Unterhaltung

Wie Prinzessin Diana mit postpartalen Depressionen umging

Welcher Film Zu Sehen?
 

Zahlreiche Frauen auf der ganzen Welt haben nach der Geburt eines Kindes eine postpartale Depression erlebt. Während dieser Zeit können Frauen Depressionen und Angstzustände erleben, die sich äußerst überwältigend anfühlen. Sogar Prinzessin Diana , bekannt als 'Volksprinzessin', erlebte die Störung, nachdem sie Prinz William hatte. Wie ging sie damit um, während sie unter einer Konstanten stand? Mikroskop der Medienaufmerksamkeit ?

Prinzessin Diana wurde kurz nach ihrer Hochzeit mit Prinz Charles schwanger

Die königliche Familie

Prinzessin Diana, Prinz Charles und Prinz William | Tim Graham Fotobibliothek über Getty Images

Prinzessin Diana nahm an der berühmten teil 1995 Panorama-Interview mit Martin Bashir von der BBC. Sie war während ihres Gesprächs äußerst offen und sprach sogar das Thema des Umgangs mit postpartalen Depressionen an.

Diana wurde kurz nach ihrer Hochzeit mit Prinz Charles mit Prinz William schwanger. Alle waren erleichtert, dass es ein Junge war, besonders Prinzessin Diana. Die Leute waren begeistert, dass sie den lang erwarteten Erben hervorgebracht hatte.

„Nun, alle waren begeistert. Es war eine ziemlich schwierige Schwangerschaft gewesen - ich war während der gesamten Zeit nicht sehr gesund gewesen - und als William ankam, war es eine große Erleichterung, weil alles wieder friedlich war und es mir eine Zeit lang gut ging “, sagte Diana.

Diana kämpfte mit postpartalen Depressionen

Prinzessin Diana

Prinzessin Diana | Georges De Keerle / Getty Images

Sie enthüllte, dass sie mit postpartalen Depressionen zu kämpfen hatte, nachdem sie Prinz William bekommen hatte. Sie erkannte auch das Stigma hinter der Störung an und wie es eine Person dazu bringt, sich extrem schlecht zu fühlen. Sie kämpfte in dieser Zeit und weiß, wie schwierig es für junge Mütter sein kann.

'Dann war ich unwohl mit postnataler Depression, über die niemand jemals spricht, postnatale Depression, über die man später lesen muss, und das war an sich schon eine schwierige Zeit', erinnerte sich Diana.

Hat Giannis Antetokounmpo einen Bruder?

Dies war eine neue Erfahrung für Prinzessin Diana

Prinzessin Diana

Prinzessin Diana | Georges De Keerle / Getty Images

Prinzessin Diana hatte noch nie mit Depressionen zu kämpfen und es war alles sehr neu für sie. Nachdem sie sich ihr letztes Jahr genau angesehen hatte, wurde ihr klar, dass sie sich ausruhen musste. Sie hatte in letzter Zeit so viele Veränderungen durchgemacht, dass es ausreichte, irgendjemandem den Kopf zu drehen.

In Andrew Mortons Buch Diana: Ihre wahre Geschichte , in der Diana tatsächlich die geheime Stimme hinter den Informationen war, sprach sie darüber, wie sie sich danach fühlte ihr Kind haben . 'Kam nach Hause und dann traf mich eine postnatale Depression schwer und es war nicht so sehr das Baby, das sie hervorgebracht hatte, sondern das Baby, das alles andere auslöste, was in meinem Kopf vorging', sagte sie. 'Junge, ich war beunruhigt.'

Wie ist Diana damit umgegangen?

Diesen Beitrag auf Instagram ansehen

Der Herzog von Cambridge ist heute Patron der Wohltätigkeitsorganisation The Passage - hier ist Seine Königliche Hoheit mit dem Herzog von Sussex und ihrer Mutter Diana, Prinzessin von Wales, bei einem frühen Besuch bei @passagecharity abgebildet. Wischen Sie, um einen Gästebucheintrag zu sehen, den der Herzog von Cambridge und Diana, Prinzessin von Wales, 1993 erstellt haben. Der Herzog hat in den letzten 25 Jahren an verschiedenen Stellen zusätzliche Besuche bei der Wohltätigkeitsorganisation durchgeführt.

wie viele kinder hat dan marino

Ein Beitrag von geteilt Kensington Palace (@kensingtonroyal) am 13. Februar 2019 um 6:27 Uhr PST

Während des Panorama-Interviews der BBC enthüllte Diana, dass sie sich einer Behandlung unterzog, aber was sie wirklich brauchte, war einen Schritt zurück zu treten und etwas dringend benötigten Platz zu haben.

'Ich wurde sehr gut behandelt, aber ich wusste in mir selbst, dass ich tatsächlich Raum und Zeit brauchte, um mich an all die verschiedenen Rollen anzupassen, die mir in den Weg gekommen waren', erinnerte sich Prinzessin Diana. 'Ich wusste, dass ich es schaffen könnte, aber ich brauchte Leute, die geduldig waren und mir den Raum dazu gaben.'

Wie hat die königliche Familie auf ihre postpartale Depression reagiert?

Prinz Charles und Prinzessin Diana

Prinz Charles und Prinzessin Diana | Tim Graham Fotobibliothek über Getty Images

Wie hat die königliche Familie reagiert? 'Nun, vielleicht war ich die erste Person in dieser Familie, die jemals eine Depression hatte oder offen weinerlich war', sagte Diana. 'Und das war natürlich entmutigend, denn wenn Sie es noch nie gesehen haben, wie unterstützen Sie es?'

Prinzessin Diana erholte sich schließlich und ihre Erfahrung gab ihr eine andere Möglichkeit, mit anderen Menschen zu sympathisieren, insbesondere mit Frauen, die ähnliche Probleme hatten. Sogar die Royals sind Menschen, die die gleichen Dinge durchmachen wie normale Menschen. Diana war eine bodenständige Frau, die ihre Berühmtheit immer für immer nutzte, um den weniger Glücklichen zu helfen. Ihre Erfahrungen halfen ihr, besser mit anderen zu sympathisieren.