler zu ähnlich. Paul McCartney und John Lennon zogen sich von anderen Künstlern ab, lernten aber, sich gegenseitig zu „überwachen“. Vermeiden Sie es, andere Künstler zu plagiieren .

Die Beatles wurden von vielen Künstlern beeinflusst

  Paul McCartney und John Lennon präsentieren Fritz Spiegel und seine Band in England
Paul McCartney und John Lennon | Keystone-Frankreich/Gamma-Keystone über Getty Images

Die Beatles ließen sich von vielen Künstlern ihrer Zeit inspirieren. Ihr Rock’n’Roll-Stil wurde von frühen Rockstars wie Chuck Berry, Little Richard und Elvis Presley beeinflusst. Oft kamen die Künstler der Rocker nahe, und McCartney gab einmal zu, das Gitarrenriff von Berrys „I’m Talking About You“ für „I Saw Her Standing There“ geklaut zu haben.

Lennons Songwriting war auch stark beeinflusst von Bob Dylan . Lennon mochte die Ehrlichkeit und Verletzlichkeit, die in Dylans Musik zum Ausdruck kommt, und er versuchte, denselben Stil nachzuahmen. Im 1980 Playboy-Interview , Lennon gab zu, dass er Dylan auf dem Track 'You've Got to Hide Your Love Away' imitiert hat.

wie viel ist Larry Bird wert?

„Das bin ich wieder in meiner Dylan-Zeit“, erklärte Lennon. „Ich bin wie ein Chamäleon … beeinflusst von allem, was vor sich geht. Was Elvis kann, kann ich auch. Wenn die Everly Brothers das können, können ich und Paul es. Dasselbe gilt für Dylan.“

mit wem ist adrian peterson verheiratet

Paul McCartney und John Lennon hielten sich gegenseitig davon ab, zu plagiieren

Im Gespräch mit Phoebe Bridgers für ihr Instagram-Live , sagte Paul McCartney, er sei vorsichtig mit dem Begehen von Plagiaten und gibt zu, dass es jetzt schwieriger ist, da er John Lennon nicht hat, um ihn zu überprüfen. Wenn die beiden zusammen Songs schrieben, erwischten sie sich regelmäßig dabei, andere Songs oder Künstler zu zitieren, und korrigierten es, ob es beabsichtigt war oder nicht.

„Ich mache das gelegentlich und probiere es aus. „Von welchem ​​Wort stammt das?“ Und wenn es mir nicht einfällt, finde ich es okay. Ich erinnere mich, dass ich einmal mit John Lennon darüber gesprochen habe. Ich habe etwas gemacht, das ein bisschen wie etwas anderes war. Er sagte: „Es ist okay, es ist ein Zitat.“ Sie zitieren jemand anderen, wissen Sie. Aber das Gute am Schreiben mit John in den alten Tagen war, wenn er eine Zeile schrieb, dass ich sagte: ‚Oh, nein, nein, warte eine Minute, das ist von Westside-Story ,“ oder „Das ist ein Song von Bob Dylan“, sagte er „okay“. Es war also gut, weil wir uns gegenseitig überwachen konnten.

wie viel verdient jeremy lin

Die Beatles wurden von Chuck Berry wegen „Come Together“ verklagt

Kurz nach der Veröffentlichung von „Come Together“ aus Abteistraße , Die Beatles wurden von Chuck Berry verklagt. Der Vorfall ereignete sich, als Berry bemerkte, dass das Eröffnungsriff mit „Here come old flat top“ einer Zeile aus Berrys „You Can’t Catch Me“ ähnelte. Im Gespräch mit der Flieg an der Wand Podcast mit David Spade und Dana Carvey, erinnerte sich Paul McCartney, als John Lennon den Song vorstellte und ihm sagte, dass sie ihn deswegen ändern müssten klang Berrys Lied zu ähnlich .

'Ich sagte: 'Nein, du musst etwas damit machen.' Das war also ein Fall, in dem wir uns auf den Weg machen, um es aus diesem Chuck-Berry-Tempo herauszuholen', teilte McCartney mit. „Du konntest diese Eröffnungszeile nicht ändern. Es ist einfach so ein guter Eröffnungssatz und John musste Chuck Berry dafür bezahlen, dass er ihn später verwendet hat.“