Geld Karriere

4 Anzeichen dafür, dass Sie mit Geld zu gierig sind

Gordon Gekko an der Wall Street, gierig

Gordon Gekko in Wall Street | Quelle: 20th Century Fox

Gier regiert die Welt, oder? Naja, so ungefähr. Damit eine kapitalistische Gesellschaft funktionieren kann, Geld und Einkäufe sind sicherlich notwendig, aber Gier deutet auf Selbstsucht oder den Wunsch nach einem überflüssigen Geldbetrag hin. Wir alle brauchen Geld, um zu überleben, und zusätzliches Geld zu haben, damit Sie sich keine Sorgen machen müssen, ist sicherlich ein bewundernswertes und verständliches Ziel. Ab wann werden Ehrgeiz und die Hoffnung auf mehr Geld gierig? Die Antwort hängt davon ab, wen Sie fragen, aber es gibt sicherlich deutliche Anzeichen dafür, dass Sie geldgierig sind. Wenn Sie jemandem die Augen verschließen, der Ihre Hilfe benötigt, sind Sie möglicherweise geldgierig. Es ist ein weiteres Zeichen, unermüdlich daran zu arbeiten, mehr Geld zu verdienen, auch wenn Sie es nicht benötigen. Hier sind vier Beispiele dafür, wie man mit Geld gierig ist, auf das man achten muss.

1. Sie ignorieren Menschen, die Sie sich leisten können, um zu helfen

Eine Gallup-Umfrage ergab, dass 85% der Amerikaner für wohltätige Zwecke gespendet . Für wohltätige Zwecke zu spenden ist sicherlich eine edle Sache, und wenn Sie es sich leisten können, es aber ablehnen, dann ist das ein gutes Zeichen, dass Sie geldgierig sind. Das Tolle an Wohltätigkeitsorganisationen ist, dass es so viele Arten gibt: Sie können eine finden, die Ihren Interessen oder Überzeugungen entspricht.



Die Frage, ob einem Familienmitglied finanziell geholfen werden soll, ist schwieriger: Sie möchten kein Mooch erstellen oder eine schlechte Angewohnheit verstärken. Wenn Sie jedoch ein Familienmitglied haben, das Ihre Hilfe dringend benötigt, und das normalerweise eine verantwortliche Person ist, die sich gerade in einer schwierigen finanziellen Zeit befindet, kann es gierig sein, Nein zu sagen, wenn Sie es sich leisten können, zu helfen.

Ist Charles Barkley aufs College gegangen?

2. Sie versuchen immer wieder, mehr Geld zu verdienen

An einem kleinen Ehrgeiz ist nichts auszusetzen: Geld zu haben kann eine großartige Sache sein. Wenn Sie jedoch weiter härter arbeiten und mehr Zeit für Ihre Arbeit aufwenden und dies einfach tun, um mehr Geld zu verdienen, als Sie tatsächlich benötigen (oder jemals benötigen könnten), ist dies ein gutes Zeichen dafür, dass Sie gierig sind. Finanzielle Stabilität ist fantastisch, aber es ist nicht notwendig, immer mehr Geld zu haben, nur um es zu haben. Wenn Sie wissen, dass Sie finanziell abgesichert sind und Ihre finanzielle Zukunft stabil ist, müssen Sie nicht aufhören zu arbeiten. Wenn Sie jedoch zusätzliche Arbeit leisten oder wegstecken, um weiter voranzukommen, möchten Sie möglicherweise innehalten und darüber nachdenken, was Sie tun. Es ist nichts Falsches daran, reich zu sein, aber irgendwann wird es gierig, immer mehr Geld anzusammeln.

3. Der Rest deines Lebens fällt auseinander

Jemand blätterte durch einen Stapel Geld.

Stapel Geld | Ian Waldie / Getty Images

Wenn Sie regelmäßig Beschwerden von Ihren Familienmitgliedern oder Freunden hören, dass Sie zu viel arbeiten (und dies aus finanziellen Gründen nicht müssen) oder wenn Sie tatsächlich direkteren Fragen wie „Warum brauchen wir mehr Geld? ” dann könnten Sie mit Ihrem Geld gierig werden. Sobald Ihre Familienmitglieder und Freunde bemerken, dass Sie Geld über sie legen, können Ihre Beziehungen leiden.

Wenn Sie sich zu sehr auf Geld konzentrieren, kann dies auch Ihr Leben belasten. Zu wenig Geld zu haben kann sicherlich stressig sein, aber auch zu viel Sorgen um Geld oder zu viel Druck auf sich selbst, um mehr Geld zu verdienen. Eine 2015 von der American Psychological Association veröffentlichte Studie ergab, dass Geld die wichtigste Stressquelle ist und dass Eltern, jüngere Generationen und Menschen, die in Haushalten mit niedrigerem Einkommen leben, dies angaben größerer Stress wenn es um Geld geht.

4. Sie sind zu geizig oder zu locker mit Geld

Genügsamkeit ist keine schlechte Sache. vorsichtig mit Geld umzugehen ist klug. Wenn Sie sich jedoch weigern, Geld für lustige (oder vor allem notwendige) Ausgaben zu verwenden, oder Ihre Familienmitglieder Angst haben, Sie nach dem zu fragen, was sie brauchen, sind Sie möglicherweise zu gierig mit Ihrem Geld. Wenn Ihr Sohn beispielsweise sagt, er brauche neue Schuhe, weil sein Schuh ein riesiges Loch hat, und Sie ihm sagen, er solle es aufsaugen (aber Sie können es sich leisten, ihm neue Schuhe zu kaufen), ist das ziemlich geizig.

warum hat freude taylor unbestritten gelassen

Andererseits kann es auch gierig sein, zu beneiden, was andere Menschen haben, und zu versuchen, Schritt zu halten, oder zu viel Geld auszugeben, ohne den Überblick zu behalten oder über die Konsequenzen nachzudenken. Wenn Sie immer mehr Geld benötigen, weil Sie nicht aufhören können, Geld auszugeben, oder wenn Sie mehr ausgeben, als Sie sich leisten können, nur um mit Ihren Freunden oder Mentoren Schritt zu halten (einschließlich zu viel Essen gehen), ist das ein schlechtes Zeichen.

Dies ist offensichtlich keine vollständige Liste. Nur weil Sie in eine dieser Kategorien (oder mehr) fallen, bedeutet dies nicht unbedingt, dass Sie wirklich gierig sind. Vielleicht machst du mit dem Geld, das du verdienst, viele wundervolle Dinge und veränderst die Welt auf irgendeine Weise. Wenn Sie sich jedoch wirklich fragen, ob Sie gierig sind und in viele dieser Kategorien fallen, haben Sie möglicherweise Ihre Antwort. Ob dies ein Problem ist oder nicht, hängt wirklich davon ab, was Sie persönlich über Gier denken.

Mehr von Money & Career Cheat Sheet:
  • Die 4 wichtigsten Geldprobleme, die Ihre finanzielle Gesundheit bestimmen
  • 4 Fehler, die Menschen bei der Budgetierung von Geld machen
  • 6 Zeichen Ihr Finanzberater reißt Sie ab