Technologie

Googles Nest fügt neues Smart Home-Teil mit Dropcam hinzu

Welcher Film Zu Sehen?
 
Dropcam

Quelle: https://www.dropcam.com/store

Google (NASDAQ: toget) (NASDAQ: togetL) hat mit der Übernahme von Dropcam durch Nest für 555 Millionen US-Dollar ein weiteres Teil seines Smart-Home-Puzzles hinzugefügt. Re / Code berichtet, dass der Hersteller von intelligenten Thermostaten und Rauchmeldern Nest einen Vertrag unterzeichnet hat Vereinbarung am Freitag zur Übernahme von Dropcam , ein Startup, das die meistverkaufte Heimüberwachungskamera produziert Amazonas (NASDAQ: AMZN). Vor vier Monaten wurde Nest von Google für 3,2 Milliarden US-Dollar übernommen. Nest sagt jedoch, dass es die Übernahme von Dropcam ohne Hilfe der Muttergesellschaft Google selbst durchführt - was wahrscheinlich angegeben wird, um Datenschutzbedenken von Nutzern auszuräumen, die sich vor ihren Video-Feeds in Acht nehmen zu Google gehen.

In einem Beitrag auf Dropcams Blog werden Nest und Dropcam als „ Gleichgesinnte Unter Berufung auf eine gemeinsame Vision für Datenschutz und Produkterfahrung. Re / Code meldet, dass Dropcam unter die Datenschutzrichtlinie von Nest fällt und Kundendaten nicht an Dritte weitergegeben werden, einschließlich Google, wie von Nest angegeben.

Dropcam hat keine Verkäufe bekannt gegeben, aber zusätzlich zu Amazon verkauft das Unternehmen jetzt eine Kamera für 199 US-Dollar und ein Modell für 149 US-Dollar bei Apfel (NASDAQ: AAPL) und Bester Kauf (NYSE: BBY). Das Unternehmen verkauft auch Cloud-Speicher. Kunden zahlen 99 US-Dollar pro Jahr für das Speichern von Videos im Wert von jeweils einer Woche oder 299 US-Dollar für das Speichern von Videos im Wert von einem Monat. Auf der Dropcam-Website wird die Möglichkeit zum Speichern und Freigeben von Clips aus diesem Filmmaterial angegeben. Das Unternehmen verfügt über einen derzeit in der Beta-Phase befindlichen Aktivitätserkennungsdienst, der „typische Bewegungsmuster in Ihrem Videostream lernt“, um Warnungen anzupassen, die über Android oder iOS gesendet werden App. Letztes Jahr erzählte Dropcam AllThingsD dass 39 Prozent der Dropcam-Benutzer für Dienste bezahlen, die über die Kosten der Kamera hinausgehen.

Zum Zeitpunkt der Übernahme von Nest durch Google gab Google bekannt, dass Nest weiterhin unabhängig arbeiten werde. Dies scheint genau das zu sein, was es tut. Es wird erwartet, dass Google die Technologie, an der Nest arbeitet, irgendwann in eine Smart-Home-Plattform integriert, die es in direkten Wettbewerb mit Apple bringt, das kürzlich das HomeKit-Automatisierungsframework eingeführt hat. Seit dieser Ankündigung gab es zahlreiche Spekulationen darüber, ob ein Apple- oder Google-Smart-Home besser wäre, und Maischbar sogar kürzlich befragte Leser zu welches sie wählen würden .

wie viel wiegt derrick rose

Es ist jedoch noch kein System auf dem Markt. Der Rand berichtet, dass Apples HomeKit, das mit iOS 8 ausgeliefert wird, Benutzern dies ermöglicht Steuern Sie intelligente Geräte zu Hause mit einem iPhone. August, Philips (NYSE: PHG), Honeywell (NYSE: HON) und iHome werden alle Produkte auf den Markt bringen, die als systemkompatibel zertifiziert werden. Das Konzept von Apple besteht darin, eine Vielzahl intelligenter Geräte so zu vereinheitlichen, dass sie alle mit einer einzigen Plattform auf dem iPhone kompatibel sind und von dieser gesteuert werden.

Apple scheint Google ein paar Schritte voraus zu sein, das noch kein integriertes Hausautomationssystem oder sogar ein Smart-Home-Produkt mit der Marke „Google“ hat. Wie Forbes weist darauf hin, dass die Datenerfassungsfunktionen des Nest-Lernthermostats und des Nest Protect-Rauchmelders derzeit begrenzt sind, da sie davon abhängen ein einzelner Sensor um ihnen zu sagen, was zu Hause los ist. Die potenzielle Integration von Nest und Dropcam in ein umfassenderes System könnte das Nest-System erheblich verbessern und Google eine solide Grundlage für seine eigene Smart-Home-Plattform bieten.

Ein dritter Konkurrent, Quirky, kündigte gerade seine Ankunft mit einem Smart-Home-Hub an, der mit einer Vielzahl von Geräten wie Klimaanlagen von kompatibel sein wird GEBEN (NYSE: GE) und Thermostate von Honeywell. Der Rand berichtet, dass der Wink Hub bei Amazon und in den Handel kommen wird Home Depot (NYSE: HD) für 79 $ ab dem 7. Juli und verspricht eine Lösung für die Dichotomie zwischen Android und iOS, die durch die Smart-Home-Rivalität von Google und Apple geschaffen wurde: eine universelle App, die sowohl für Android als auch für iOS verfügbar ist.

Der Hub ist mit Wi-Fi, Bluetooth, ZigBee und Z-Wave kompatibel. Alle angeschlossenen Geräte können über die Wink-App gesteuert werden. Neben GE und Honeywell werden im Juli insgesamt 15 Unternehmen rund 60 kompatible Produkte anbieten. Diejenigen, die als 'Wink-App bereit' gekennzeichnet sind, kommunizieren über Wi-Fi mit der App, während diejenigen, die als 'Wink-App-kompatibel' gekennzeichnet sind, den neuen Hub benötigen. Wink ist möglicherweise eine attraktive Wahl für diejenigen, die das Smart Home jetzt erleben möchten, und für Familien mit iOS- und Android-Benutzern in einem Haus.

wie viele kinder hat derrick rose

Die Übernahme von Dropcam durch Nest ist letztendlich eine weitere Ressource für Google, um eine Smart-Home-Plattform zu entwickeln. Es ist jedoch wichtig zu beachten, dass Dropcam auch eine Ressource für Apple sein kann, das die Kameras schließlich in seinen Einzelhandelsgeschäften verkauft. Unternehmen wie Dropcam werden viele Möglichkeiten haben, Geräte mit iOS und Android sowie möglicherweise mit Apple- und Google-Smarthome-Protokollen kompatibel zu machen. Wenn jedoch jede dieser Plattformen nur mit iOS oder Android kompatibel bleibt, nicht mit beiden, werden sie den Markt für Plattformen und Hubs wie Quirkys Wink öffnen, die für einen gemischten Haushalt von iOS- und Android-Benutzern funktionieren.

Da das Unternehmen noch nichts Bestimmtes angekündigt hat, ist bislang unklar, ob Google mit einem „Google“ -Hub oder einer Google-Plattform eine größere Rolle beim Eintritt in den Smart-Home-Markt spielen wird oder ob Nest (und Dropcam) als Lizenznehmer und behandelt werden Halten Sie ihre Geschäfte getrennt. In beiden Fällen ist sich Google des enormen Potenzials des Marktes für Smart-Home-Technologie bewusst und plant, wie die Ressourcen in der Region am besten genutzt werden können.

Mehr von Wall St. Spickzettel:

  • Gerücht: Apples kommende iPads werden über verbesserte Touch ID-Hardware verfügen
  • Hat Apple Maps endlich seinen Weg gefunden?
  • Google investiert in Startups, die Daten verwenden, um die Medizin zu stören