Technologie

Die Google-Suche verwendet Deep Links, um Android Music Apps zu starten

Welcher Film Zu Sehen?
 
Quelle: http://insidesearch.blogspot.com/2014/06/find-music-on-google-and-start-playing.html

Quelle: http://insidesearch.blogspot.com/

Google (NASDAQ: toget) (NASDAQ: togetL) kündigte an, dass die mobile Suche nach Künstlern den Benutzern nun die Möglichkeit bietet, die Musik der Band oder des Musikers direkt abzuspielen eine der Musik-Apps bereits auf dem Telefon installiert. Die Funktion steht Android-Nutzern in den USA zur Verfügung und funktioniert mit Google Play, iHeartRadio, Spotify, TuneIn und YouTube. In einem Beitrag im Google-Blog 'Inside Search' schreibt Jason Douglas:

Wir arbeiten daran, diese Funktion mit ihren lokalen Diensten wie Deezer auf Benutzer weltweit auszudehnen. Wir hoffen, dass all dies das Finden und Erkunden von Künstlern und Musik bei Google mehr Spaß macht, da Sie die Musik sofort anhören können.

wie viel geld hat michael vik

Lifehacker meldet, dass die Funktion 'Hören Sie auf Ihre Apps' bisher zu funktionieren scheint nur für Künstlersuche . Zumindest für den Moment ergibt die Suche nach bestimmten Titeln oder Alben keinen Link und zeigt nur die üblichen Hintergrundinformationen sowie Suchergebnisse an.

Die Funktion scheint Google in den Gesprächen zu halten, die Menschen mit Freunden über die Musik führen, die sie mögen und hören. Wenn ein Android-Benutzer neugierig auf einen Künstler ist, der ihm empfohlen wird, führt er häufig eine schnelle Google-Suche durch, um Informationen über die Band oder den Musiker zu erhalten. Aber TechCrunch weist darauf hin, dass Musik-Apps wie die, mit denen Google für die neue Funktion zusammenarbeitet, wahrscheinlich etwas davon sehen werden musikbezogener Suchverkehr zu ihnen verschoben. Apps wie Spotify bieten Benutzern mehr als nur eine Plattform zum Musikhören, sondern enthalten auch biografische Informationen zu Künstlern, Abschnitte, in denen beliebte Titel hervorgehoben werden, und sogar Empfehlungen für verwandte Musik.

Durch die Möglichkeit für Nutzer, ihre Musik-App direkt aus den Google-Suchergebnissen zu starten, versucht Google, einen Teil dieses Datenverkehrs zurückzugewinnen und die Google-Suche für die mobilen Gewohnheiten der Nutzer zentraler zu gestalten. Dies bedeutet, dass Sie im Wettbewerb um den Ort stehen, an dem Nutzer nach Musik suchen. Zu den Mitbewerbern von Google gehören sowohl die von der Google-Suche integrierten Musik-Apps als auch andere Äpfel (NASDAQ: AAPL) iTunes Radio, Pandora (NYSE: P) und Amazon (NASDAQ: AMZN) hat Prime Music neu eingeführt. Auf lange Sicht konkurriert Google jedoch nicht wirklich mit Musik-Apps (außer mit seiner eigenen Google Play Music), sondern unternimmt einen Schritt, um die umfassendere Strategie umzusetzen, mit der Google die Interaktion der Nutzer mit Apps und dem Handy ändern möchte Netz.

Die neue Integration von Musik-Apps in die Google-Suche ist Teil der umfassenderen Strategie von Google, mithilfe von Mobile Deep Linking Apps aus den Suchergebnissen zu starten. Die Art und Weise, wie Deep Linking funktioniert, widerspricht der traditionellen Arbeitsweise einer Suchmaschine wie Google. Suchmaschinen besuchen Webseiten und indizieren die Informationen und Links, die sie dort finden. Eine herkömmliche Suchmaschine kann den Inhalt oder die Links in einer mobilen App nicht indizieren. Deep Links hingegen können auf eine bestimmte Seite oder Funktion in einer App verweisen, sodass ein Deep Link aus den Google-Suchergebnissen Benutzer zu einer Künstlerseite in einer Musik-App führen kann. So konkurriert Google beispielsweise nicht wirklich mit Spotify, sondern hofft, die Nutzer dazu zu bringen, zuerst zu Google zu gehen, um dann zu Spotify weitergeleitet zu werden.

Letzte Woche, MIT Technology Review schrieb das ' eine neue Art von Suchmaschine 'Entwickelt für' die Ära der Apps 'würde es ermöglichen, die Apps auf den Smartphones der Benutzer zu durchsuchen, um zu finden, was sie benötigen. Technologieüberprüfung bezog sich auf Quixey, ein Unternehmen, das daran arbeitet, eine Suchleiste zu erstellen, die Deep Linking auf ein Niveau bringt, das über das hinausgeht, was Google eingeführt hat, dank Quixeys Neugestaltung von Deep Links als Mechanismus, um Smartphones für den täglichen Gebrauch funktionsfähiger zu machen. Technologieüberprüfung Berichte über einen Quixey-Prototyp, der voraussichtlich noch in diesem Jahr veröffentlicht wird:

für wen spielt seth curry bruder?

Wenn Sie nach einer bestimmten Art von Küche gefragt werden, werden die am besten bewerteten Orte in der Nähe von Bewertungs-Apps wie Yelp und Urbanspoon angeboten. Es können auch Links zur OpenTable-App angezeigt werden, um Reservierungen vorzunehmen und die Verfügbarkeit zu überprüfen. Quixey kann auch Ergebnisse von Apps anbieten, die nicht auf einem Gerät installiert sind. Durch Tippen auf eine wird es installiert und dann an der entsprechenden Stelle geöffnet.

wie lange spielt eli manning schon in der nfl

Die Herausforderung - sowohl für Google als auch für Quixey - besteht darin, die Nutzer dazu zu bringen, die Art und Weise zu ändern, in der sie Apps verwenden und starten. TechCrunch weist darauf hin, dass Benutzer es gewohnt sind, einzelne Apps zu öffnen, um Aufgaben zu erledigen, selbst wenn sie mehrere Apps heruntergeladen haben, die dieselbe Funktion ausführen können. Wenn Benutzer darauf aufmerksam gemacht werden, dass sie Apps mit einer Google-Suche starten können, ist möglicherweise „einige Arbeit erforderlich“ TechCrunch Der Schritt von Google, die Integration von Musik-Apps als einfache Anwendung von Deep Linking zu starten und zu fördern, kann dazu beitragen, dass Nutzer ihre Gewohnheiten ändern.

Google hat im vergangenen Jahr die Funktion zur Tiefenverknüpfung mit Android eingeführt. Die App-Indizierungsfunktion wurde zu Android 4.4 KitKat hinzugefügt. Wie TechCrunch Zu diesem Zeitpunkt gab es in der Google-Suche die Möglichkeit, direkt auf Seiten und Orte in Apps zu verlinken, die auf dem Telefon installiert sind. TechCrunch erläuterte die damalige Logik von Google und die Entscheidungen, vor denen Unternehmen standen, wenn sie überlegten, ob sie dies tun sollten Deep Linking implementieren in Apps.

So wie Google es sieht, geht es bei diesem Schritt darum, diesen Unternehmen eine Auswahl zu bieten. Wenn sie der Meinung sind, dass ihre mobilen Schnittstellen ausreichen, um die Benutzer zu beschäftigen, können sie einfach ihre Geschäfte abwickeln. Wenn sie jedoch bereits über eine Android-App verfügen (oder gerade eine entwickeln), mit der sie besser mit ihren Benutzern in Kontakt treten können, lohnt sich möglicherweise ein wenig zusätzliche Arbeit für die Implementierung dieser Deep Links.

Das Erstellen dieser Deep Links erfordert die Arbeit der Unternehmen, die Inhalte bereitstellen und Apps entwickeln. Die Integration von Deep Links zu Musik-Apps in die Google-Suchergebnisse ist jedoch ein hervorragendes Beispiel dafür, wie Unternehmen die Deep Link-Strategie von Google zu ihrem Vorteil nutzen können. Die Herausforderung besteht unterdessen darin, die Verwendung von Deep Linking sowohl bei Smartphone-Nutzern als auch bei den Unternehmen, die Apps für sie entwickeln, häufiger zu machen.

Mehr von Wall St. Spickzettel:

  • Plant Apple mehrere iWatch-Modelle?
  • Google übernimmt eBay, Amazon mit Shopping und Search Update
  • Wehrt Apples iPhone jetzt Diebe ab?