Technologie

iPhone 6s: Wird Apple es dicker machen als dünner?

Welcher Film Zu Sehen?
 
Dicke von iPhone 6 und iPhone 6 Plus

Quelle: Apple.com

Könnte Apple endlich ein dickeres, stärkeres iPhone bauen, anstatt sich in diesem Herbst für ein dünneres, zerbrechlicheres iPhone zu entscheiden? Die Antwort könnte laut Ming-Chi Kuo, Analyst bei KGI Securities, Ja lauten. Neil Hughes berichtet für Apple Insider, dass Kuo in einem Forschungsbericht projiziert hat, dass die iPhone 6s der nächsten Generation wird sich am Design der Apple Watch orientieren und nicht nur die neue Force Touch-Eingabemethode, sondern auch das kundenspezifische Aluminium der Serie 7000 erhalten. Dieses Aluminium könnte das iPhone 6s mit einem Gehäuse ausstatten, das bis zu 60% härter ist als das des iPhone 6.

Laut Kuo wird das nächste iPhone etwa 0,15 Millimeter etwas breiter und höher sein als das aktuelle iPhone 6, und es wird 0,2 Millimeter dicker sein, eine Änderung, die durch das neue Force Touch-Display hervorgerufen werden könnte, über das das Gerät voraussichtlich verfügen wird . Das aktuelle iPhone 6 ist 6,9 Millimeter dick, das iPhone 6 Plus 7,1 Millimeter.

wie viel wiegt giannis antetokounmpo

Während iPhones im Laufe der Jahre immer dünner und zerbrechlicher wurden, haben viele Apple-Fans den Wunsch nach einem iPhone geäußert, das mindestens ein wenig dick bleibt. Die Logik ist, dass Apple, anstatt das iPhone jedes Jahr so ​​dünn wie möglich zu machen, ein dickeres Gehäuse verwenden könnte, um einen größeren Akku aufzunehmen, oder um die Wahrscheinlichkeit zu verringern, dass das Telefon bei einem Sturz beschädigt wird. Force Touch könnte Apple endlich einen Grund geben, ein iPhone-Modell herzustellen, das dicker und nicht dünner als sein Vorgänger ist.

Apple hat Force Touch erstmals im April mit der Apple Watch und den neuesten MacBooks eingeführt. Mit dieser Funktion können Benutzer stärker auf ein Display oder ein Trackpad drücken, um auf Kontextoptionen zuzugreifen. Dies öffnet die Tür zu neu optimierten und leistungsfähigen Schnittstellen. Kuo sagte im April, dass er erwartet, dass Force Touch mit der nächsten Version des iPhone, die voraussichtlich das iPhone 6s heißen wird, die bislang bedeutendste Änderung an der iOS-Benutzeroberfläche bringen wird. Das Aluminium der 7000er-Serie von Apple wurde ursprünglich auch mit der Apple Watch eingeführt. Zu diesem Zeitpunkt gab Apple an, eine völlig neue Legierung geschaffen zu haben, die 60% fester als die meisten Aluminiumteile ist, aber nur ein Drittel der Dichte von Edelstahl aufweist.

Zusammen mit dem neuen Gehäusematerial erwartet Kuo Änderungen bei der Farbauswahl für das neue iPhone. Er geht davon aus, dass die Farbe des aktuellen Goldmodells eher Gelbgold ähnelt, während das Raumgrau dunkler wird als beim aktuellen iPhone 6. Er geht auch davon aus, dass Apple in diesem Jahr ein roségoldfarbenes iPhone herausbringen wird.

amerikanische ninja kriegerin kristine leahy höhe

Fans haben lange über Apples Entscheidung diskutiert, die Dünnheit jedes iPhone-Modells zu maximieren, und viele bekräftigten mit Apples neuestem Start, dem iPhone 6 und dem iPhone 6 Plus, dass Apple den Nutzern nicht das gab, was sie wirklich wollten. Für viele ist das eine bessere Akkulaufzeit. Christopher Mims berichtete für das Wall Street Journal, dass der Trend zu Geräte werden dünner und leichter Jedes Jahr hat 'seine Nützlichkeit überlebt'.

Er verglich das iPhone 4 und das iPhone 6 und stellte fest, dass die Ingenieure von Apple das iPhone in vier Jahren 2,4 Millimeter dünner gemacht hatten (ungefähr die Dicke von drei Kreditkarten). Obwohl das iPhone 6 einen viel größeren Bildschirm hat, haben sie acht Gramm seines Gewichts eingespart. Mims schreibt jedoch: „Angesichts der Größe des aktuellen Akkus zeigt eine kleine Berechnung auf der Rückseite des Umschlags, dass es mehr als vernünftig ist, wenn das iPhone 6 so dick wie das iPhone 4 wäre, könnte das iPhone 6 den doppelten Strom haben Batterielebensdauer.'

wie alt ist troy aikmans frau

Während Mims berichtet, dass Apple 'dies niemals tun würde', weil dies 'selbstmörderisch' wäre, obwohl die Dimensionen von Smartphones vor Jahren gut genug waren. Im Kampf um dünnere Smartphones geht es darum, mit Rechten zu prahlen, und Dünnheit und Gewicht sind zu einem Ersatz für gutes Design geworden, auch wenn die Verbraucher eine bessere Akkulaufzeit für ihre nächsten Geräte ganz oben auf ihrer Wunschliste nennen. Während die Lebensdauer eines Smartphone-Akkus unterschiedlich ist, können Aktivitäten wie Streaming und Surfen im Internet die Akkulaufzeit eines Telefons auf nur einen Bruchteil seiner Nennfähigkeiten verkürzen. Mims schreibt: 'Es gibt allen Grund zu der Annahme, dass Telefonhersteller ihre Aufmerksamkeit möglicherweise auf den Akku richten, insbesondere wenn sich Telefone einer Dünnheit nähern, die darauf hindeutet, dass sie durch weiteres Abnehmen weniger haltbar werden.' Aber nur, denke ich, wenn die Verbraucher es verlangen. “

Mehr vom Tech Cheat Sheet:

  • Warum Apple Music in Schwierigkeiten ist, bevor es überhaupt angekommen ist
  • Wie Apples WWDC-Keynote sowohl überrascht als auch enttäuscht
  • Warum die Leute Apple Pay immer noch nicht nutzen möchten