Nba

NBA-Welt reagiert auf Urteil von Derek Chauvin

NBA- und NBA-Teams äußern sich immer lautstark zu Rassismus, sozialer Ungerechtigkeit, Diskriminierung und vielem mehr und haben sich gegen das Fehlverhalten der Machthaber ausgesprochen.

Ein solcher Vorfall, bei dem die NBA eine starke Position einnahm, war der Mord an George Floyd.

Mai 2020 wurde George Floyd, ein 46-jähriger Schwarzer, in Minneapolis, Minnesota, USA, ermordet.



Während er wegen des Verdachts festgenommen wurde, einen gefälschten 20-Dollar-Schein verwendet zu haben.

Während der Festnahme zeigte Derek Chauvin, ein weißer Polizist der Minneapolis Police Department, Floyd . gegenüber keine Gnade

Als er neun Minuten und 29 Sekunden lang auf Floyds Nacken knietenachdem er mit Handschellen gefesselt und mit dem Gesicht nach unten lag.

Die anderen beiden Polizisten halfen ihm, ihn zurückzuhalten, während ein Polizist die Leute daran hinderte, einzugreifen.

wie viel geld hat oscar de la hoya

Floyd flehte Chauvin an und sagte sogar, es sei schwer zu atmen.

Und sogar Leute flehten Chauvin an, loszulassen, aber Chauvin hob sein Bein nicht, bis die Sanitäter eintrafen.

Zeugen und Sicherheitskameras zeichneten den Vorfall auf und verbreiteten sich im Folgenden viral, wodurch die ganze Nation Schüttelfrost auslöste.

Diese grausame Brutalität der Polizisten, die Menschen retten sollen, wurde in der ganzen Nation heftig kritisiert und protestiert.

Nach Protesten diente endlich die Justiz als Chauvin verurteilt.

Auch die NBA protestierte gegen die Brutalität der Polizei und setzte sich für Gerechtigkeit gegenüber George Floyd ein.

Der Tod von Floyd löste im vergangenen Jahr weltweit eine Protestwelle aus.

Und im letzten Jahr diente die NBA vielen Stars als Plattform, um gegen soziale und rassistische Ungerechtigkeit zu kämpfen.

Vor jedem Spiel senkten NBA-Teams ihre Köpfe und knieten während des Abspielens der US-Nationalhymne nieder, während sie Black Lives Matter-T-Shirts trugen.

NBA und NBPA zum Urteil

NBA und NBPA zum Urteil (Quelle: nba.com )

Trainer und Spielverantwortliche gingen gemeinsam mit den Spielern auf die Knie, um gegen Rassenungerechtigkeit und Polizeibrutalität zu protestieren.

Nach einem lange umkämpften Kampf um die Gerechtigkeit von George Floyd wurde Chauvin schließlich verurteilt.

Chauvin wurde wegen unbeabsichtigten Mordes zweiten Grades, Mordes dritten Grades und Totschlags zweiten Grades verurteilt.

Der Prozess begann am 8. März 2021 in Minneapolis vor dem Bezirksgericht Hennepin County.

Die Auswahl der Jury begann am 9. März.Die Eröffnungsreden fanden am 29. März 2021 statt, die Schlussplädoyers am 19. April 2021.

Am 20. April 2021 sprach die Jury Chauvin aller Anklagepunkte für schuldig. Die Verurteilung soll acht Wochen nach dem Urteil erfolgen.

Nach Chauvins Verurteilung widerrief Richter Cahill seine Kaution und Chauvin wurde in Polizeigewahrsam genommen.

Die NBA reagiert auf das Chauvin-Urteil.

Wie das Urteil von Chauvin mitteilte, reagierte die ganze NBA-Welt auf die Nachricht.

NBPA-Exekutivdirektor Michele Roberts und NBA-Kommissar Adam Silver haben heute die folgende gemeinsame Erklärung veröffentlicht:

Die Ermordung von George Floyd war ein Brennpunkt dafür, wie wir Rasse und Gerechtigkeit in unserem Land betrachten, und wir freuen uns, dass der Gerechtigkeit offenbar Genüge getan wurde. Wir erkennen aber auch an, dass noch viel zu tun ist und die National Basketball Association und die National Basketball Players Association zusammen mit unserer neu gegründeten Social Justice Coalition unsere Bemühungen verdoppeln werden, sich für sinnvolle Veränderungen in den Bereichen Strafjustiz einzusetzen und Polizei.

Trainer reagieren auf das Urteil

Viele Trainer reagieren bittersüß auf das Urteil.

Brooklyn Nets-Trainer Steve Nash, Es ist bittersüß. Offensichtlich hat George Floyd sein Leben verloren, wie viele andere zu Unrecht, und wir können nicht vergessen, dass Menschen ihr Leben verlieren. Auf der anderen Seite ist es eine kleine Geste der Gerechtigkeit und möglicherweise eine Hoffnung für die Zukunft, da vielleicht alle Bewegungen für soziale Gerechtigkeit, die NBA, die WNBA mit der gesamten Community, wirklich Wirkung zeigen. Ob es klein ist und einen Wendepunkt schafft oder ob es groß ist, es gibt Hoffnung, dass die Stimmen vieler Veränderungen bewirken und wir eine bessere Zukunft für unsere Kinder haben.

New Orleans Pelicans-Trainer Stan Van Gundy hält es echt.

Der Trainer von New Orleans Pelicans, Stan Van Gundy, hielt es real und nannte das Schuldurteil vom Dienstag einen wichtigen Tag für unser Land, sagte jedoch, es sei schwer, Gründe zum Feiern zu finden, und erkannte, dass es noch mehr zu tun gibt. Wir haben jemanden unnötigerweise direkt vor uns getötet, sagte Van Gundy. Direkt vor uns allen, weil wir es auf Video sehen können. Und daran sollte auch kein Urteil etwas ändern. Und während es einfach ist, ist es schwer zu feiern. Es ist auch schwer zu feiern, weil wir seit dem Tod von George Floyd ähnliche Vorfälle hatten.

Ich schätze, Sie fragen sich bei all dem, ob es etwas ändern wird? Wird es etwas ändern? Es war ein gerechtes Urteil. Aber wird es größere Auswirkungen haben? Wird es uns zwingen oder motivieren, eine bessere Polizeiarbeit zu erforschen und das immense Problem der Rassengerechtigkeit zu lösen? Wird es etwas davon bewirken, wird es uns in irgendeiner Hinsicht voranbringen? Oder ist dies nur ein isoliertes Urteil zu einem, bei dem wir klare Videobeweise hatten?

Ich begrüße das gerechte Urteil, aber es fällt mir schwer zu feiern, wo die ganze Sache begann. George Floyd ist immer noch tot und Menschen sind seitdem tot und haben kein überwältigendes Vertrauen, dass dies ein Schritt in die richtige Richtung und kein Einzelfall sein wird.

Minnesota Timberwolves-Trainer Chris Finch reagiert.

Ebenso sagte Chris Finch, Trainer der Minnesota Timberwolves, dass seine Spieler nach der Verlesung des Schuldspruchs erleichtert seien.

Ich weiß, dass das Team in den letzten Tagen viel Angst hatte, nicht nur wegen des Urteils, sondern natürlich auch darüber, was mit unserer Community passieren könnte, sagte Finch, der mit seinem Team in Sacramento am Dienstagabend gegen die Kings war . Wir alle haben Familien, Freunde, die noch da sind, also gibt es viele Sorgen. Ich hatte noch nicht die Gelegenheit, mich mit allen einzeln zu verbinden, was wir beabsichtigen, da wir alle unterschiedliche Zeitpläne haben, wenn wir in die Arena kommen und uns auf das Spiel vorbereiten.

Finch räumte ein, dass der Prozess sowie die Erschießung von Daunte Wright, einem 20-jährigen Schwarzen, in der vergangenen Woche es vielen seiner Spieler schwer gemacht haben, sich auf Basketball zu konzentrieren.

Ich denke, es ist etwas, das sie jeden Tag belastet, sagte Finch. Wir sehen die visuelle Verstärkung dessen, was passiert, sei es die Nationalgarde in unserer Straße oder die Proteste im Brooklyn Center. Das sind Dinge, denen wir nicht entkommen können – und es ist völlig in Ordnung, nicht an Basketball zu denken, wenn wir an diese anderen größeren Dinge im Leben denken, die uns direkt ins Auge springen und mit denen wir als Gemeinschaft umgehen wollen.

NBA-Teams veröffentlichen Erklärungen.

Nach der Verurteilung am Dienstag twitterte der Oklahoma City Thunder folgende Aussage:

Das heutige Urteil bietet der Familie Floyd ein gewisses Maß an Gerechtigkeit, aber das ist nur ein Schritt auf dem langen Weg zur Beendigung des Systemrassismus in unserem Land. The Thunder setzt sich für die Beendigung der Rassenungerechtigkeit ein, und wir alle sind dafür verantwortlich, diesen Moment in der Geschichte unseres Landes zu nutzen und für heute, morgen und für kommende Generationen zu verbessern.

Auch die Golden State Warriors veröffentlichten eine Stellungnahme zu dem Urteil.

Stellungnahme der GSW zum Urteil

Stellungnahme der GSW zum Urteil (Quelle: twitter.com )

NBA-Spieler reagieren auf das Urteil

Der ehemalige NBA-Spieler Dwayne Wade sagte: „Heute hat mir die Kraft der Gemeinschaft gezeigt. Die Arbeit ist nicht getan.

Lebron James betonte das Wort Rechenschaftspflicht, als er auf das Urteil reagierte.

Rudy Gobert twitterte: Hoffen wir, dass sich eines Tages Gerechtigkeit für alle normal anfühlt und nicht wie eine Feier.

Jeremy Lin sagte, es sei ein guter Anfang und der Weg zur Gerechtigkeit ist noch nicht zu Ende.

Viele NBA-Spieler twitterten einfach Gerechtigkeit und Gerechtigkeit serviert

Unterdessen glaubt Jamal Crawford, dass es ein langer Weg ist, Gerechtigkeit zu erlangen.

Die National Basketball Coaches Association hat einen Ausschuss für Rassenungerechtigkeit und -reform gegründet.

Die NBA-Welt hat sich gegen solche Fehlverhalten gestellt und alle Generationen inspiriert und motiviert, dasselbe zu tun.

Wir wissen, dass die NBA-Welt auch in Zukunft solche Positionen einnehmen wird.