Geld Karriere

5 NFL Quarterbacks hinter den größten Comebacks in der Geschichte der Liga

Welcher Film Zu Sehen?
 

Quelle: Big Yank Ball / Flickr über Wikimedia Commons

Es ist nicht vorbei, bis es vorbei ist. Wenn Sie unten sind, sind Sie nicht unbedingt draußen. Dies sind nur zwei der vielen Sprüche, die uns lehren, niemals aufzuhören. Und obwohl sie viel Wert darauf legen, wie Menschen ihr Leben führen, bedeuten sie auch viel in der Welt des Sports. Fußball, ein Spiel mit Ebbe und Flut, setzt auf Dynamik.

Talentierte Teams finden Wege, um große Spiele zu machen, um Siege in harten Wettbewerben zu erzielen, die als dominierende Leistungen für die Gegner beginnen. Das unmögliche Comeback ist in den letzten Jahrzehnten zu einem festen Bestandteil der National Football League geworden. Im Zentrum vieler dieser klassischen Veranstaltungen stehen die Feldgeneräle, die ihre Franchise an Orte brachten, an denen sie nie gedacht hätten, dass sie es sein würden. Hier sind fünf Quarterbacks, die die größten Comebacks in der NFL-Geschichte inszeniert haben.

1. Frank Reich

Damals, als die Buffalo Bills relevant waren - in den frühen 1990er Jahren - war Quarterback Jim Kelly der Mann, der sein Team zu vielen harten Siegen führte. Spät in der NFL-Saison 1993 wurde er kurz vor Beginn der Playoffs verletzt, so dass Backup-Quarterback Frank Reich als Starter einsprang. Die Bills standen den Houston Oilers in der Wild Card-Runde der AFC-Playoffs gegenüber, dem gleichen Team, das Kelly verletzt und die Bills in der Woche zuvor mit 27: 3 geschlagen hatte.

Für wen hat Shannon Sharpe gespielt?

Viele Buffalo-Fans äußerten sich pessimistisch über ihre Gewinnchancen mit Reich als QB. Und als die Oilers zu Beginn des dritten Quartals einen Vorsprung von 32 Punkten herausholten, war alle Hoffnung verloren. Das heißt, bis Reich die Rechnungen mit drei Touchdown-Pässen in der zweiten Halbzeit vollständig zurückbrachte, was Buffalo tatsächlich an die Spitze brachte, bis Houston das Spiel mit einem Field Goal in die Verlängerung brachte. In OT kickte Steve Christie ein 32-Yard-Field-Goal, um Buffalo einen 41-38-Sieg zu geben. Die Rechnungen würden schließlich bis zum Super Bowl XXVII vorrücken, wo sie gegen die Dallas Cowboys verloren.

Quelle: Keith Allison / Flickr über Wikimedia Commons

2. Jeff Garcia

Quarterback Jeff Garcia, ein Mann, der nicht für sein Comeback bekannt ist, fand einen Weg, seine San Francisco 49ers von einem 24-Punkte-Defizit im dritten Quartal zurückzubringen, um die New York Giants im NFC-Wildcard-Spiel 2003 zu schlagen. Der ausgesprochene Empfänger Terrell Owens warf neun Fänge, 177 Yards und zwei TDs ein. Das entscheidende Spiel des Spiels war, als die Giants ein 41-Yard-Field-Goal verpatzten, das den Wettbewerb gewonnen hätte. Aber die Niners kamen mit einem 39-38-Sieg heraus und gaben ihnen einen Sieg in einem Spiel, das mit verschiedenen Drehungen und Wendungen gespickt war.

Quelle: Craig ONeal / Flickr über Wikimedia Commons

3. Peyton Manning

Er wird als einer der größten QBs in der NFL-Geschichte untergehen, aber Manning wird auch als Spieler bekannt sein, der wusste, wie man harte Spiele erträgt und Siege holt. Das AFC-Meisterschaftsspiel 2007 ist ein großartiges Beispiel für sein Erbe. Seine Indianapolis Colts nahmen es mit Tom Bradys New England Patriots auf und sahen aus, als würden sie auf schlimme Weise geschlagen werden. Manning, der in zwei früheren Begegnungen in den Playoffs gegen die Pats verloren hatte, musste ein 21: 3-Defizit überwinden.

Nachdem er zu Beginn der zweiten Halbzeit zwei Touchdown-Drives zusammengestellt hatte, konnte er das Spiel mit 21 beenden. Nachdem die Teams in der Wertungssäule hin und her gegangen waren, warf Brady ein spätes Abfangen des Spiels, das den Colts einen 38-34 bescherte Sieg. Manning würde seinen ersten Super Bowl gegen die Chicago Bears gewinnen. Obwohl dieses Spiel im Vergleich zu anderen Comebacks weniger beeindruckend zu sein scheint, waren die Patrioten eines der dominantesten Teams der 2000er Jahre, und sie hatten Mannings Nummer, bis er diesen wichtigen Sieg in einer Playoff-Atmosphäre erzielen konnte.

Auf welchem ​​Team war Spud Webb?

Quelle: Phil Hull / Flickr über Wikimedia Commons

4. Joe Montana

Die San Francisco 49ers Hall von Famer Joe Montana wurde von vielen als der größte NFL-Quarterback aller Zeiten angesehen und hatte seinen Anteil an dramatischen Siegen. Eines seiner frühen Juwelen war das Comeback, das er 1980 gegen die New Orleans Saints erlebte. Es war erst seine zweite Saison in der Liga, aber Montana zeigte, dass die Heldentaten des späten Spiels ein All-Pro sein mussten. Zur Halbzeit mit 35: 7 führte Montana sein Team mit 28 Punkten an, um das Spiel in die Verlängerung zu bringen. Ein 36-Yard-Field-Goal im Extra-Viertel brachte den Niners einen riesigen Sieg. Montanas Statistiklinie war 24-of-36 für 285 Yards und zwei Touchdown-Pässe.

Quelle: Cheryl Jackson / Flickr über Wikimedia Commons

5. John Elway

In einem anderen Spiel, das nur ein kleines Defizit für das Comeback-Team aufwies, war es ein dramatischer Sieg, der die Legende von Denver Broncos, John Elway, auf die Landkarte brachte. Elway setzte sich im AFC-Meisterschaftsspiel 1987 mit 5: 32 gegen die Cleveland Browns durch und stellte eine Touchdown-Fahrt mit 15 Spielen und 98 Yards zusammen, die das Spiel in die Verlängerung brachte. Es wird von vielen Fans immer noch als eine der Kupplungsleistungen aller Zeiten angesehen, auch weil es auf der 2-Yard-Linie der Broncos begann und den größten Teil des 100-Yard-Fußballfelds überspannte. Heutzutage ist es für Kenner einfach als 'Antrieb' bekannt.

Mehr von Wall Street Spickzettel ::

  • 7 dominantesten NFL-Verteidigungen in der Geschichte
  • 4 größten NFL-Spiele von Mike Ditka
  • 5 größten NFL-Skandale in der jüngsten Vergangenheit