Geld Karriere

CallS-Nuggets für FactSet-Forschungssysteme: FactSet-Workstation- und Akquisitionsanalyse

Welcher Film Zu Sehen?
 

FactSet Research Systems, Inc. (NYSE: FDS) hat kürzlich seine Ergebnisse für das vierte Quartal veröffentlicht und die folgenden Themen in seiner Telefonkonferenz zu den Ergebnissen erörtert.

FactSet Workstation

Shlomo Rosenbaum - Stifel Nicolaus: Können Sie einfach, Peter, etwas Farbe auf das starke Netz setzen, Kunden hinzufügen und Benutzer hinzufügen und nur eine Art Kontrast zu dem ASV-Wachstum, das sequentiell stark war, aber aus saisonaler Sicht, war eine Art von niedrigster ASV im Jahresvergleich - oder Ihr niedrigster Betrag, der in den letzten drei Jahren hinzugefügt wurde. Ich versuche, mich mit der Natur des neuen ASV und den neuen Benutzern vertraut zu machen. Kaufen diese Personen möglicherweise tatsächlich Teile an der FactSet-Workstation oder kaufen sie StreetAccount in bestimmten Firmen, die eigentlich nur Bloomberg-Firmen sind, die sich möglicherweise nie bei der FactSet-Workstation anmelden?

Hat Chip Kelly einen Bruder?

Philip A. Hadley - Vorsitzender und CEO: Shlomo, es ist Phil. Ich werde diese Frage beantworten. Ich denke, wenn ich mir unsere - die öffentlichen Informationen ansehe, die wir Ihnen als Analyst zur Verfügung gestellt haben, ist es wichtig, dass Sie sich diese ansehen. Natürlich habe ich immer betont, dass es immer wichtig ist, Anteil am gesamten ASV zu gewinnen, Anteil an Feeds und Kunden zu gewinnen, und ich denke, wir hatten ein sehr starkes Quartal, wenn es darum ging, Marktanteile zu gewinnen. Ich denke, als ich mir die Daten in unserem traditionellen FactSet-Geschäft angesehen habe, haben wir Anteil gewonnen und eine höhere Gewinnrate erzielt als in den vorangegangenen Quartalen. Um dies zu verdeutlichen, enthielt einer der Punkte, die Sie im letzten Quartal angesprochen haben, 11,5 Millionen US-Dollar oder einen ähnlichen Betrag in Akquisitions-ASVs. Im Jahresvergleich war dies also ein viel besseres Quartal als im Vorjahr. Und dann möchte ich noch darauf hinweisen, dass es wichtig ist zu sagen, dass der Mix in diesem Jahr mehr in unserem traditionellen Geschäft war, als Sie es von Terminals auf der Kauf- und Verkaufsseite halten.

Shlomo Rosenbaum - Stifel Nicolaus: Sie hatten also in den traditionellen Terminals mehr gesagt als Leute, die mit einem niedrigen Dollarwert anfangen könnten, der später als potenzieller Cross-Selling auftauchen könnte?

Michael D. Frankenfield - EVP und Director of Global Sales: Wir würden niemanden in den Webprodukten zählen. Jeder, der eine StreetAccount-Gebühr abonniert, zählt nicht zu unseren Sitzplätzen. Es wird in der gesamten ASV gezählt, jedoch nicht in Bezug auf die Sitzgewinne. Dies sind Kernarbeitsplätze, an denen Kunden arbeiten - Beziehungen mit mehr als 24.000 und dann ASV als Gesamtzahl…

Shlomo Rosenbaum - Stifel Nicolaus: In Bezug auf das ASV-Wachstum stieg es angesichts der starken Netto-Sitzanzahl um etwa 6%. Warum sehen wir kein höheres ASV-Wachstum? Liegt es daran, dass sie anfänglich zu niedrigeren Preisen angeboten werden?

Peter G. Walsh - EVP und COO: Wenn Sie über die Preise für unser Produkt nachdenken, gibt es viele verschiedene Einnahmequellen. Es gibt - die ersten Sitze sind teurer als die Randplätze, ob es sich um Sitze auf der Käuferseite handelt oder ob es sich um Verkaufssitze handelt, bestimmt, ob der Produktmix, den sie abonnieren könnten. Traditionell ist unser Geschäft auf der Verkaufsseite jedoch nicht annähernd so hoch wie der Umsatz pro Sitzplatz als auf unserer Kaufseite, vor allem, weil die Analytics-Produkte zu fast 100% auf der Kaufseite gekauft werden.

Michael D. Frankenfield - EVP und Director of Global Sales: Eine andere Art, darüber nachzudenken Shlomo, das ist Mike, ist, dass neue Benutzer und neue Kunden, wenn sie hinzukommen, mit einer Rate auftreten, die viel niedriger ist als der durchschnittliche ASV pro Benutzer und die durchschnittliche ASV pro Client.

Shlomo Rosenbaum - Stifel Nicolaus: Das ist also die Frage, die ich mir gestellt habe: Sind es eine Reihe neuer Benutzer, die im Grunde zu niedrigeren Preisen als dem, was Sie traditionell sehen, hereinkommen und schließlich eine ziemlich gute Geschichte des Upselling haben?

Michael D. Frankenfield - EVP und Director of Global Sales: Wenn Sie sich auf die Metrik des durchschnittlichen Umsatzes pro Kunde und des durchschnittlichen Umsatzes pro Sitzplatz beziehen, weiß ich nicht, wie ich das verfolgen soll, also würde ich es nicht wissen. Aber es ist immer gut, wenn das tatsächlich sinkt, denn es bedeutet, dass wir ein neues Kundenwachstum und ein neues Sitzwachstum haben, was diesen Durchschnitt immer senken würde.

Shlomo Rosenbaum - Stifel Nicolaus: Dann ist die Bruttomarge im Allgemeinen gesunken. Ist dies in erster Linie die Investition in Menschen, über die Sie gesprochen haben, das bedeutende Einstellungsquartal?

Peter G. Walsh - EVP und COO: Shlomo, es ist Peter. In Bezug auf die Bruttomarge wären die beiden wesentlichen Faktoren in diesem Quartal der aktienbasierte Vergütungsaufwand für die mit StreetAccount verbundenen Leistungsoptionen. Ich denke, es ist auch sachlich, dass der größte Teil unserer Mitarbeiter - ein großer Prozentsatz unserer Mitarbeiter - im Bereich Kosten und Dienstleistungen tätig ist. Und das gilt auch für Mitarbeiter, die in unseren Bereichen Content Operations, Software Engineering und neue Berater vom College tätig sind.

Shlomo Rosenbaum - Stifel Nicolaus: Und gerade aus makroökonomischer Sicht sehen Sie Anzeichen für eine neue Fondsbildung, die Sie bei Ihren Kunden einstellen. Was siehst du am Boden?

Peter G. Walsh - EVP und COO: Es ist immer noch ziemlich gedämpft. Ich würde die Einstellung, die auf der Verkaufsseite dieses Quartals stattgefunden hat, als sicherlich höher als unsere Erwartungen bezeichnen, aber sicherlich nicht als aufregend gegenüber den Vorjahren. Also würde ich das als ein kleines Positiv charakterisieren. Wir sehen Anzeichen für die Einstellung von Mitarbeitern auf der Käuferseite, aber auch hier sehr, sehr gedämpft.

Wo ist Terry Bradshaw aufs College gegangen?

Shlomo Rosenbaum - Stifel Nicolaus: Und genau dann, wenn ich diese Berechnung des Kaufseitenwachstums gegenüber dem ASV-Wachstum gegenüber der Verkaufsseite durchführe und ein Kaufseitenwachstum von etwa 6% erhalte. Und basierend auf dem, was Sie aus Ihren öffentlichen Zahlen berechnen können, die zwischen 9% und 11% liegen, wie sollte ich das in Bezug auf das ASV-Wachstum und die Kaufseite denken, die niedriger ausfällt als das, was (wir denken) diese Berechnung aussieht wie in den letzten vier Quartalen?

Peter G. Walsh - EVP und COO: Shlomo, lassen Sie mich zunächst nur über die Methodik sprechen und dann Mike oder Phil kommentieren. Mit der Zweiteilung der Gesundheit der Kauf- und Verkaufsseite im Laufe des Jahres haben wir sicherlich erkannt, dass diese Aufteilung einen höheren Stellenwert erlangt hat. Wir haben dieses Quartal zwei Dinge getan. Eine besteht darin, die Berechnung des Split neu zu definieren, um IB nur als IB und IM als unser globales IM-Geschäft sowie unseren Verkauf von Inhalten außerhalb der Plattform und Marktkennzahlen zu definieren. Als zweites haben wir die Dezimalstellen um eine Ziffer erweitert und die vierteljährliche Historie veröffentlicht, um genaue Berechnungen sowohl für den ASV-Beitrag als auch für die Wachstumsreichweite zu ermöglichen - Wachstumsraten aus jedem Segment. Ich denke, was Sie heute verwenden, ist unsere genaueste Ansicht dieser Aufteilung.

Shlomo Rosenbaum - Stifel Nicolaus: Schauen Sie sich also im Grunde die Berechnung noch einmal an und melden Sie sich bei Ihnen, wenn ich von dort aus Probleme sehe.

Michael D. Frankenfield - EVP und Director of Global Sales: Ja. Ich denke, dass der wichtige Punkt und der gleiche Punkt im letzten Quartal von Shlomo darin besteht, dass die Art und Weise, wie wir über das IM-Geschäft sprechen, Marktkennzahlen in unserem Off-Platform-Geschäft und den Kommentar enthält, den ich zuvor gemacht habe, um Ihre Frage zu beantworten, was Sie denken Das traditionelle Kerngeschäft von FactSet, der Workstation für unsere Endbenutzer, hat sich in diesem Quartal gut entwickelt.

Akquisitionsanalyse

Timothy McHugh - William Blair & Co.: Ich denke, nur um diese letzte Frage zu beantworten, ich denke, Sie haben uns dieses Quartal und dann vier vorangegangene Quartale gegeben, damit wir die Wachstumsrate gegenüber dem Vorjahr erreichen können, aber ich denke, die 6,4 % Wachstum, nur neugierig, wie das - wie definieren Sie diesen Teil auf der Käuferseite jetzt? Wie ist das im Vergleich dazu, ist das schneller oder langsamer als wir es in den letzten zwei oder drei Quartalen gesehen haben? Natürlich weiß ich, dass Akquisitionen im Umlauf sind, aber ich denke, nur eine Art zugrunde liegende oder organische Basis, wie würde sich das vergleichen lassen?

Peter G. Walsh - EVP und COO: Ich denke, ich würde das Gegebene charakterisieren - die Kommentare, die ich abgegeben habe, dass sich das Kerngeschäft, die Verkaufsseite und die Kaufseite, in diesem Quartal beschleunigt haben.

wie kam urban meyer zu seinem namen

Timothy McHugh - William Blair & Co.: Dann denke ich nur, Revere Data, ich denke, die Implikation mit dem Margenwiderstand von 30 Basispunkten in diesem Quartal - dass es relativ ausgeglichen ist, wenn ich darauf zurückkomme, ist das nur die geringe Größe von das Geschäft? Gibt es etwas, das Sie tun können, um dies im Laufe der Zeit wieder herzustellen?

Peter G. Walsh - EVP und COO: Nun, ich denke, wir haben offensichtlich darauf hingewiesen, welche Auswirkungen wir auf das EPS im ersten Quartal und auch für das Jahr erwartet haben. Der EPS-Effekt für das erste Quartal von 0,01 USD und 0,02 USD für das Jahr zeigt uns, dass wir der Meinung sind, dass wir die Rentabilität in den nächsten vier Quartalen verbessern können, da es sich nicht um 0,04 USD für das Jahr handelt.

Timothy McHugh - William Blair & Co.: Schließlich weiß ich, dass es schwer vorherzusagen ist, aber der Steuersatz von jetzt 29% ist das eher Ihre langfristige Sichtweise, vorausgesetzt, der F & E-Kredit wird jedes Jahr erneuert? Ist das ein fairer Steuersatz, der jetzt für die Zukunft verwendet wird?

Peter G. Walsh - EVP und COO: Wenn Sie der Ansicht sind, dass die Steuergutschrift für Forschung und Entwicklung langfristig nachgestellt wird, ist der Mittelpunkt unserer Leitlinien der beste Satz, der im Hinblick auf einen langfristigen Steuersatz verwendet werden kann. Ich möchte darauf hinweisen, dass die Steuergutschrift für Forschung und Entwicklung seit 1981 besteht und seitdem erst ein Jahr vergangen ist, in dem die Steuergutschrift weder rechtzeitig noch rückwirkend wieder eingeführt wurde. Die Kadenz der Erneuerungen wirkt sich verheerend auf unsere Konsistenz des EPS aus und verschiebt häufig einen wiederkehrenden Vorteil in die einmalige Kategorie. Wenn sich die Geschichte jedoch wiederholt, ist unser effektiver Steuersatz im gerade abgeschlossenen Quartal meines ETR seit 1981 meiner Meinung nach reflektierend unserer laufenden langfristigen Rate.

Eine genauere Betrachtung: FactSet Research Systems Ergebnis-Spickzettel >>