Geld Karriere

Pass Pepsi a Margarita: Das Unternehmen in Mexiko wird groß

Im November war Indien das Land auf PepsiCos (NYSE: PEP) Gedanken- und Kontoauszug. Zwei Monate später erhält Mexiko die große Investition. Laut dem Wallstreet Journal, Das zweitgrößte Lebensmittel- und Getränkeunternehmen der Welt gab am Freitag bekannt, dass es plant, 5 Milliarden US-Dollar in den Ausbau von Produktion und Marketing in Mexiko zu investieren in den nächsten fünf Jahren. Es wird erwartet, dass die Mittel von Pepsi die Produktionsstätten in Mexiko um weitere Produktionslinien erweitern, wodurch das Unternehmen 4.000 weitere Mitarbeiter einstellen kann. Pepsi hofft, in den nächsten fünf Jahren auch Produkte auf den Markt bringen zu können, die den Gaumen des mexikanischen Verbrauchers besser bedienen und ihm helfen, seinen Forschungs- und Entwicklungszweig zu stärken.

Wie sein Rivale Nr. 1 Coca-Cola Company (NYSE: KO) hat Pepsi in letzter Zeit erheblich in Schwellenländer investiert, da das Geschäft in diesen neuen Märkten das Unternehmen derzeit über Wasser hält. Angesichts einer inländischen Verbraucherbasis, die sich von zuckerhaltigen Getränken abwendet und gesündere Produkte stärker in den Vordergrund stellt, konnte Pepsi diese Verluste ausgleichen, indem es seine Entwicklungsbemühungen in neuen Ländern verstärkte und die Vorteile des neuen Gesichts nutzte in der Stadt. Das Tagebuch berichtet, dass die Entwicklungs- und Schwellenländer 2012 35 Prozent des Umsatzes von Pepsi ausmachten und dass diese Zahl nur voraussichtlich steigen wird.



Pepsi beschäftigt derzeit 40.000 Mitarbeiter in Mexiko und hofft, diese Zahl in den nächsten fünf Jahren deutlich zu erhöhen. Dank einer wachsenden Mittelschicht in Mexiko und einer wiederbelebten Nachfrage nach Soda- und Snackprodukten von Pepsi erkennt das Unternehmen Raum für eine Expansion im Land und möchte dafür investieren und gleichzeitig neue Produkte auf den Markt bringen, die speziell für Mexiko entwickelt wurden.

Vor Mexiko gab es Indien. Wie bereits erwähnt, gab Pepsi im November seine große Ankündigung in Indien bekannt, dass es plant, bis 2020 rund 5,5 Milliarden US-Dollar in das Land zu investieren, um seine Produktbasis zu stärken, seine Produktionskapazität zu verdoppeln und sein Vertriebsnetz zu verbessern. Wie Mexiko hat Indien eine wachsende Mittelschicht, und viele Einzelhändler haben jede Gelegenheit genutzt, um im Land zu expandieren, darunter auch Pepsis Rivale Coke.

Abgesehen von seinen internationalen Investitionen arbeitet Pepsi auch daran, den Erfolg auf seinem Heimatmarkt wiederzubeleben, was in letzter Zeit vielen Lebensmittelunternehmen einen Run für ihr Geld ermöglicht hat. Da sich die Verbraucher von zuckerhaltigen Getränken abwenden, hat das Snackgeschäft von Pepsi seine Ergebnisse in den USA weiter vorangetrieben. Dies führte dazu, dass Aktivisteninvestoren CEO Indra Nooyi unter Druck setzten, das Snack- und Sodageschäft des Unternehmens aufzuteilen. Der Geschäftsführer hat sich jedoch bisher geweigert, dies zu tun. Pepsi hat an seiner Strategie festgehalten, sein Snackangebot in den USA zu verbessern und gleichzeitig neue Getränkeprodukte auf den Markt zu bringen - und dies offensichtlich auch in Mexiko. Die Pepsi-Aktien fielen um 0,10 Prozent und notierten am Freitag um 11:30 Uhr bei 82,35 USD.

Mehr von Wall St. Spickzettel:

  • Nooyis Getränketank: Halten Sie Pepsis Snack- und Getränkeeinheiten vereint
  • Pepsi Cracks eröffnet eine Investition in Höhe von 5,2 Mrd. USD in Indien
  • Tut rückläufiges Soda-Trinken in Nordamerika Pepsi weh?