Technologie

Google Fibre geht nach Westen: Portland ist wahrscheinlich die nächste Google Fibre City

Welcher Film Zu Sehen?
 
Quelle: Thinkstock

Quelle: Thinkstock

Die nächste Stadt von Google Fibre ist wahrscheinlich Portland. Der Stadtrat stimmte dem Deal zu, bei dem Google (NASDAQ: toget) (NASDAQ: togetL) voraussichtlich mindestens 300 Millionen US-Dollar in die Infrastruktur der Stadt und einiger umliegender Vororte investieren wird, um die Gigabyte-Geschwindigkeitsverbindungen zu ermöglichen. Zwei Vororte von Portland haben auch den Deal genehmigt.

Der Eintritt von Google Fibre in den pazifischen Nordwesten folgt auf die erfolgreiche Installation von Google Fibre in Kansas City, Austin und Provo. Für einen einmaligen Preis von 300 US-Dollar können Benutzer die schnelle Verbindung nutzen. Während dieser Preis höher ist als der, den viele Internetnutzer pro Monat zahlen, werden die Kosten ausgeglichen sein und mit der Zeit billiger werden. Die Stadt verzichtete auch auf eine PEG-Gebühr von drei Prozent, die die Stadt dem anderen Internetdienstanbieter Comcast berechnet berichtete lokale Medien . Im Gegenzug muss Google Fibre öffentliche WLAN-Hotspots einrichten und gemeinnützigen Organisationen in der Region kostenlosen Service bieten.

Google Fibre ist eine radikale Weiterentwicklung des Breitband-Internetdienstes. Es wird eine einmalige Gebühr für das erhoben, wofür viele Internetdienstanbieter monatlich eine Prämie erheben. Sobald es installiert ist, kann es mit anderen Dienstanbietern um Kunden konkurrieren, die möglicherweise von ihren derzeitigen Internetunternehmen weggelockt werden, weil sie versprechen, eine monatliche Rechnung zu eliminieren und das Internet schneller zu machen.

Google arbeitet auch mit anderen Städten zusammen, um Google Fibre in ihre Metropolen zu bringen, aber noch keine bestätigt. Mögliche zukünftige Städte, um Google Fibre zu erhalten, sind Nashville, Atlanta und San Jose, aber keine davon ist so weit voraus wie der Portland-Deal.

Google muss damit beginnen, Portland zu untersuchen, um festzustellen, wie die erforderliche Infrastruktur für die Aktivierung von Google Fibre aufgebaut wird. Wenn dies nicht möglich ist, erhält die Stadt möglicherweise kein Google Fibre, aber Google wird die endgültige Entscheidung erst Ende des Jahres treffen. Der Stadtrat ist ein wichtiger Schritt nach vorne, der den potenziellen Projektfortschritt unterstützt.

'Obwohl wir gerne Glasfaser in jede dieser Städte bringen würden, funktioniert dies möglicherweise nicht für alle.' Städte, die diesen Prozess mit uns zusammengearbeitet haben, haben jedoch einen großen Schritt nach vorne gemacht, um ihre Community für den Bau durch einen beliebigen Anbieter vorzubereiten “, heißt es auf der Website von Google Fibre.

wie viel verdient erin andrews

Die Schritte, um Google dazu zu bringen, die Stadt für Google Fibre in Betracht zu ziehen, bestehen darin, eine Checkliste und andere Unterlagen für die Stadt einzureichen, um sie in die Liste aufzunehmen und Google eine Umfrage zu ermöglichen, um festzustellen, ob es möglich ist, Google Fibre in die Region zu bringen. Google kommt mit der Google Fibre-Technologie nach Portland, um zu prüfen, ob die Stadt gut zu dieser Technologie passt.

Angesichts der Pläne von Portland, die für Breitband auf kommunaler Ebene erforderliche Infrastruktur aufzubauen, ist es ziemlich wahrscheinlich, dass die Stadt sie eines Tages haben wird, auch wenn es sich nicht um die Google Fibre-Version handelt.

Mehr von Wall St. Spickzettel:

  • Apple und Samsung suchen nach „Gemeinsamkeiten“, um den Patentkrieg zu beenden
  • Apple reduziert die Leistung, um iMac für Einsteiger hinzuzufügen
  • Apple investiert 100 Millionen US-Dollar, um iPads und andere Technologien in Schulen zu bringen