Geld Karriere

Illegale Drogendealer: Wie viel Geld verdienen sie wirklich?

Wandlung zum Bösen

Breaking Bads Heisenberg, ein skrupelloser Drogendealer, der den Drogenhandel in New Mexico übernahm AMC

Fernsehsendungen wie Wandlung zum Bösen und Das Kabel verherrlichen nicht unbedingt Drogendealer, aber sie senden die Botschaft, dass der Beruf - wenn man es so nennen könnte - ziemlich lukrativ sein kann. Beispielsweise, Wandlung zum Bösen Walter White gibt seine Karriere als Einmischer auf Gymnasiallehrer Millionen zu verkaufen, die Methamphetamin verkaufen. In HBOs Das Kabel Drogen im Wert von Millionen Dollar, die durch den Hafen und die Straßen von Baltimore gehandelt wurden, machten eine Handvoll Menschen an der Spitze der Pyramide sehr reich.

Ist das eine genaue Darstellung der Realität? Wie viel Geld fließt tatsächlich durch internationale Drogenhandelssysteme, und wie filtert dieses Geld von oben zu Ihrem durchschnittlichen Straßenhändler?



Es ist viel komplizierter als Sie denken. Wir alle kannten irgendwann in unserem Leben ein oder zwei Drogendealer, ob wir es wussten - es könnte ein Burnout-Highschool-Freund gewesen sein, der Typ, der in einem skizzenhaften Haus am Ende der Straße lebte, oder sogar Ihr eigener Arzt oder Apotheker. Wie viel Geld ein Einzelner mit dem Drogenhandel oder mit dem Handel verdient, hängt von zahlreichen Faktoren ab, hängt jedoch hauptsächlich von einfachen Angebots- und Nachfragegesetzen ab.

Grundsätzlich hängt es davon ab, was Sie verkaufen, wo und wann Sie es verkaufen.

Der illegale Drogenhandel

Ein Polizist hält eine Tüte Heroin in der Hand

Ein Polizist hält eine Tüte Heroin in der Hand John Moore / Getty Images

Sie müssen zunächst den Gesamtmarkt betrachten - das heißt, wie groß der Drogenhandel in Dollar und Cent ist. Obwohl es aus offensichtlichen Gründen schwierig ist, eine genaue Messung zu erhalten (Drogendealer füllen normalerweise keine Steuererklärungen für ihre „Gewinne“ aus), haben jüngste Schätzungen den internationalen Drogenhandel an gebunden Jährlich 435 Milliarden US-Dollar . Das sind ungefähr 0,75% des globalen BIP.

Das betrifft meistens die Drogenhandel wie Heroin, Kokain und Marihuana. Einige Medikamente sind eindeutig schwerer zu kultivieren und zu transportieren, was ihnen einen höheren Straßenwert verleiht. Zum einen ist Marihuana mittlerweile an einigen Orten tatsächlich legal, was bedeutet, dass es einen Zufluss an Angebot gibt und dass es leicht zu kultivieren ist. Daher wird es einen Straßenhändler nicht annähernd so stark netzen wie früher.

mit wem ist oscar de la hoya verheiratet

Aber Heroin und Kokain? Diese Medikamente werden normalerweise in bestimmten Teilen der Welt wie Südamerika und Zentralasien hergestellt. Sie auf die Straßen des amerikanischen Mittleren Westens zu bringen, ist daher eine teure Herausforderung. Es gibt aber auch Alternativen wie Methamphetamine und verschreibungspflichtige Pillen (Opioide), die in bestimmten Bereichen viel einfacher herzustellen und in die Hände zu bekommen sind.

Wie viel Geld Händler verdienen, hängt natürlich stark davon ab, was wo verkauft wird. Es ist sehr schwer zu sagen. Eines ist jedoch sicher: Je weiter unten in der „Nahrungskette“ Sie illegale Drogen verkaufen und transportieren, desto weniger werden Sie verdienen.

Ein Drogendealer nehmen

Kokain von der Küstenwache beschlagnahmt

Von der Küstenwache beschlagnahmtes Kokain Sandy Huffaker / Getty Images

Ein Marihuana-Händler in Denver oder Seattle verdient heutzutage wahrscheinlich nicht viel Geld, da sie in einem Vakuum- oder Schwarzmarkt nicht mehr existieren. Aber Topfhändler in New York City oder Chicago können wahrscheinlich immer noch etwas Geld damit verdienen. Wenn Sie in bestimmten Städten mit Heroin handeln - insbesondere in bestimmten Gebieten, in denen die Opioidkrise in vollem Gange ist - ist das Geld wahrscheinlich großartig.

Es gibt zahlreiche Online-Forum Beiträge und Fragen an Drogendealer Fragen, wie viel sie verdienen, was angesichts der Anonymität heutzutage tatsächlich der beste Weg ist, eine ehrliche Antwort zu erhalten. Aber es gibt keine Möglichkeit, absolut sicher zu sein. Wenn Sie ein bisschen herumgraben, kommen Sie auf die Idee, dass Marihuana-Straßenhändler mit rund 1.000 US-Dollar pro Woche die Nase vorn haben, vorausgesetzt, sie können Produkte gut bewegen.

Das gilt für diejenigen, die mit härteren Drogen zu tun haben. Wenn Sie an der Wall Street Kokain verkaufen? Sie werden wahrscheinlich einen guten Lebensunterhalt verdienen.

Was die akademische Arbeit angeht, eine 2000 von Ökonomen an der Universität von Chicago durchgeführte Studie (einschließlich Steven Levitt von Freakonomics) gibt an, dass Low-Level-Drogendealer ungefähr 20.000 oder 30.000 US-Dollar pro Jahr verdienen. Aber das war vor anderthalb Jahrzehnten - und die Landschaft hat sich seitdem sehr verändert.

Folge Sam weiter Facebook und Twitter @ SliceOfGinger

Mehr von Money & Career Cheat Sheet:
  • Ihre Zurückhaltung, Geld an Freunde und Familie zu leihen, ist gerechtfertigt
  • Reich werden: Was sind die wirklichen Chancen, dass Sie reich werden?
  • Umgeben von giftigen Mitarbeitern? Dies hilft, ihre Handlungen zu erklären