Unterhaltung

Kevin Feige sagt, dass der erste 'Horrorfilm' der MCU doch nicht so beängstigend sein wird

Dr. Strange im Multiversum des Wahnsinns ist einer der am meisten erwarteten MCU-Filme im Mai 2021, obwohl es immer noch Verwirrung über die Definition seiner Nische zu geben scheint. Während der Comic-Con in San Diego im Sommer 2019 sagte der Regisseur des Films (Scott Derrickson), dass es ein Gruselfilm werden würde. Alle betrachteten das als Horrorfilm, wenn man den Derrickson-Stammbaum des Horrorfilms betrachtet.

Kevin Feige musste eine Bestätigung geben dazu später, auch wenn viele Medienexperten darauf hinweisen, dass Horror für Marvel wahrscheinlich eine lukrative Nische wäre. Angesichts der Tatsache, dass sie bereits ein interessantes Science-Fiction-Gebiet betreten haben (mit weiteren experimentellen Bereichen), fragt man sich, ob die Fortsetzung von Dr. Strange immer noch als Horror eingestuft wird.

Kevin Feige auf dem roten Teppich

Kevin Feige | Emma McIntyre / Getty Images für HFA



Was ist die wahre Definition zwischen 'beängstigend' und dem Horror-Genre?

Im Fall von Dr. Strange im Multiversum des Wahnsinns, es kann nur beängstigende Sequenzen bedeuten, die die umwerfende Magie beinhalten, die seine Existenz umhüllt. Diejenigen, die den ersten Dr. Strange-Film gesehen haben, wissen, wie viel Reise es war, seine magischen Kräfte und Bereiche darzustellen.

Einige könnten sagen, dass es in mehr als ein paar Szenen wie ein Drogenszenario war. Das war beängstigend genug, und es könnte als fast übertrieben angesehen werden, die Dinge in der Fortsetzung intensiver zu nehmen.

Wie können Kinogänger wirklich zwischen etwas Unheimlichem in einem Film unterscheiden und es dennoch nicht als Horrorfilm betrachten? Kevin Feige musste klarstellen Der Dr. Strange-Film hätte nur „gruselige Sequenzen“ und würde nicht als Horror angesehen.

Vielleicht ist die einzige Möglichkeit, die beiden zu trennen, das Töten von Charakteren. In fast jedem Horrorfilm wird jemand brutal getötet, manchmal in grafischer Form. In der Welt von Marvel wäre ein solches Szenario in ihren PG-13-Räumen verboten.

Würde Marvel eines Tages jemals echten Horror in ihr Steuerhaus aufnehmen?

Viele Medienanalysten denken immer wieder, dass Marvel etwas dunkler wird, was letzterem zugute kommt. DC ist bereits dorthin gegangen und räumt an der Abendkasse mit ihrem Produktionsarm mit R-Rating weiter auf. Sie fangen auch gerade erst an nach dem Setzen eines anderen Balkens mit Joker im Jahr 2019 .

Im Moment wird Marvel wahrscheinlich nicht übermäßig dunkel, hauptsächlich weil sie mit ihren PG-13-Bewertungen eine bestimmte Persona festgelegt haben. Da Disney sie besitzt, möchten sie wahrscheinlich nicht mit brutaler Gewalt und Obszönität in das Gebiet gehen, das DC nutzt.

Vielleicht wird sich die Nachfrage des Publikums im Laufe der Zeit ändern, selbst wenn die MCU sich gut an ihre Formel hält. Sie werden sowieso eine Menge gewagter Dinge tun, um sowohl in ihren Filmen als auch in ihren Disney + Shows alles durcheinander zu bringen.

wie reich ist floyd mayweather jr

Obwohl vielleicht erschreckendere Szenen in Dr. Strange 2 ist ein kleiner Test, um zu sehen, wie das Marvel-Publikum auf sie reagiert.

Eine Horrorfilmidee an der MCU zu machen, muss möglicherweise jemand anderem übergeben werden, da dies nicht die Stärke von Kevin Feige ist. Er bringt eindeutig zuerst Film-Science-Fiction-Elemente auf den Tisch, ein Traum von ihm, seit er die neue Nummer 1 bei der Überwachung des MCU-Franchise wurde.

Muss Horror Tod und Blut bedeuten?

Jeder, der genug Horrorfilme gesehen hat, würde wissen, dass es nicht immer vollständig ist, was Horror ist, wenn man blutig ist. Unterstellungen sind oft weitaus beängstigender als alles, was in den Blutfesten der letzten Jahrzehnte zu sehen war. Jordan Peele brachte Elemente davon zurück, einschließlich sozialer Kommentare.

Marvel könnte leicht das Gleiche tun, diesmal mit unkontrollierter Superheldenmagie. Schließlich, Die magischen Bereiche von Dr. Strange sind bereits eine dunkle Welt für sich . In diesen Welten kann der Tod auch auf eine Weise existieren, die über einen Verrückten mit einem Messer hinausgeht.

Weil die Scharlachrote Hexe sich auch mit Hexerei befasst, WandaVision kann zusätzlich Horror-Elemente unter dem Deckmantel seiner angeblich seltsamen Sitcom-Einstellung der 1950er Jahre enthalten. Da dies und die Fortsetzung von Dr. Strange miteinander verbunden sein werden, könnte der Horrorhandschuh bereits geworfen worden sein.

Disney hat bereits eine lange Vergangenheit, in der es das Publikum mit gruseligen Sequenzen in seinen animierten Klassikern zu Tode erschreckt. Sie können es auf psychologische Weise wieder tun, so dass Horror eher als Gedankenspiel funktioniert, als sich an physische Gore zu halten.