Football

Newcastle 1:0 Sheffield United: Klingen bleiben unten

Joe Willock erzielte im sechsten Spiel in Folge ein Tor, als Newcastle United 10.000 Fans im St. James’ Park begrüßte, indem er Sheffield United besiegte.

Der 21-jährige ausgeliehene Mittelfeldspieler von Arsenal geht mit einer Flanke von nach Hause Jacob Murphy vor dem Gallowgate-Ende. Der jüngste Spieler zu werden, der jemals sechs Premier League-Spiele bestritten hat.

Willock Der Streik sorgte für ein friedliches Wiedersehen mit den Anhängern des Magpies-Chefs Steve Bruce . Er wurde trotz einiger Ausschreitungen von der Hälfte der Fans kritisiert.



Das wäre anders gewesen, wenn David McGoldrick hatte die erste Chance genutzt, die Gäste in Führung zu bringen. Aber das Spiel war auf den breiten Abriss von gerichtet Sogar Stevens in der Kiste.

Nach dieser Veröffentlichung verspottete Allan Saint-Maximin die Klingen und schlug sie zurück und spielte eine wichtige Rolle beim Tor. Bevor er in der zweiten Halbzeit durch eine scheinbare Wadenverletzung ersetzt wurde.

wo ist tomi lahren zur schule gegangen

Die Verletzung war das einzig Schlimme, was die Vereinsführung tun konnte, da Callum Wilson bereits ohne Torschützenkönig war. Da zweifelte auch Willock, ob er eine Chance bekommen würde, seine Tore zu verlängern.

Elstern schlagen Form – zur richtigen Zeit oder falsch?

Bruce wird auf Verletzungen und Undiagnosen als einen Grund für die Magpies-Saison hinweisen, da er seines Wilsons beraubt wurde. Und Langzeit-Covid-Patienten Maximin und Jamaal Lascelles mit langen Phasen.

Mit Joelinton, der in der ersten Halbzeit ebenfalls pausierte, und Torhüter Martin Dubravka offensichtlich Schmerzen hatte.

Er war gezwungen, das Spiel zu beenden, da Newcastle alle Spieler zugelassen hat. Bruce wird sich freuen, das Ende der Saison am Sonntag zu sehen.

Auf der anderen Seite liegt seine Mannschaft nach dem vierten Sieg in acht Spielen in Führung, ein Rennen, das auch Niederlagen gegen West Ham und Leicester beinhaltete. Ein Unentschieden gegen Liverpool und Tottenham und eine Show, bei der Meister Manchester City um ihr Geld kämpfen musste.

Joe Willock traf für Newcastle gegen Sheffield United (Quelle: Eurosport)

Joe Willock traf für Newcastle gegen Sheffield United (Quelle: Eurosport)

Angenommen, ihr Ausscheiden nach einer Verletzung könnte die Saison mit einem Sieg gegen Fulham beenden. Die Bruce-Mannschaft, die am Mittwoch mit 17 in der Tabelle begann, könnte ihr Spiel um den 13. Platz im letzten Viertel überraschen oder sogar verbessern.

In diesem Sommer wird es zweifellos eine ihrer ersten geschäftlichen Aufträge sein, zu sehen, ob sie Willock zur Rückkehr verleiten können.

Nachdem er eine Enthüllung enthüllt hatte, seit er die Frist im Januar geändert hat, sei es ein langfristiges Darlehen oder ein dauerhaftes Darlehen.

Er hat enthüllt, dass er mit Jayden Bogles Aufstieg ein Kopf-an-Kopf-Rennen hat, um ihm die Siegesserie zu bescheren. Während der ersten Halbzeit Sperre.

Ein Tor wurde von Newcastle-Fans, die zum ersten Mal seit rund 15 Monaten wieder zum Heimspiel gingen, mit Respekt erfüllt.

Ramsdale beeindruckt erneut den reisekranken Sheffield United.

McGoldrick und Torhüter Aaron Ramsdale waren zwei Glanzlichter für die denkwürdige Saison von Sheffield United. Und beide haben ihr Bestes getan, um den Blades zu helfen, sich etwas einfallen zu lassen.

Während McGoldrick sieben gute Minuten für die Gäste verschwendete, war sein Einsatz einfach nur umfassend. Und er hatte das Pech, in der zweiten Hälfte von einem 25-Yard-Schuss über die Latte überrascht zu werden.

Auf der anderen Seite hat sich Ramsdale einen Test von einigen Wochen Eröffnung mit dem Club ausgedacht, um eine Reihe exzellenter Shows zu produzieren.

Und die Unterschrift von 18,5 Millionen Pfund wurde mit einem Handschoner erstellt, um den Kopfball von Jonjo Shelvey zu blockieren.

Ramsdale beeindruckt erneut den reisekranken Sheffield United (Quelle: BBC)

Ramsdale beeindruckt erneut den reisekranken Sheffield United (Quelle: BBC)

Er beschrieb die Zurückhaltung als gerechtfertigt, indem er Willock verweigerte, obwohl die Abseitsflagge angezeigt hätte, dass er draußen war. Bevor Sie Saint-Maximins Absichten lesen, um zu verhindern, dass Dwight Gayle nach der Pause beschossen wird.

Wie heißt Peyton Mannings Vater?

Am Ende kann jedoch kein Spieler 16 Niederlagen in 19 Spielen für die Blades blocken. Wer wird versuchen, zwei unerwünschte Premier-League-Rekorde zu vermeiden, wenn die Fans zu ihrem letzten Heimspiel in Burnley in die Bramall Lane zurückkehren.

Dieser Verlust entspricht der 29. Premier League-Niederlage der Saison, die von Ipswich, Sunderland und Derby veranstaltet wurde. Sie sitzen auch auf 19 Toren und verfehlen den 20-jährigen Rekord von Derby in der Saison 2007-08.

„Wir würden ihn gerne hierher bringen“ – sagen sie

Newcastle-Manager Steve Bruce sagte gegenüber BBC Sport: Die Fans waren fantastisch. Wenn Sie denken, dass es hier nur 10.000 waren, ist der Unterschied fantastisch.

Wir hätten ihn früh ins Bett bringen können. Einige unserer Spiele in der ersten Halbzeit waren sehr gut.

Wir alle wollen Newcastle an die Spitze der Tabelle setzen. Und wir müssen besser sein, als zu überleben. Wir haben ein Team gefunden, das gut läuft.

Mit der letzten Hoffnung von Joe Willock in Newcastle: Es ist ein zweischneidiges Schwert. Wir müssen ihn dafür respektieren, dass er ein Arsenal-Spieler ist. Wenn wir können, würden wir ihn gerne hierher bringen.

Mal sehen, was wir tun können, denn er ist genau das, was wir brauchten. Joe muss noch viel lernen, aber gib ihm die Freiheit und die Freiheit, weiterzumachen. Er ist ein junger Spieler, der seinen Fußball genießt.

Blades-Manager Paul Heckingbottom: Wir haben gut angefangen. Wir haben Newcastle angehalten, nach vorne zu spielen, und wir haben den Ball an guten Stellen zurückbekommen. Und dann sind wir in diese Bereiche eingebrochen und haben uns Chancen geschaffen, die wir nicht genutzt haben.

Danach wurden wir mit dem letzten Tritt vor der Halbzeit bestraft. Und es war eine Frage der Saison. Es war keine harte Arbeit, und die Spieler waren da.