Unterhaltung

Hat Prinz Philip immer noch einen Groll gegen Königin Elizabeth über den Nachnamen der königlichen Familie?

Obwohl sie sich nicht mit politisch aufgeladenen Themen befasst, ist Königin Elizabeth der Inbegriff weiblicher Ermächtigung. Seitdem Ihre Majestät im Alter von 25 Jahren den Thron bestiegen hat, hat sie Anpassungen an der königlichen Familie vorgenommen - beispielsweise die Änderung der Nachfolgeregeln, damit Prinzessin Charlotte trotz eines jüngeren Bruders ihren Platz auf dem Thron halten kann -, die dazu beigetragen haben, den königlichen Haushalt zu bringen mit einer Frau auf dem Thron auf dem Laufenden. Eines der besten Beispiele für ihre feministischeren Bewegungen ist der Nachname der königlichen Familie .

Der Nachname der königlichen Familie

Königin Elizabeth und Prinz Philip

Prinz Philip und Königin Elizabeth. | ALASTAIR GRANT / AFP / Getty Images

Wir kennen die königliche Familie vielleicht als Mountbatten-Windsors, aber das war nicht immer so. Tatsächlich hat der Nachname der königlichen Familie eine lange Geschichte. Erfahren Sie im Voraus mehr darüber, wie die königliche Familie zu Mountbatten-Windsors wurde und wie sie eine achtjährige Fehde zwischen Königin Elizabeth und ihrem Ehemann, Prinz Philip, auslöste.



Der Nachname der königlichen Familie wurde 1917 gegründet

Obwohl viele Mitglieder der königlichen Familie keinen Nachnamen verwenden, benötigen diejenigen mit dem Status Seiner Königlichen Hoheit keinen! - Die königliche Familie hat noch eine. Das heißt, es ist ziemlich neu. Der offizielle Nachname der königlichen Familie wurde 1917 von König George V., dem Großvater von Königin Elizabeth II., Festgelegt.

Zuvor differenzierten sich die Royals anhand der Länder, in denen ihre Vorfahren regiert hatten, mit Hausnamen. Mit dem Hausnamen Sachsen-Coburg-Gotha fühlte sich König Georg V. jedoch von antideutschen Gefühlen aus dem Ersten Weltkrieg unter Druck gesetzt und beschloss, die Tradition abzuschaffen und eine eigene zu gründen. Ab 1917 verwendeten alle Mitglieder der königlichen Familie Windsor als Haus- und Nachnamen.

Prinz Philip und Königin Elizabeth

Prinz Philip und Königin Elizabeth | Fox Fotos / Hulton Archiv / Getty Images

mit wem ist jim nantz verheiratet

Prinz Philipps Nachname

Als Prinz Philip 1947 eine damalige Prinzessin Elizabeth heiratete, musste er seine ausländischen Titel fallen lassen (Philip wurde als „Prinz Philip von Griechenland und Dänemark“ geboren), britischer Staatsbürger werden und sich einen Nachnamen aussuchen. Er wählte Mountbatten als Anspielung auf den Nachnamen seiner Großeltern mütterlicherseits.

Königin Elizabeth durfte den Nachnamen der königlichen Familie ändern

Bei ihrem Aufstieg stand Königin Elizabeth vor einer schwierigen Entscheidung: Um den Hausnamen der königlichen Familie Windsor - der auch ihr Nachname war - beizubehalten, ändern Sie ihn in ihren Ehemann, den Nachnamen von Prinz Philip, Mountbatten (oder entscheiden Sie sich für eine Kombination aus beiden ).

Am 6. Februar 1952, dem Tag, an dem ihr Vater, König George VI., Starb und sie Königin wurde, fragte die Privatsekretärin Ihrer Majestät, unter welchem ​​Namen sie regieren würde (auch bekannt als ihr regnaler Name). Ohne viel Aufhebens antwortete sie: 'Natürlich meine eigene.' Das Thema des Hausnamens (und des Nachnamens) der königlichen Familie war jedoch nicht so einfach.

Königin Elizabeth und Prinz Philip

Königin Elizabeth und Prinz Philip | Keystone / Getty Images

Auf welchem ​​Team war Spud Webb?

Aufgrund ihres Status musste Königin Elizabeth technisch gesehen nicht den Nachnamen ihres Mannes annehmen. Als es jedoch an der Zeit war, den Nachnamen ihrer Nachkommen - und den Hausnamen der königlichen Familie unter ihrer Herrschaft - zu wählen, plädierte Prinz Philip dafür, ihn von Windsor nach Mountbatten zu ändern.

Königin Elizabeth wählte ursprünglich 'Windsor' als Nachnamen der königlichen Familie

Als es darauf ankam, fühlte sich Königin Elizabeth von ihrer Mutter und dem Premierminister Winston Churchill unter Druck gesetzt, den Nachnamen der königlichen Familie beizubehalten. Zu dieser Zeit hatte es wahrscheinlich nichts damit zu tun, Königin Elizabeth als Frau zu stärken, sondern eher mit den Wurzeln der königlichen Familie. Obwohl Prinz Philip technisch gesehen der Cousin von Königin Elizabeth ist (ja, sie sind verwandt!), Wurde er nicht im Haushalt von Windsor geboren.

Berichten zufolge war Prinz Philip von ihrer Entscheidung mehr als nur ein wenig verärgert. Einige Berichte Der Herzog von Edinburgh beklagte sich darüber, dass er 'nichts als eine Blutamöbe' sei und 'der einzige Mann im Land, der seinen eigenen Kindern seinen Namen nicht geben dürfe'. Während seine Frustrationen verständlich sind, ist er tat in die königliche Familie heiraten - und in der königlichen Familie ist alles anders.

Prinz Philip und Königin Elizabeth

Prinz Philip und Königin Elizabeth | Jeff Spicer / Getty Images

Königin Elizabeths Aktionen lösten eine achtjährige Fehde aus

Prinz Philip war so verärgert über die Entscheidung seiner Frau, dass er sie nicht loslassen würde. Und als die Frustrationen fast acht Jahre lang aufgestaut waren, entschied sich Königin Elizabeth schließlich für einen Kompromiss. Gemäß die Website der königlichen Familie Die Königin änderte den Hausnamen der königlichen Familie nicht, aber sie stimmte zu, die Nachnamen von ihr und Prinz Philip zu kombinieren, um ihre Nachkommen vom Rest der königlichen Familie zu unterscheiden, wie andere von Windsor gingen.

wie viel macht seth curry

Es ist unklar, ob Prinz Philip immer noch einen Groll darüber hegt, dass die Königin den Hausnamen nicht geändert hat. Sein anfänglicher Streit hatte jedoch mehr damit zu tun, dass seine Kinder seinen Namen weiterführten. Wir würden also sagen, dass er seinen Weg gefunden hat.

Prinz Charles kann das Haus und den Nachnamen der königlichen Familie ändern

Mountbatten-Windsor wird noch heute verwendet. Da er noch keinen königlichen Titel hat, den Sohn von Prinz Harry und Meghan Markle, verwendet Archie ihn (der vollständige Name des königlichen Babys lautet Archie Harrison Mountbatten-Windsor).

Das heißt, wenn Prinz Charles den Thron besteigt, könnten sich die Dinge ändern. Als Souverän hat Prinz Charles die Möglichkeit, seinen Hausnamen sowie den Nachnamen der königlichen Familie zu ändern. Wir sehen jedoch keinen Grund, warum er es tun würde.


Überprüfen Der Spickzettel auf Facebook!