Technologie

Facebooks 'Freunde in der Nähe': Wie es funktioniert und wer Sie sehen kann

Welcher Film Zu Sehen?
 

Quelle: Thinkstock

Facebook hat bereits einen langen Weg zurückgelegt, um sicherzustellen, dass es den Menschen leicht fällt, Freunde zu finden, digital in Kontakt zu bleiben, mehr voneinander zu erfahren und peinliche Abende zu verbringen - sei es per Foto oder Video. Mit einer neuen Erweiterung der Haupt-Facebook-App scheint der Social-Networking-Riese uns dabei helfen zu wollen, ein bisschen näher zu kommen - persönlich.

Mit der neuen App-Funktion 'Freunde in der Nähe' können Facebook-Freunde sich gegenseitig mitteilen, wenn sie in der Nähe sind, indem sie ungefähre Entfernungen angeben. Wenn Timmy die Funktion aktiviert hat und gleichzeitig mit seiner Freundin Sally in der Innenstadt herumläuft, können sie sich möglicherweise zum Mittagessen treffen - vorausgesetzt, beide möchten. Dies ist die einfache Version davon, aber offensichtlich erfordert eine Anwendung, die Daten genauso sensibel wie den Standort teilt, etwas mehr Finesse im Umgang mit diesen Daten.

Gemäß TechCrunch Die Funktion 'Freunde in der Nähe' - beachten Sie, dass es sich nicht um eine vollständige App selbst handelt, sondern um eine Funktion innerhalb der Facebook-App - funktioniert auf eine Weise, die Benutzer im Allgemeinen davon abhält, ihren genauen Standort zu teilen oder versehentlich an Personen zu senden, die sie möchten lieber nicht. Zunächst einmal handelt es sich bei der Funktion um ein Opt-In-System, sodass Benutzer ihren Standort nicht automatisch an alle senden, bis sie ihn gefunden und deaktiviert haben. Bei fast jeder weiteren Option innerhalb der Funktion muss der Benutzer festlegen, dass sie zugelassen werden soll, und nicht umgekehrt. Dadurch wird sichergestellt, dass niemand von Personen verfolgt wird, denen er nicht folgen möchte.

Wie TechCrunch Berichten zufolge können Benutzer aus Gruppen oder Freundeslisten auswählen, die ihren ungefähren Standort sehen können, sodass sie nicht zulassen müssen, dass Personen, die sie einmal getroffen haben, in einer Bar auf Facebook gefunden wurden. Sie können es nur auf ihre engsten Freunde beschränken, wenn sie dies wünschen. Auf dieser Ebene gibt dies anderen Benutzern immer noch nur ein Maß für die Entfernung, nicht den genauen Standort. Darüber hinaus muss es sich um eine Einbahnstraße handeln, damit Benutzer, die ihre Nähe nicht teilen, andere Personen nicht sehen können. Benutzer müssen einen aktiven Schritt weiter gehen, um ihre genauen Standorte mit Freunden zu teilen. Anschließend können sie ein Zeitlimit festlegen, nach dem der Standort nicht mehr verfügbar ist. Der Standardwert ist ein Tag.

Offensichtlich hat Facebook diesbezüglich sehr vorsichtig vorgegangen, da viele Benutzer möglicherweise zögern, ihren Standort mitzuteilen. Es hat auch dafür gesorgt, dass Benutzer an der Batteriefront nicht abgeschreckt werden, indem der Batterieverbrauch minimal gehalten wird. Durch die Aufnahme in die Haupt-Facebook-App wird auch sichergestellt, dass die größte Nutzerbasis erreicht wird.

Die Funktion ist möglicherweise eine andere der Art, die für eine Weile den Kopf herausstreckt und dann verschwindet, um von allen Facebook-Benutzern vergessen zu werden. Sie kann jedoch sicherstellen, dass Benutzer nicht zu anderen Social-Networking-Apps abrutschen, die diese Funktion anbieten an Leute, die es wollen. Auch wenn das alles ist, könnte es sich für Facebook lohnen. Es gibt dem Unternehmen sicherlich auch etwas, um sein mobiles Angebot zu beleben und zu stärken - ein Bereich, an dessen Verbesserung es seit einiger Zeit arbeitet.

Mehr von Wall St. Spickzettel:

  • Facebook geht Spam-Posts in Algorithmusänderungen nach
  • Von der FTC genehmigter Facebook-WhatsApp-Deal mit Bedingungen
  • Facebook regiert vorerst als König des sozialen E-Commerce

Folgen Sie Mark auf Twitter @ WallStMarkSheet